Hier geht es mit Slalom 2013 los - für das Team DAG-Motorsport

Das Jahr 2010 finden Sie bei Slalom 2008/2009/2010; 2011 unterhalb von 2012

 

  

Förderer der Aktion
 

 

     
 

24. November 2013:

Siegerehrung Welfenpokal 2013 in Lahstedt bei Peine:

Unglaublich aber wahr - das Team DAG-Motorsport nahm in diesem Jahr mit zwei Fahrern im FSP-BMW 325 i an vier Meisterschaften teil; in allen Meisterschaften holte Teamchef Dieter Scholz  den dritten Platz und Teamkollege René Kirscht (Potsdam) den vierten. Und nächstes Jahr wird aufgestockt. Neben Scholz und Kirscht ist auch Kathy Fischer (Kleinmachnow) wieder an Bord und neu dazu kommen Katrin Vahrson (Bielefeld) und Steven Flieger (Henningsdorf). Als Team-Fotografin mit dabei Sophie Marie Weber (Berlin) und als "Mädchen für Alles" Nicole Kirscht (Potsdam). "Junior" André Scholz wird als Gelegenheitsstarter ab und zu dabei sein. 

 

  47. Siegerehrung ADAC - Welfenpokal 2013
am 24. November im Waldgasthaus Odinshain in Adenstedt
 

 
 

 
Nachdem die letzten drei Jahre die Siegerehrung im Autohaus Block am Ring in Peine stattfand, hatten die Verantwortlichen im Welfenpokal mit dem knapp 10 Km entfernten Waldgasthaus Odinshain in Adenstedt einen neuen Austragungsort für die Siegerehrung gefunden.
Nach der obligatorischen viertel Stunde, begann Präsident Michael Görges um 11:15 Uhr mit den Ehrungen und begrüßte dazu 74 Gäste. Der Einladung gefolgt waren u.a. Kalle Engel, der Ehren-Präsident des ADAC-Welfenpokals, Bruno Hardt, die Sportleiterlegende des MSC Peine und Burkhard Scheunert sowie Andreas Wagner als Vertreter der Stadtmeisterschaft Hannover.

Nach einem kurzen und knappen Rückblick über einige Ereignisse des Jahres 2013, erhielt vorab der Peiner Jens Schmettan einen Braunschweig-Löwen, für 25 Jahre Teilnahme am ADAC-Welfenpokal. Michael Görges, der seit 1997 den Rekord im Welfenpokal alleine hielt, gab auch hier einen kleinen Rückblick über die lange Motorsportkarriere des Polo- und Manta-Fahrers, die 1988 auf einem Audi Coupe begann. Im Gegensatz zu Michael Görges, der nach seinen 25 Jahren den Helm an den Nagel hängte, möchte Jens Schmettan noch ein paar Jahre dran hängen.
Anschließend begann der Präsident dann mit der Siegerehrung, Geschäftsführer Harald Siems überreichte, wie immer, die Pokale an Sieger und Platzierte.

 

Realativ souverän kam der Lahstedter Björn Toppel zu seinem 1. Meisterschaftstitel im ADAC-Welfenpokal. Mit 9 Siegen platzierte er sich mit seinem G4-Golf vor Vize-Meister und Kadett-Fahrer Hans-Heinrich Ernst aus Katlenburg. Weil sich Dieter Scholz und Rene Kirscht vom Team DAG-Motorsport in diesem Jahr über die "Vorfahrt" nicht ganz einig waren, reichte es für den 4-fach-Meister Dieter Scholz dieses Mal nur zu Platz 3. Mit seinen 3 Klassensiegen belegte der Potsdamer Rene Kirscht Platz 4 in der Meisterschaft und erreichte damit seine beste Platzierung im Welfenpokal.
Vorjahressieger Felix Budzisch aus Berlin kam mit seinem schnellen BMW auf Platz 5, fuhr aber nur 5 Veranstaltungen und verpasste so möglicherweise ein besseres Ergebnis. Gleiches gilt für die Plätze 7 bis 10 mit Lupo-Fahrer Tony Tute, dem Warsteiner Erich Budde, sowie den Berlinern Martin Skrzipietz und Christian Redomski. Fiesta-Fahrer Hartmut Grebe aus Einbeck wurde hinter Budzisch Sechster in der DMSB-Slalom-Meisterschaft.

 

Mit deutlichem Vorsprung holte sich Holger Stamm den Gesamtsieg im Rallye-Sport. Der für den SMC Stade fahrende Mulsumer hatte bereits nach der 2. Veranstaltung die Nase in der Meisterschaft vorn und verteidigte sie bis zum Ende. Sein Beifahrer Dieter Müller wurde "nur" Vize-Meister, weil er bei der Stader-Rallye im März andere Aufgaben übernahm und Stamm auf einen anderen Beifahrer zurück greifen musste. Dritter in der Meisterschaft wurde der 19-jährige Henrik Grühagen aus Jeddingen, der, wie Holger Stamm, mit einen 318er BMW am Start war. Mit nur 6 Veranstaltungen, und damit zwei weniger als möglich, fuhr das Team Stefanie Zorn und Andreas Karg auf einen hervorragenden 4. Platz. Stefanie erhielt auch den Pokal für die Beste Dame.
Der Celler Thomas Schnelle belegte Platz 5 in der Meisterschaft, vor dem Team Marco von Appen aus Kisdorf und Michelle Gaborsch vom MC Ambergau. Es folgte das Team Achim Thimsen mit Beifahrerin Stefanie Friedrich aus Borgwedel auf Platz 7, vor Friedrich Neumann aus Essel. Christine Hagen aus Celle, Beifahrerin von Thomas Schnelle, fehlte beim Fischereihafen-Sprint und wurde deshalb nur 9. Auch Hannes Neumann fehlte einmal an der Seite seines Vaters Friedrich und belegte letztlich Platz 10.

 

Mit dem Rekordergebnis von 16 Veranstaltungen ging in diesem Jahr der Clubsport-Slalom über die Bühne. Dabei konnte der Peiner Manta-Fahrer Jens Schmettan seinen Titel erfolgreich verteidigen. Nun schon zum 3. Mal hintereinander wurde Skoda-Fahrer Marc Eberleh Vize-Meister im Welfenpokal. Dieter Scholz und Rene Kirscht folgten mit der gleichen Platzierung wie beim DMSB-Slalom als 3. und 4. Mit nur 2 Punkten Rückstand hinter Kirscht belegte Wolfgang Kurtz den 5. Platz.
Besonders eng war es dann auf den Plätzen 6 bis 9, hier trennten die Teilnehmer nur ganz 6 Punkte in der Meisterschaft. Polo G40-Fahrer Christian Hamburg wurde Siebter, gefolgt vom Braunschweiger Stephan Meyer und dem Langelsheimer Matthias Ney. Die Top-10 komplettieren der Wendeburger Dennis Scheffler vom Braunschweiger ATC und der Lengeder Erik Prysiaznik. Beste Dame wurde Mirjam Balint vom MSC der Polizei Braunschweig.
Philip Heck, ebenfalls vom MSC der Polizei Braunschweig, beendete seine erste volle Saison als Sieger bei den Slalom-Einsteigern. Der Braunschweiger gewann die Wertung mit 10 Einzelsiegen. Die für den MSC Polizei Hannover fahrende Natalie Schnelle holte sich mit ihrem BMW die Vize-Meisterschaft und war gleichzeitig Beste Dame. Der Club-Corsa des MSC Langelsheim wurde in diesem Jahr fast ausschließlich von Lukas Niestradt genutzt, der den 3. Platz belegte.

 

Um zehn nach zwölf waren die Pokale verteilt. Abschließend bedankte sich Michael Görges nochmal bei allen für die Teilnahme an der Siegerehrung und wünschte eine schöne Weihnachtszeit und einen Guten Rutsch ins neue Jahr. Beim anschließenden kalt/warmen Büfett gab es genügend Gelegentheit, nochmal über die abgelaufende Saison und das bevorstehende neue Motorsportjahr zu sprechen. Gegen halb drei verließen dann die Letzten das Waldgasthaus in Adenstedt.
 

 

 

                                                                                                                

Meisterschaftsfeier offene Stadtmeisterschaft Hannover

 

Team DAG-Motorsport schafft fast Unmögliches: In 4 Meisterschaften gestartet gab es 4 x Platz 3 für Dieter Scholz (Detmold) und 4 x Platz 4 der Abschlusstabelle für René Kirscht (Potsdam)

Nach der überaus erfolgreichen Saison mit zahlreichen Klassen-, Gruppen- und Gesamtsiegen im FSP-BMW 325 i geht es in der Winterpause nun an die Meisterschaftsehrungen.  Es begann mit der DMSB-Meisterschaft in der offenen Stadtmeisterschaft Hannover und mit deren Clubsportwertung.

 

 

Welfen Racing-Days Oschersleben

Dieter Scholz fährt drei Siege zum Finale Oschersleben

René Kirscht einmal Zweiter und dreimal Dritter – Katrin Vahrson gewinnt Damenwertung

Oschersleben/Kreis Lippe. Wie jedes Jahr lockten die Welfen-Racing-Days Unmengen von Fahrern aus Slalom, Rundstrecke    und Rallyecross aus ganz Deutschland in die Motorsportarena Oschersleben.   Und wie fast in jedem Jahr war der Grand Prix-Kurs am frühen Samstagmorgen  vom nächtlichen Regen gewässert, so dass die Slalompiloten mit Regenreifen den 5000er DMSB-Slalom des Hildesheimer AC angehen mussten. Nicht wie in jedem Jahr aber waren die Temperaturen. Sonst immer knapp über dem Gefrierpunkt gab es diesmal zwischen 15 und 19 Grad in der Magdeburger Börde. So trocknete die Strecke dann auch bereits in der zweiten Startgruppe so weit ab, dass Fahrer wie Heinrich Ernst mit seinem schnellen Opel Kadett C Coupé von Regenreifen auf Slicks wechselten. Für ihn ging es ebenso wie für G 5-Pilot Björn Toppel um die Meisterschaft im Welfenpokal der DMSB-Sparte. Entspannter konnten es da schon die beiden Piloten des Teams DAG-Motorsport aus Detmold mit dem FSP-BMW 325 i angehen: René Kirscht aus Potsdam und Teamchef Dieter Scholz  (Detmold). Für sie ging es „nur“ noch um die Plätze 3 und 4 in der mit 47 Jahren ältesten Motorsport-Meisterschaft Deutschlands, die Scholz ja schon etliche Male für sich entscheiden konnte, 2066, 2007 und 2008 sogar dreimal hintereinander. Für Beide lief es aber zunächst am Samstag nicht gut. Mit 12 Jahre alten Regenreifen  hatten beide keine Chance gegen den Mazda von Mario Nowacyk aus Brilon  und Jan Hoffmann auf dem gleichen Fahrzeug. Fahrzeugeigener Nowaczyk gewann vor Hoffmann trotz eines Pylonenfehlers. Scholz und Kirscht folgten auf den Plätzen 3 und 4. 

Zum folgenden DMSB-Slalom musste heftig am BMW des DAG-Teams geschraubt werden. „Neu-Pilot“ Steven Flieger aus Henningsdorf bei Berlin ist als „Schrauber“ vom Fach  und begann fast 2 Stunden über und unter dem Auto liegend  eine undichte Stelle im Hydrauliksystem zu reparieren. Die Notreparatur reduzierte den Ölaustritt aber nicht völlig. Trotzdem gab es gute Stimmung  und man ging locker in die zweite  von sechs Veranstaltungen an diesem Wochenende. Mit Slicks konnten die DAG’ler zeigen, dass sie mit dem Mazda bei gutem Reifenmaterial mithalten können. Es entwickelte sich ein Fight teilweise um Sekundenbruchteile. Am Ende hatte diesmal Hoffmann die Nase vorn. Nowaczyk blieb die Winzigkeit von 4/100 Sekunden nach 4 km auf dem Rundkurs vor Scholz, der damit den zweiten dritten Platz des Wochenendes vor Kirscht ergatterte.

Und das mit Platz 3 sollte sich auch beim abschließenden Nachtslalom mit den ACB 10 von Avon bereift nicht ändern. Diesmal war Christian Reinhold im Opel Corsa OPC mit gut 50 Mehr-PS und fast 200 kg weniger Gewicht der Sieger in der Klasse gefolgt von René Kirscht, der seinen Teamchef allerdings das einzige Mal an diesem Wochenende mit gut einer halben Sekunde hinter sich ließ. Ihre ersten Slaloms fuhren hier Steven Flieger (Platz 5), Katrin Vahrson, Bielefeld, (rechts, 6.) und Sophie M. Weber, Berlin  (7.).  Sie verbesserten sich dank der Tipps der „Profis“ im DAG-Team von Lauf zu Lauf  und konnten mit ihrem Motorsport-Debut zufrieden sein.

Am Sonntag gab es zwei weitere DMSB-Slaloms und einen erneut Clubslalom.  Hier kam es in der Klasse G 2 wiederum zum teaminternen Duell zwischen Scholz und Kirscht. Doch an diesem Tag hatte der Teamchef die besseren Karten und ließ sich nicht mehr die Butter vom Brot nehmen. Den nochmals mit Hydrauliköl  nachversorgten FSP-BMW  trieb er bei der ersten Veranstaltung so vehement um die Hütchen, dass er nicht nur die Klasse vor Kirscht gewann, sondern auch noch den Gruppensieg gegen Ferrari-Pilot Stefan Kruse im F 430 ergattern konnte. Auch die zweite Veranstaltung ging dann an Dieter Scholz  vor Kirscht, wobei diesmal der Ferrari den Gruppensieg vor Scholz einfuhr.

Beim abschließenden Clubslalom fuhren auch die „Neuen“ im DAG-Team wieder mit und zeigten ihr Können. Das Handicap diesmal war das Wetter. Während fast die ganze Klasse den ersten Lauf im Trockenen  absolvierte begann es beim zuletzt startenden Steven Flieger zu regnen. Keine Chance also an die Zeiten von Scholz und Kirsch auch nur annähernd heran zu kommen.  Im zweiten Lauf stand dann bei allen Fahrern  die Strecke völlig unter Wasser. Es kam also darauf an, das Auto schnell und sicher durch die „Magdeburger Seenplatte“ zu lenken und das besonders bei Dieter Scholz und René Kirscht, war der doch nur 3/100 Sekunden langsamer im ersten Lauf als der in Führung liegende Teamchef. Selbst Stefan Kruse mit seinem Ferrari musste sich da mit Rang 3 nach dem ersten Lauf hinten anstellen. Am Ende war klar, dass Scholz noch einmal 12/100 Sekunden schneller im Ziel war als Kirscht und der dritte Sieg in Folge zum Saisonfinale war geschafft. Es war auch gleichzeitig der dritte Doppelsieg des Tages für das Team, denn Kruse  ließ im Regen nochmal eine ganze Sekunde gegenüber den BMW-Driftern liegen. Auch hier boten die Neulinge des Teams für die Saison 2014 gute Leistungen. Alle kamen selbst bei dem Wolkenbruch mit dem Auto klar und ganz nebenbei gewann Katrin Vahrson bei ihrem zweiten Slalom bereits ihren ersten Damenpokal als schnellste Dame des Tages.

Ein toller Saisonabschluss für das Meisterteam aus Detmold, das in diesem Jahr zwar den bisherigen 88 Meistertiteln keinen weiteren hinzufügen konnte, aber mehr als zufrieden war. Scholz und Kirscht nahmen sich zu häufig die Punkte gegenseitig weg, war mal der eine, mal der andere ein paar Hundertstel schneller. Doch störte das wenig – es beflügelte beide vielmehr zu immer neuen Bestzeiten. Und die Testfahrten des Teams vor einer Woche scheinen ja auch die richtigen Fahrer gefunden zu haben, um mit einer guten Truppe in die Saison 2014 zu gehen. Der 325er wird nun in der Winterpause in der Werkstatt von Sponsor Thomas Wächter wieder auf Vordermann gebracht und bei Sponsor Autolackiererei Diekmann wird alter Glanz wieder herzustellen sein. So gerüstet wird man die lange Winterpause sicher gut überstehen.

Testtag 2014 und Flugplatzslalom Höxter

Katrin Vahrson (Bielefeld, v.l.n.r) und Steven Flieger (Henningsdorf b. Berlin) wurden von DAG-Pilot René Kirscht (Potsdam) und dem DAG-Team-Chef Dieter Scholz (Detmold) beim Testtag in Leopoldshöhe gecoacht - und das erfolgreich!!! Beide sind so gut unterwegs gewesen, dass sie neben Kirscht, Scholz und Kathy Fischer (Kleinmachnow b. Berlin) im nächsten Jahr mit dabei sind im Meister-Team DAG-Motorsport. Sie haben bereits am kommenden WE ihren ersten "echten" Einsatz in Oschersleben im FSP-BMW 325 i. Auch Melanie Fricke, die mit ihrem BMW 325 eta beim Testtag war will 2014 wieder öfter in die Lenkradspeichen greifen --- Achs- und Pleuelbruch— ...Und gemeinsam mit René Kirscht und Teamchef Dieter Scholz (Platz 2 in der Klasse G 2 im FSP-BMW 325 i) war Steven Flieger am Tag drauf beim Flugplatzslalom in Höxter - erst Mal zum Zuschauen. Und das hatte Katrin Vahrson ja schon in Braunschweig hinter sich gebracht: Willkommen im Team.

 

Da sag noch einer Rennen und Natur vertragen sich nicht: Die Schafe an der Rennstrecke ließen sich durch nichts aus der Ruhe bringen

Erst im 2. Lauf kam René in Höxter knapp an die Zeit des Teamchefs heran kam.  Volle Starterfelder bei 90 Teilnehmern in Höxter von BMW über Ferrari bis Opel Corsa (und mehr.... ) Hartmut Grebe kam mit neuem Dachspoiler  aber leider nicht schnell daher. Nico Düe gewann trotz eines Fast-Abfluges mit artistischer "Einfang-Einlage".

Slaloms in Braunschweig:

Hartes Brot für das Team DAG-Motorsport: In Braunschweig war die stärkste Konkurrenz des Nordens in der Klasse 3 b mit "echten" verbesserten Autos am Start. Frank Überfeld und Eric Bree im Lotus Elise haben z.B. mehr Leistung und über 500 kg weniger Gewicht als der FSP-BMW 325 i und auch Hans-Heinrich Ernst mit seinem Opel Kadett C Kadett war natürlich vorne mit dabei. Bei den vielen Beschleunigungsstücken konnte da aller Einsatz der DAG-Piloten nichts ausgleichen. Erstaunlich, dass sich zumindest Teamchef Dieter Scholz (links) mit zwei vierten Plätzen bei 15/14 Startnern noch so gut schlug,

obwohl zudem noch die Reifen keinen Grip aufbauten. René Kirscht musste mit Rang 7 und 8 zufrieden sein.

 

Slaloms Bockenem/Harz und Oschersleben:

1 Gesamtsieg, 2 Gruppensiege... Kirscht und Scholz schlagen wieder zu

Ein tolles Rennwochenende für das Detmolder Team DAG-Motorsport: Teamchef Dieter Scholz holte in Bockenem einen Gesamtsieg und in Oschersleben einen Gruppensieg - René Kirscht (Potsdam) holte einen weitern Gruppensieg in Oschersleben - Pokale abgeräumt! 

 Immer wieder zieht es auch Fahrer aus Lippe nach Bockenem im Harz, um letztlich dort bei zwei Slaloms zu bestehen und bei den Sonderläufen zum Stadtsiegel gut abzuschneiden. Darunter auch der mehrfache Stadtsiegelgewinner und Titelverteidiger Dieter Scholz vom Detmolder Team DAG-Motorsport  und der Lemgoer Mario Hüffmeier mit seinem stark verbesserten VW Golf GTI. Mit dem seriennahmen FSP-BMW 325 i jagte Dieter Scholz gleich bei der ersten Veranstaltung in der verbesserten Klasse 3 b zu Top-Zeiten. Leider fiel eine Pylone  (die man bei dem tollen Wetter sogar von oben sehen konnte) und mit den drei Strafsekunden im Gepäck reichte es nur zu Rang drei hinter Eric Bree  im zweisitzigen Roadster Lotus Elise und DAG-Teamkollege René Kirscht (Potsdam). Die passende Klasse 2 c ist aber im Welfenpokal ohne Starter belegt, so dass Scholz und Kirscht den BMW  in der verbesserten Gruppe einsetzen.  Dass man trotzdem bestehen kann bewies der Teamchef bei der zweiten Veranstaltung. Er gewann nicht nur die Klasse, sondern auch die Gesamtwertung, in der sich der zweifache Klassensieger der Klasse 3 a, Mario Hüffmeier, hinten anstellen musste. Bei den Läufen der 10 Zeitschnellsten um das Stadtsiegel entbrannte ein heißer Dreikampf zwischen den beiden Lippern und Eric Bree im Leichtbau-Lotus. Der legte zunächst auch die Bestzeit vor, fiel dann aber im zweiten Lauf deutlich zurück. Hüffmeier und Scholz trennten nur wenige zehntel Sekunden und so musste der zweite Lauf alles entscheiden. Während auch Hüffmeier langsamer wurde, lagen nun alle Chancen bei Scholz. Doch dessen BMW wollte plötzlich nicht mehr. Direkt vom Start weg nahm der Motor kein Benzin an und erst nach gut 200 m hatte das Blubbern und Zuckeln ein Ende und der Detmolder gab dem BMW die Sporen. Erstaunlich dass er trotzdem noch mit der bronzenen Medaille des Stadtsiegls belohnt wurde, nachdem er nur 2 Sekunden langsamer war. Mit dem Rest des Laufes hatte er Fabelzeiten in den Beton geknallt. Mario Hüffmeier aber freute sich, zum zweiten Mal im Ehrenblatt des Stadtsiegels als Sieger aufzutauchen. Dieter Scholz tröstete sich, mit der Rückeroberung der Führung im Welfenpokal.

Von Bockenem ging es dann direkt zur Rennstrecke in Oschersleben, wo am Sonntag zwei weitere Läufe im Welfenpokal (diesmal gefilmt)  anstanden. Hier ließen es die beiden DAG-Piloten wieder richtig brennen. Die Klasse G 2 machten sie unter sich aus. Lediglich Jens Völker aus Vlotho  konnte bei der zweiten Veranstaltung als Dritter noch halbwegs mithalten. Beim ersten Slalom sicherte sich Dieter Scholz  den Klassen- und Gruppensieg mit 9/10 Sekunden Vorsprung auf René Kirscht,  der wiederum den Spieß beim zweiten Slalom umdrehte und mit 8/10 vor Scholz den Klassen- und Gruppensieg einfuhr. Damit konnte er sich im Welfenpokal auch weiter vor dem Teamchef in der DMSB-Wertung behaupten.  Und dazwischen war Motor-Lüften und Ausruhen auf der Rückbank angesagt. Fortgesetzt wird die Serie bereits am Nationalfeiertag in Braunschweig mit zwei weiteren Clubslaloms.

 

1. 21.04.
Sonntag
7. Peiner - Clubsportslalom
Gesamtsieger: René Kirscht, Potsdam - BMW 325i
MSC Peine
Flugplatz Edemissen-Eddesse
Teilnehmer:   41
Ergebnisse
2. 21.04.
Sonntag
8. Peiner - Clubsportslalom
Gesamtsieger: Dieter Scholz, Detmold - BMW 325i
MSC Peine
Flugplatz Edemissen-Eddesse
Teilnehmer:   39
Ergebnisse
3. 25.05.
Samstag
9. HAC - Clubsportslalom
Gesamtsieger: Frank Hohmann, Diekholzen - Porsche Cayman
Hildesheimer AC
Flugplatz Hildesheim
Teilnehmer:   40
Ergebnisse
4. 26.05.
Sonntag
10. HAC - Clubsportslalom
Gesamtsieger: Hans-H. Ernst, Katlenburg-Lindau - Opel Kadett C Coupé
Hildesheimer AC
Flugplatz Hildesheim
Teilnehmer:   34
Ergebnisse
5. 16.06.
Sonntag
17. Innerste - Slalom
Gesamtsieger: Sebastian Fischer - Mazda MX5
MSC Langelsheim
Nordharzer Zucker Schladen
Teilnehmer:   44
Ergebnisse
6. 16.06.
Sonntag
18. Innerste - Slalom
Gesamtsieger: René Kirscht, Potsdam - BMW 325i
MSC Langelsheim
Nordharzer Zucker Schladen
Teilnehmer:   43
Ergebnisse
7. 18.08.
Sonntag
5. Regenstein - Slalom
Gesamtsieger: Erik Zufall, Bad Frankenhausen - Opel GSI
MSC Blankenburg
Einkaufszentrum Blankenburg
Teilnehmer:   36
Ergebnisse
8. 18.08.
Sonntag
6. Regenstein - Slalom
Gesamtsieger: Dieter Scholz, Detmold - BMW 325i
MSC Blankenburg
Einkaufszentrum Blankenburg
Teilnehmer:   36
Ergebnisse
9. 01.09.
Sonntag
39. Peiner - Clubsportslalom
Gesamtsieger: Dieter Scholz, Detmold - BMW 325i
MSC Peine
Flugplatz Edemissen-Eddesse
Teilnehmer:   36
10. 01.09.
Sonntag
40. Peiner - Clubsportslalom
Gesamtsieger: René Kirscht, Potsdam - BMW 325i
MSC Peine
Flugplatz Edemissen-Eddesse
Teilnehmer:   36
11. 28.09.
Samstag
16. MCA - Clubsportslalom   verlegt vom 06.10.
Gesamtsieger: Eric Brée, Osloss - Lotus Elise
MC Ambergau
Parkplatz Fa. Meteor Bockenem
Teilnehmer:   31
12. 28.09.
Samstag
17. MCA - Clubsportslalom   verlegt vom 06.10.
Gesamtsieger: Dieter Scholz, Detmold - BMW 325i
MC Ambergau
Parkplatz Fa. Meteor Bockenem
Teilnehmer:   30
13. 03.10.
Donnerstag
74. Ulenspegel - Slalom
Gesamtsieger:
MSC der Polizei Braunschweig
Verkehrsübungsplatz Braunschweig-Waggum
Teilnehmer:  
14. 03.10.
Donnerstag
75. Ulenspegel - Slalom
Gesamtsieger:
MSC der Polizei Braunschweig
Verkehrsübungsplatz Braunschweig-Waggum
Teilnehmer:  
15. 26.10.
Samstag
5. Innerste - Nachtslalom
Gesamtsieger:
MSC Langelsheim
Kartbahn Motorsport Arena Oschersleben
Teilnehmer:  
16.

27.10.
Sonntag

3. MSC - Clubsport - Slalom
Gesamtsieger:

MSC Fallersleben
Kartbahn Motorsport Arena Oschersleben

Teilnehmer:  

 

 

Dieter Scholz übernimmt nach Bockenem wieder
die Tabellenführung. Die Titelverteidigung ist
Jens Schmettan aber fast nicht mehr zu nehmen!

 

Gesamtwertung - (Gruppe 2 und 3)

Veranstaltungen = 16, gewertet werden die besten 12, Mindestanzahl = 10

 

Pl Name Fahrzeug
Club bzw Wohnort
Kl Gesamt 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16
1 Scholz, Dieter BMW 325i
Team DAG-Motorsport
3b 1195,96 100,49 102,50 103,00 96,86 100,70 96,56 102,81 103,50 101,00 89,16 96,88 102,50        
2 Kirscht, René BMW 325i
Team DAG-Motorsport
3b 1195,53 102,50 101,06 101,19 94,60 101,50 101,50 101,21 99,91 95,30 101,00 98,53 97,23        
3 Eberleh, Marc Skoda Felicia
Hildesheimer AC
2a 1194,41 100,50 100,00 104,50 86,48 100,78 101,50 100,00 100,00 98,50 98,50 103,00 100,65        
4 Prysiaznik, Erik BMW 323i / Z3
Lengede
2b 1147,19 101,29 96,08 95,73 99,05 86,41 98,45 99,07 91,14 97,71 101,06 89,41 91,79        
5 Meyer, Stephan Skoda Felicia
Braunschweig
2a 1143,39 96,97 99,86 96,25 96,81 93,68 96,78 94,11 97,12 86,97 90,41 97,89 96,54        
6 Schmettan, Jens Opel Manta / VW Golf
MSC Peine / Hildesheimer AC
2b 1135,64 103,24 103,43 101,03 - 101,15 105,00 103,50 103,25 105,00 105,00 102,04 103,00        
7 Meyer, Pascal BMW 325e
MSC Langelsheim
2b 1112,15 79,82 89,52 94,23 94,82 82,71 96,86 96,44 97,14 95,09 96,15 96,45 92,92        
8 Schilling, Siegfried Peugeot 205 Rallye
KCL Luthe
2b 1109,01 98,73 97,20 89,82 96,03 96,44 91,62 92,28 92,88 80,40 88,72 92,07 92,82        
9 Meyer, Kai-Uwe BMW 325e
MSC Langelsheim
2b 1099,91 86,75 93,07 93,45 90,18 89,84 90,48 94,99 95,75 84,77 91,43 95,00 94,20        
10 Müller, Jeremias Seat Arosa
Braunschweig
3a 1051,80 96,40 97,87 91,51 86,75 100,34 101,50 90,09 100,00 97,13 100,00 niW 90,21        
11 Meyer, Julian BMW 325e
MSC Langelsheim
2b 1028,46 91,55 97,76 98,77 89,19 87,86 niW 89,75 104,00 93,06 98,10 85,35 93,07        
12 Kurtz, Wolfgang BMW 323i / Z3
Burgdorf
2b 1000,47 104,50 100,18 88,67 102,50 92,43 101,90 103,87 100,74 102,52 103,16 - -        
13 Ney, Matthias BMW 325e
MSC Langelsheim
2b 974,24 95,63 90,16 - - 81,37 101,21 101,14 101,23 98,56 103,67 100,05 101,22        
14 Hamburg, Christian VW Polo G40
MSC Polizei Braunschweig
3b 958,66 97,87 100,30 79,59 97,59 100,11 99,86 - - 92,98 99,19 95,71 95,46        
15 Scheffler, Dennis VW Polo
Braunschweiger ATC
2b 958,31 97,94 101,05 102,77 92,72 97,84 96,01 - - 97,10 84,35 90,53 98,00        
16 Reinert, Wolfgang BMW 320i
Hildesheimer AC
3b 876,74 96,96 99,54 77,09 80,04 - - 86,79 94,86 84,24 88,27 78,33 90,62        
17 Möllering, Werner VW Polo/Opel Manta
Edemissen
3a/2b 835,99 94,53 99,89 93,12 - 85,19 100,62 89,15 96,95 92,48 84,06 - -        
18 Balint, Mirjam Seat Arosa
Vienenburg
3a 785,22 81,98 86,87 45,52 66,75 74,75 85,08 67,21 91,56 90,09 95,41 niW niW        
19 Nüsser, Andreas Honda Integra
Wernigerode
3b 762,13 - - 94,25 90,77 99,07 100,97 98,19 86,70 - - 93,72 98,46        
20 Bähre, Jörg Alfa Romeo 146
Pattensen
2b 735,04 88,89 89,03 84,49 87,24 78,18 82,44 75,97 0,00 71,51 77,29 - -        
21 Lauterbach, Timo Suzuki Swift Sport
Dörnten
3a 730,43 62,18 97,90 90,49 89,44 101,50 91,47 - - 100,00 97,45 - -        
22 Franz, Sven Rover Mini
MSC Polizei Braunschweig
2a/2b 602,25 91,90 93,94 - - 78,78 niW 84,97 88,93 75,13 88,60 - -        
23 Bohn, Sebastian VW Golf GTI
Peine
2b 541,43 - - 99,64 - 95,08 88,00 0,00 77,70 86,34 94,67 - -        
24 Kaps, Tobias Honda CRX
Neustadt
3a 475,76 97,90 98,92 89,20 niW 91,38 98,36 - - - - - -        
25 Prochnow, Stefan VW Scirocco
Stolzenau
3b 470,45 93,45 94,90 53,38 55,73 87,59 85,40 - - - - - -

 

ADAC - Welfenpokal 2013
DMSB-Automobilslalom

 

 

1. 20.04.
Samstag
1. DMSB - Slalom 2000
Gesamtsieger: Felix Budzisch, Berlin - BMW 325i
MSC Peine
Flugplatz Edemissen-Eddesse
Teilnehmer:   16
Ergebnisse
2. 20.04.
Samstag
2. DMSB - Slalom 2000
Gesamtsieger: Martin Skrzipietz, Berlin - BMW 325i
MSC Peine
Flugplatz Edemissen-Eddesse
Teilnehmer:   15
Ergebnisse
3. 26.05.
Sonntag
53. HAC - Slalom 2000
Gesamtsieger: Rüdiger Brinkmann, Detmold - VW Polo
Hildesheimer AC
Flugplatz Hildesheim
Teilnehmer:   12
Ergebnisse
4. 29.09.
Sonntag
LMAC/LMC/MCN - Slalom 2000
Gesamtsieger: Hans-H. Ernst, Katlenburg-Lindau - Opel Kadett C Coupé
VG MSTH
Kartbahn Motorsport Arena Oschersleben
Teilnehmer:   27
5. 29.09.
Sonntag
21. MSTH - Slalom 2000
Gesamtsieger: Hans-H. Ernst, Katlenburg-Lindau - Opel Kadett C Coupé
VG MSTH
Kartbahn Motorsport Arena Oschersleben
Teilnehmer:   26
6. 26.10.
Samstag
33. HAC - Rennslalom 5000
Gesamtsieger:
Hildesheimer AC
Rennstrecke Motorsport Arena Oschersleben
Teilnehmer:  
7. 26.10.
Samstag
23. HAC - Herbstslalom 2000
Gesamtsieger:
Hildesheimer AC
Rennstrecke Motorsport Arena Oschersleben
Teilnehmer:  
8. 27.10.
Sonntag
39. MSC - Slalom 2000
Gesamtsieger:
MSC Fallersleben
Kartbahn Motorsport Arena Oschersleben
Teilnehmer:  
9. 27.10.
Sonntag
40. MSC - Slalom 2000
Gesamtsieger:
MSC Fallersleben
Kartbahn Motorsport Arena Oschersleben
Teilnehmer:  

 

 

Mit 2 weiteren Siegen bleibt
Björn Toppel Tabellenführer im ADAC-Welfenpokal

 

Gesamtwertung

Veranstaltungen = 9, gewertet werden die besten 7, Mindestanzahl = 5

 

Pl Name Fahrzeug
Club bzw Wohnort
Kl Gesamt 1 2 3 4 5 6 7 8 9
1 Toppel, Björn VW Golf
Lahstedt
G4 4249 833 833 833 875 875        
2 Ernst, Hans-H. Opel Kadett C Coupé
ADAC Niedersachsen/S-A
FS 3941 700 700 875 833 833        
3 Kirscht, René BMW 325i
Team DAG-Motorsport
G2 3858 875 625 833 900 625        
4 Scholz, Dieter BMW 325i
Team DAG-Motorsport
G2 3575 625 875 500 700 875        
5 Grebe, Hartmut Ford Fiesta
Einbecker AC
F/H 2958 875 833 500 375 375        
6 Jannek, Niels BMW 316i
DSK
G5 2500 500 500 500 375 625        
7 Budde, Erich Mazda MX5
Warstein
G5 1750 - - - 875 875        
8 Tute, Tony VW Lupo
Wedemark
F10 1500 - - - 875 625        
8 Eberhardt, Andreas BMW E30
Kupferberg
H 1500 - - - 750 750        
10 Budzisch, Felix BMW 325i
Scuderia Avus
FS 1400 900 500 - - -        
10 Skrzipietz, Martin BMW 325i
Scuderia Avus
FS 1400 500 900 - - -        
10 Redomski, Christian Citroen AX
Scuderia Avus
FS 1400 - - - 900 500        
10 Dau, Björn Honda CRX
ADAC Schleswig-Holstein
FS 1400 - - - 700 700        
10 Dau, Morten Honda CRX
ADAC Schleswig-Holstein
FS 1400 - - - 500 900        
15 Völker, Jens BMW 318 iS
Löhne
G3 1375 - - - 500 875        
16 Thiele, Ralf VW Polo G40
Braunschweig
G2 1342 125 375 167 300 375        
17 Matzik, Günter Opel Astra
Landesbergen
G4 1250 - - - 625 625        
18 Hamburg, Christian VW Polo G40
MSC Polizei Braunschweig
FS 1025 100 300 625 - -        
19 Stoldt, Henrik BMW 316i
Tangstedt
G5 1000 - - - 625 375        
19 Thränhardt, Stefan Opel Corsa
PSV Berlin
FS 1000 - - - 500 500        
21 Wolf, Christoph VW Golf H 875 375 500 - - -        
22 Gonschorek, Ralf Opel Corsa B
Extertal
H 792 625 167 - - -        
23 Toppel, Knut VW Golf
Lahstedt
G4 751 167 167 167 125 125        
24 Müller, Gerd BMW 318 iS
Wustermark
F10 750 - - - 625 125        
24 Büttinghaus, Andreas Opel Astra
Nienburg
G4 750 - - - 375 375        
26 Naumann, Michael Citroen AX
Scuderia Avus
FS 600 - - - 300 300        
27 Fischer, Kathy BMW 325i
Team DAG-Motorsport
G2 500 375 125 - - -        
27 Eberhardt, Andreas BMW E30
Kupferberg
H 500 - - - 250 250        
27 Brinkmann, Rüdiger VW Polo
ADAC Ostwestfalen-Lippe
H 500 - - 500 - -        
30 Tschauder, Christof Opel Corsa GT
Braunschweig
FS 375 - - 375 - -        
31 Martin, Mandy Opel Corsa
Berlin
FS 334 - - - 167 167        
32 Miethke, Heiko BMW 323ti
MSC Polizei Braunschweig
FS 300 300 niW - - -        
33 Stoldt, Reinhard BMW 316i
Tangstedt
G5 250 - - - 125 125        
34 Teitge, Stefan BMW 328 i
Halle
G2 225 - - - 100 125        
35 Kleineberg, Frank NSU TT
Hildesheimer AC
FS 125 - - 125 - -        
35 Klinger, Dieter VW Polo
Wulfsen
F 125 - - - 125 -        
37 Dau, Thorhild Honda CRX
ADAC Schleswig-Holstein
FS 100 - - - 100 niW        
38 Meyer, Markus VW Golf H 0 niW - - - -

Slaloms Flugplatz Peine:

Dieter Scholz und René Kirscht teilen sich wieder die Siege

Peine/Kreis Lippe. Der Flugplatz in Peine ist immer viel Action angesagt. Die Start- und Landebahn ist bereits 10  cm neben der Ideallinie nicht mehr fahrbar, da Rollspiltt jeglichen Gripp verhindert. Auch bei den beiden Flugplatzslaloms im September bekamen das etliche Fahrer zu spüren. Darunter auch einer der Favoriten auf den Gesamtsieg: Dieter Scholz vom Detmolder Team DAG-Motorsport-. Mit dem FSP-BMW 325 i jagte er bei der ersten Veranstaltung in der verbesserten Klasse 3 b zum Gesamtsieg, obwohl das Auto eigentlich in die seriennahen Klassen gehört. Die passende Klasse 2 c ist aber im Welfenpokal ohne oder wie hier nur mit wenigen Startern belegt, so dass Scholz und sein Fahrer René Kirscht (Potsdam) den BMW in der verbesserten Gruppe einsetzen. Hinter dem Teamchef landete Kirscht bei der ersten Veranstaltung auf Rang 2. Beim zweiten Slalom trieb Scholz den 325er im ersten Lauf so vehement um die Ecken, dass er mit 1.04,90 die Tagesbestzeit setzte, die kein anderer auch nur annähernd erreichte. Im zweiten Lauf verbremste er sich aber bei der Einfahrt zur letzten Querspange, kam auf den Split und konnte das Auto nur noch auf Kosten von 3 Pylonenfehlern und damit 12 Strafsekunden wieder einfangen.  Platz 4 – mehr war nicht drin. Dafür aber rettete Teamkollege René Kirscht die Ehre  des Meisterteams: Er holte sich Klassen- und Gesamtsieg und strahlte direkt nach der Rückkehr aus den Flitterwochen ob dieses Ergebnisses. Einzig für die Meisterschaft ist das gar nicht so toll, dass sich die beiden Teamkollegen immer wieder gegenseitig die Punkte streitig machen und permanent die Ränge eins und zwei in der Tabelle durch wechseln – von hinten kommen Fahrer wie Jens Schmettan und Wolfgang Kurz, die ihre Klassen ziemlich klar beherrschen und keine ernsthafte Konkurrenz haben. Kurz hat sich inzwischen an die Spitze geschoben vor Kirscht und Scholz.

 

ADAC - Welfenpokal 2013
Clubsport-Automobilslalom

 

 

1. 21.04.
Sonntag
7. Peiner - Clubsportslalom
Gesamtsieger: René Kirscht, Potsdam - BMW 325i
MSC Peine
Flugplatz Edemissen-Eddesse
Teilnehmer:   41
Ergebnisse
2. 21.04.
Sonntag
8. Peiner - Clubsportslalom
Gesamtsieger: Dieter Scholz, Detmold - BMW 325i
MSC Peine
Flugplatz Edemissen-Eddesse
Teilnehmer:   39
Ergebnisse
3. 25.05.
Samstag
9. HAC - Clubsportslalom
Gesamtsieger: Frank Hohmann, Diekholzen - Porsche Cayman
Hildesheimer AC
Flugplatz Hildesheim
Teilnehmer:   40
Ergebnisse
4. 26.05.
Sonntag
10. HAC - Clubsportslalom
Gesamtsieger: Hans-H. Ernst, Katlenburg-Lindau - Opel Kadett C Coupé
Hildesheimer AC
Flugplatz Hildesheim
Teilnehmer:   34
Ergebnisse
5. 16.06.
Sonntag
17. Innerste - Slalom
Gesamtsieger: Sebastian Fischer - Mazda MX5
MSC Langelsheim
Nordharzer Zucker Schladen
Teilnehmer:   44
Ergebnisse
6. 16.06.
Sonntag
18. Innerste - Slalom
Gesamtsieger: René Kirscht, Potsdam - BMW 325i
MSC Langelsheim
Nordharzer Zucker Schladen
Teilnehmer:   43
Ergebnisse
7. 18.08.
Sonntag
5. Regenstein - Slalom
Gesamtsieger: Erik Zufall, Bad Frankenhausen - Opel GSI
MSC Blankenburg
Einkaufszentrum Blankenburg
Teilnehmer:   36
Ergebnisse
8. 18.08.
Sonntag
6. Regenstein - Slalom
Gesamtsieger: Dieter Scholz, Detmold - BMW 325i
MSC Blankenburg
Einkaufszentrum Blankenburg
Teilnehmer:   36
Ergebnisse
9. 01.09.
Sonntag
9. Peiner - Clubsportslalom
Gesamtsieger: Dieter Scholz, Detmold - BMW 325i
MSC Peine
Flugplatz Edemissen-Eddesse
Teilnehmer:   36
10. 01.09.
Sonntag
10. Peiner - Clubsportslalom
Gesamtsieger: René Kirscht, Potsdam - BMW 325i
MSC Peine
Flugplatz Edemissen-Eddesse
Teilnehmer:   36
11. 28.09.
Samstag
16. MCA - Clubsportslalom   verlegt vom 06.10.
Gesamtsieger:
MC Ambergau
Parkplatz Fa. Meteor Bockenem
Teilnehmer:  
12. 28.09.
Samstag
17. MCA - Clubsportslalom   verlegt vom 06.10.
Gesamtsieger:
MC Ambergau
Parkplatz Fa. Meteor Bockenem
Teilnehmer:  
13. 03.10.
Donnerstag
74. Ulenspegel - Slalom
Gesamtsieger:
MSC der Polizei Braunschweig
Verkehrsübungsplatz Braunschweig-Waggum
Teilnehmer:  
14. 03.10.
Donnerstag
75. Ulenspegel - Slalom
Gesamtsieger:
MSC der Polizei Braunschweig
Verkehrsübungsplatz Braunschweig-Waggum
Teilnehmer:  
15. 26.10.
Samstag
5. Innerste - Nachtslalom
Gesamtsieger:
MSC Langelsheim
Kartbahn Motorsport Arena Oschersleben
Teilnehmer:  
16.

27.10.
Sonntag

3. MSC - Clubsport - Slalom
Gesamtsieger:

MSC Fallersleben
Kartbahn Motorsport Arena Oschersleben

Teilnehmer:  

 

 

Wolfgang Kurtz nutzt die Patzer der Konkurrenz zur
Tabellenführung. Doch Jens Schmettan hat aufgrund
seiner Einzelläufe die beste Chance zur Titelverteidigung!

 

Gesamtwertung - (Gruppe 2 und 3)

Veranstaltungen = 16, gewertet werden die besten 12, Mindestanzahl = 10

 

 

Pl Name Fahrzeug
Club bzw Wohnort
Kl Gesamt 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16
1 Kurtz, Wolfgang BMW 323i / Z3
Burgdorf
2b 1000,47 104,50 100,18 88,67 102,50 92,43 101,90 103,87 100,74 102,52 103,16            
2 Kirscht, René BMW 325i
Team DAG-Motorsport
3b 999,77 102,50 101,06 101,19 94,60 101,50 101,50 101,21 99,91 95,30 101,00            
3 Scholz, Dieter BMW 325i
Team DAG-Motorsport
3b 996,58 100,49 102,50 103,00 96,86 100,70 96,56 102,81 103,50 101,00 89,16            
4 Eberleh, Marc Skoda Felicia
Hildesheimer AC
2a 990,76 100,50 100,00 104,50 86,48 100,78 101,50 100,00 100,00 98,50 98,50            
5 Prysiaznik, Erik BMW 323i / Z3
Lengede
2b 965,99 101,29 96,08 95,73 99,05 86,41 98,45 99,07 91,14 97,71 101,06            
6 Müller, Jeremias Seat Arosa
Braunschweig
3a 961,59 96,40 97,87 91,51 86,75 100,34 101,50 90,09 100,00 97,13 100,00            
7 Meyer, Stephan Skoda Felicia
Braunschweig
2a 948,96 96,97 99,86 96,25 96,81 93,68 96,78 94,11 97,12 86,97 90,41            
8 Schmettan, Jens Opel Manta / VW Golf
MSC Peine / Hildesheimer AC
2b 930,60 103,24 103,43 101,03 - 101,15 105,00 103,50 103,25 105,00 105,00            
9 Schilling, Siegfried Peugeot 205 Rallye
KCL Luthe
2b 924,12 98,73 97,20 89,82 96,03 96,44 91,62 92,28 92,88 80,40 88,72            
10 Meyer, Pascal BMW 325e
MSC Langelsheim
2b 922,78 79,82 89,52 94,23 94,82 82,71 96,86 96,44 97,14 95,09 96,15            
11 Meyer, Kai-Uwe BMW 325e
MSC Langelsheim
2b 910,71 86,75 93,07 93,45 90,18 89,84 90,48 94,99 95,75 84,77 91,43            
12 Meyer, Julian BMW 325e
MSC Langelsheim
2b 850,04 91,55 97,76 98,77 89,19 87,86 niW 89,75 104,00 93,06 98,10            
13 Möllering, Werner VW Polo/Opel Manta
Edemissen
3a/2b 835,99 94,53 99,89 93,12 - 85,19 100,62 89,15 96,95 92,48 84,06            
14 Balint, Mirjam Seat Arosa
Vienenburg
3a 785,22 81,98 86,87 45,52 66,75 74,75 85,08 67,21 91,56 90,09 95,41            
15 Ney, Matthias BMW 325e
Bad Harzburg
2b 772,97 95,63 90,16 - - 81,37 101,21 101,14 101,23 98,56 103,67            
16 Scheffler, Dennis VW Polo
Braunschweiger ATC
2b 769,78 97,94 101,05 102,77 92,72 97,84 96,01 - - 97,10 84,35            
17 Hamburg, Christian VW Polo G40
MSC Polizei Braunschweig
3b 767,49 97,87 100,30 79,59 97,59 100,11 99,86 - - 92,98 99,19            
18 Bähre, Jörg Alfa Romeo 146
Pattensen
2b 735,04 88,89 89,03 84,49 87,24 78,18 82,44 75,97 0,00 71,51 77,29            
19 Lauterbach, Timo Suzuki Swift Sport
Dörnten
3a 730,43 62,18 97,90 90,49 89,44 101,50 91,47 - - 100,00 97,45            
20 Reinert, Wolfgang BMW E 36
Hildesheimer AC
3b 707,79 96,96 99,54 77,09 80,04 - - 86,79 94,86 84,24 88,27            
21 Franz, Sven Rover Mini
MSC Polizei Braunschweig
2a/2b 602,25 91,90 93,94 - - 78,78 niW 84,97 88,93 75,13 88,60            
22 Nüsser, Andreas Honda Integra
Wernigerode
3b 569,95 - - 94,25 90,77 99,07 100,97 98,19 86,70 - -            
23 Bohn, Sebastian VW Golf GTI
Peine
2b 541,43 - - 99,64 - 95,08 88,00 0,00 77,70 86,34 94,67            
24 Kaps, Tobias Honda CRX
Neustadt
3a 475,76 97,90 98,92 89,20 niW 91,38 98,36 - - - -            
25 Prochnow, Stefan VW Scirocco
Stolzenau
3b 470,45 93,45 94,90 53,38 55,73 87,59 85,40 - - - -            
26 Abel, Lothar BMW 2002 tii
MSC Polizei Braunschweig
3b 458,88 90,95 95,14 - 84,03 97,13 91,63 - - - -            
27 Fischer, Sebastian Mazda MX5
Braunschweig
2a/2b 387,46 - - - - 105,00 95,22 - niW 87,24 100,00            
28 Heller, Dominik Peugeot 205 Rallye
Eimbeckhausen
2b 386,64 102,02 104,50 - - - - - - 87,22 92,90            
29 Grebe, Hartmut Ford Fiesta
Einbecker AC/Hildesheimer AC
3a 385,17 101,50 101,50 86,98 95,19 - - - - - -            
30 Hildebrandt, Stefan BMW 318iS
MSC Fallersleben
3b 370,53 95,55 96,08 - - - - - - 84,97 93,93

 

Slaloms in Blankenburg/Harz:

Dieter Scholz mit Gesamtsieg zur Führung in der Meisterschaft

Blankenburg(Harz)/Kreis Lippe. Es ist immer eine Reise wert für das Detmolder Erfolgsteam DAG-Motorsport,  wenn es nach Blankenburg in den Harz geht. Nicht nur, weil der Veranstalter immer eine brutal harte Streckenführung  bietet; auch weil er immer wieder mit Überraschungen im Rahmenprogramm aufwartet.

War im letzten Jahr der Service-Truck des ADAC vor Ort zur kostenlosen Bremsenprüfung, hatte man nun eine Stunt-Show  mit Motorrädern  in die Mittagspause  zwischen den beiden Slaloms gelegt. In deren Rahmen wartete ein Biker auch noch mit einem originellen Heiratsantrag  an seine Liebste auf und konnte eine freudige Umarmung  dafür genießen. Die künftige Braut wurde nämlich in die Stunt-Show eingebunden, stand plötzlich mit verbundenen Augen da  und so sah sie nicht, dass inzwischen rund 50 Biker auf den Platz kamen und in roten T-Shirts Aufstellung nahmen mit dem Rücken  zum Paar. Erst als die Augenbinde abgenommen wurde sah sie die Truppe und Einer nach dem Anderen dreht sich um. Die Buchstaben auf den T-Shirts auf der Vorderseite: „Willst du mich heiraten?“  zeigten, dass man weder Mühe noch Kosten gescheut hatte für diese Aktion. Und wem der Fahrer das zu langweilig wurde, der konnte eine der für jeden angelieferten Pizzen essen, die es kostenlos für jeden Teilnehmer gab, zusätzlich ein Wheely der Biker.

Bei so viel „Nettigkeiten“ wurde die Zeitverzögerung in der Veranstaltung nicht ganz so kritisch gesehen.  Nicole putzte die Scheiben zum letzten Mal als Frau Rother - künftig als Frau Kirscht und eilig hatten es die Piloten auf der knapp 1000 m langen Strecke, die aufgrund der zahlreichen Querrinnen mehr als Spoiler unfreundlich war, nämlich Spoiler mordend.  So dauerte es nicht lange, bis am FSP-BMW 325 i des Teams DAG-Motorsport beide Seiten des Spoilers runter hingen und man das Teil lieber an die Seite legte.  In der Klasse 3 b der verbesserten Fahrzeuge möglich. Hier starteten Teamchef Dieter Scholz und sein Fahrer René Kirscht mit dem seriennahen Sechszylinder, da in der sonst üblichen Klasse 2 c keine Starter antraten. Trotzdem kämpften beide Fahrer um die Spitze mit, die sehr eng zusammen lag. Die Klasse 3 b war nicht nur die zahlenmäßig stärkste, sondern auch die Qualität zeigte, dass durchaus fünf Piloten für den Sieg in Frage kamen. Nur Sekundenbruchteile entschieden über die Reihenfolge. Beim ersten Slalom kam Dieter Scholz als Dritter hinter Eric Zufall im Opel Astra  und Wolfgang Kurz im BMW ins Ziel, gefolgt vom bisherigen Tabellenführer im Welfenpokal, René Kirscht. Beim zweiten Slalom gab es zwar wieder super schnelle Zeiten von Zufall, Andreas Nüsser (Honda Integra Type R) und Co. Aber es fielen auch Pylonen und somit gab es Strafsekunden. Davon verschont blieben Dieter Scholz und René Kirscht und Scholz  schob sich mit dem fälligen Klassen- und Gesamtsieg an die Spitze des Welfenpokals, den er schon dreimal gewinnen konnte. Für Kirscht reichte es wieder nur zum vierten Platz.  Vor ihm kamen noch Erik Zufall und Wolfgang Kurz auf’s Siegertreppchen. Heißer Mitfavorit um den Meistertitel ist sicher der amtierende Meister Jens Schmettan, der sich in seiner Klasse 2 b eigentlich nur selber schlagen kann. Seinen Opel Manta lenkte er beim ersten Slalom  souverän zum Sieg. Bei der zweiten Veranstaltung musste er mit technischen Problemen abgestellt werden, so dass Schmettan auf dem Golf  startete, den er in diesem Jahr schon mehrfach zum Sieg gelenkt hat.

Weiter in der Meisterschaft geht es mit zwei super schnellen Slaloms auf dem Flugplatz in Peine am 1. September.  

 

ADAC - Welfenpokal 2013
Clubsport-Automobilslalom

 

 

1. 21.04.
Sonntag
7. Peiner - Clubsportslalom
Gesamtsieger: René Kirscht, Potsdam - BMW 325i
MSC Peine
Flugplatz Edemissen-Eddesse
Teilnehmer:   41
Ergebnisse
2. 21.04.
Sonntag
8. Peiner - Clubsportslalom
Gesamtsieger: Dieter Scholz, Detmold - BMW 325i
MSC Peine
Flugplatz Edemissen-Eddesse
Teilnehmer:   39
Ergebnisse
3. 25.05.
Samstag
9. HAC - Clubsportslalom
Gesamtsieger: Frank Hohmann, Diekholzen - Porsche Cayman
Hildesheimer AC
Flugplatz Hildesheim
Teilnehmer:   40
Ergebnisse
4. 26.05.
Sonntag
10. HAC - Clubsportslalom
Gesamtsieger: Hans-H. Ernst, Katlenburg-Lindau - Opel Kadett C Coupé
Hildesheimer AC
Flugplatz Hildesheim
Teilnehmer:   34
Ergebnisse
5. 16.06.
Sonntag
17. Innerste - Slalom
Gesamtsieger: Sebastian Fischer - Mazda MX5
MSC Langelsheim
Nordharzer Zucker Schladen
Teilnehmer:   44
Ergebnisse
6. 16.06.
Sonntag
18. Innerste - Slalom
Gesamtsieger: René Kirscht, Potsdam - BMW 325i
MSC Langelsheim
Nordharzer Zucker Schladen
Teilnehmer:   43
Ergebnisse
7. 18.08.
Sonntag
5. Regenstein - Slalom
Gesamtsieger: Erik Zufall, Bad Frankenhausen - Opel GSI
MSC Blankenburg
Einkaufszentrum Blankenburg
Teilnehmer:   36
Ergebnisse
8. 18.08.
Sonntag
6. Regenstein - Slalom
Gesamtsieger: Dieter Scholz, Detmold - BMW 325i
MSC Blankenburg
Einkaufszentrum Blankenburg
Teilnehmer:   36
Ergebnisse
9. 01.09.
Sonntag
9. Peiner - Clubsportslalom
Gesamtsieger:
MSC Peine
Flugplatz Edemissen-Eddesse
Teilnehmer:  
10. 01.09.
Sonntag
10. Peiner - Clubsportslalom
Gesamtsieger:
MSC Peine
Flugplatz Edemissen-Eddesse
Teilnehmer:  
11. 28.09.
Samstag
16. MCA - Clubsportslalom   verlegt vom 06.10.
Gesamtsieger:
MC Ambergau
Parkplatz Fa. Meteor Bockenem
Teilnehmer:  
12. 28.09.
Samstag
17. MCA - Clubsportslalom   verlegt vom 06.10.
Gesamtsieger:
MC Ambergau
Parkplatz Fa. Meteor Bockenem
Teilnehmer:  
13. 03.10.
Donnerstag
74. Ulenspegel - Slalom
Gesamtsieger:
MSC der Polizei Braunschweig
Verkehrsübungsplatz Braunschweig-Waggum
Teilnehmer:  
14. 03.10.
Donnerstag
75. Ulenspegel - Slalom
Gesamtsieger:
MSC der Polizei Braunschweig
Verkehrsübungsplatz Braunschweig-Waggum
Teilnehmer:  
15. 26.10.
Samstag
5. Innerste - Nachtslalom
Gesamtsieger:
MSC Langelsheim
Kartbahn Motorsport Arena Oschersleben
Teilnehmer:  
16.

27.10.
Sonntag

3. MSC - Clubsport - Slalom
Gesamtsieger:

MSC Fallersleben
Kartbahn Motorsport Arena Oschersleben

Teilnehmer:  

 

 

Dieter Scholz löst Teamkollege René Kirscht
an der Spitze im ADAC-Welfenpokal ab

 

 

Gesamtwertung - (Gruppe 2 und 3)

Veranstaltungen = 16, gewertet werden die besten 12, Mindestanzahl = 10

 

 

Pl Name Fahrzeug
Club bzw Wohnort
Kl Gesamt 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16
1 Scholz, Dieter BMW 325i
Team DAG-Motorsport
3b 806,42 100,49 102,50 103,00 96,86 100,70 96,56 102,81 103,50                
2 Kirscht, René BMW 325i
Team DAG-Motorsport
3b 803,47 102,50 101,06 101,19 94,60 101,50 101,50 101,21 99,91                
3 Kurtz, Wolfgang BMW 323i / Z3
Burgdorf
2b 794,79 104,50 100,18 88,67 102,50 92,43 101,90 103,87 100,74                
4 Eberleh, Marc Skoda Felicia
Hildesheimer AC
2a 793,76 100,50 100,00 104,50 86,48 100,78 101,50 100,00 100,00                
5 Meyer, Stephan Skoda Felicia
Braunschweig
2a 771,58 96,97 99,86 96,25 96,81 93,68 96,78 94,11 97,12                
6 Prysiaznik, Erik BMW 323i / Z3
Lengede
2b 767,22 101,29 96,08 95,73 99,05 86,41 98,45 99,07 91,14                
7 Müller, Jeremias Seat Arosa
Braunschweig
3a 764,46 96,40 97,87 91,51 86,75 100,34 101,50 90,09 100,00                
8 Schilling, Siegfried Peugeot 205 Rallye
KCL Luthe
2b 755,00 98,73 97,20 89,82 96,03 96,44 91,62 92,28 92,88                
9 Meyer, Kai-Uwe BMW 325e
MSC Langelsheim
2b 734,51 86,75 93,07 93,45 90,18 89,84 90,48 94,99 95,75                
10 Meyer, Pascal BMW 325e
MSC Langelsheim
2b 731,54 79,82 89,52 94,23 94,82 82,71 96,86 96,44 97,14                
11 Schmettan, Jens Opel Manta / VW Golf
MSC Peine / Hildesheimer AC
2b 720,60 103,24 103,43 101,03 - 101,15 105,00 103,50 103,25                
12 Möllering, Werner VW Polo/Opel Manta
Edemissen
3a/2b 659,45 94,53 99,89 93,12 - 85,19 100,62 89,15 96,95                
13 Meyer, Julian BMW 325e
MSC Langelsheim
2b 658,88 91,55 97,76 98,77 89,19 87,86 niW 89,75 104,00                
14 Balint, Mirjam Seat Arosa
Vienenburg
3a 599,72 81,98 86,87 45,52 66,75 74,75 85,08 67,21 91,56                
15 Scheffler, Dennis VW Polo
Braunschweiger ATC
2b 588,33 97,94 101,05 102,77 92,72 97,84 96,01 - -                
16 Bähre, Jörg Alfa Romeo 146
Pattensen
2b 586,24 88,89 89,03 84,49 87,24 78,18 82,44 75,97 0,00                
17 Hamburg, Christian VW Polo G40
MSC Polizei Braunschweig
3b 575,32 97,87 100,30 79,59 97,59 100,11 99,86 - -                
18 Ney, Matthias BMW 325e
Bad Harzburg
2b 570,74 95,63 90,16 - - 81,37 101,21 101,14 101,23                
19 Nüsser, Andreas Honda Integra
Wernigerode
3b 569,95 - - 94,25 90,77 99,07 100,97 98,19 86,70                
20 Reinert, Wolfgang BMW E 36
Hildesheimer AC
3b 535,28 96,96 99,54 77,09 80,04 - - 86,79 94,86                
21 Lauterbach, Timo Suzuki Swift Sport
Dörnten
3a 532,98 62,18 97,90 90,49 89,44 101,50 91,47 - -                
22 Kaps, Tobias Honda CRX
Neustadt
3a 475,76 97,90 98,92 89,20 niW 91,38 98,36 - -                
23 Prochnow, Stefan VW Scirocco
Stolzenau
3b 470,45 93,45 94,90 53,38 55,73 87,59 85,40 - -                
24 Abel, Lothar BMW 2002 tii
MSC Polizei Braunschweig
3b 458,88 90,95 95,14 - 84,03 97,13 91,63 - -                
25 Franz, Sven Rover Mini
MSC Polizei Braunschweig
2a 438,52 91,90 93,94 - - 78,78 niW 84,97 88,93                
26 Grebe, Hartmut Ford Fiesta
Einbecker AC/Hildesheimer AC
3a 385,17 101,50 101,50 86,98 95,19 - - - -                
27 Bohn, Sebastian VW Golf GTI
Peine
2b 360,42 - - 99,64 - 95,08 88,00 0,00 77,70                
28 Zufall, Erik Opel GSI
Bad Frankenhausen
2c 207,20 - - - - - - 105,00 102,20                
29 Heller, Dominik Peugeot 205 Rallye
Eimbeckhausen
2b 206,52 102,02 104,50 - - - - - -                
30 Kleineberg, Frank NSU TT
Hildesheimer AC
3a 205,50 - - 103,50 102,00 - - - -                
31 Fischer, Sebastian Mazda MX5 2a/2b 200,22 - - - - 105,00 95,22 - niW                
32 Richter, Niklas Opel Corsa
MSC Langelsheim
2a 199,05 - - - - 101,50 97,55 - -                
33 Jabs, Heinz VW Polo 9N
NAC Bremen
2a 197,67 97,67 - - 100,00 - - - -                
34 Theuerkauf, Kevin Opel Corsa 2a 192,51 - - - - 96,77 95,74 - -                
35 Reuper, Dirk Mazda MX5
Badenhausen
2b 191,80 97,25 94,55 - - - - - -                
36 Hildebrandt, Stefan BMW 318iS
MSC Fallersleben
3b 191,63 95,55 96,08 - - - - - -                
37 Fischer, Kathy BMW 325i
Team DAG-Motorsport
3b 190,54 93,85 96,69 - - - - - -                
38 Niestradt, Heiner Opel Corsa 2a 190,32 - - - - 96,15 94,17 - -                
39 Busch, Christian BMW 325i
MSC Blankenburg
3b 186,75 - - - - - - 94,82 91,93                
40 Zocher, Steve-Nicola BMW 318 iS
RSC Wolfenbüttel
2b 184,27 - - - - - - 85,24 99,03                
41 Hillmann, Anja Mazda MX5 2a 166,82 - - - - 79,50 87,32 - niW                
42 Sander, Steffen VW Golf 2b 163,21 - - - - 74,52 88,69 - -                
43 Scheller, Ralf VW Golf 2
MSC Blankenburg
3b 133,31 - - - - - - 84,14 49,17                
44 Ernst, Hans-Heinrich Opel Kadett C Coupé
ADAC Nds/Sachsen-Anhalt
3b 130,84 - - 28,34 102,50 - - - -                
45 Brunke, Maik Seat Arosa 3a 129,98 - - - - 85,54 44,44 - -                
46 Tschauder, Christof Opel Corsa GT
Braunschweig
3a 94,16 - - niW 94,16 - - - -                
47 Stephan, Holger Audi 90 3b 60,50 - - - - - - 0,00 60,50

 

                                                                                                 

Slaloms in Kassel: Puuhhh ist die lang - die Sommerpause. Kein Wunder, dass es Teamchef Dieter Scholz jedes Jahr im Sommer wieder ins Hessenland zieht. Die Clubslaloms NMC Baunatal und KMC Kassel standen am Samstag an - am heißesten Tag des Jahres mit weit über schwülen 35 Grad im Schatten.  Trotzdem jagte Dieter Scholz mit dem FSP-BMW 325 i bei beiden Veranstaltungen zum Sieg in der Klasse über 2000 ccm der Gruppe 1 und zum Sieg in der Gruppe.

Bei der ersten Veranstaltung des KMC Kassel lag der Zweitplatzierte der Gruppe, Lokalmatador Dieter Fabisch 7 Sekunden hinter dem BMW-Drifter. Beim NMC Baunatal wurde Christian Fiedler im Renault Clio RS Zweiter hinter Scholz mit 5 Sekunden Rückstand. Er hatte trotz eines Pylonenfehlers die Klasse bis 2000 ccm für sich entschieden vor Gerhard Schulze im Opel Astra Coupé, der beim KMCK-Slalom noch gewonnen hatte.

Belohnt wurde das für den DAG-Teamchef mit Pokalen und zwei Partyfässchen - eiskalt und bereit zum "Verzehr".  Doch den stellte man natürlich zurück, da sonst am nächsten Tag bei diesen Temperaturen Alles gelaufen wäre. Doch auch ohne Bier  konnte Scholz den BMW nicht an den Start bringen. Erst beim Umziehen der Reifen stellte er fest, dass zwei der Slicks bis zu 2/3 bis auf die Karkasse runter waren: Scholz: "Da waren wir in Peine auf dem Flugplatz noch siegreich mit - darum hab ich gar nicht daran gedacht mal nachzusehen, ob noch genug Gummi drauf ist." So blieb nur aufzuladen und die Heimreise anzutreten - leider nur mit zwei statt vier Siegertrophäen.

Ein packendes Duell lieferten sich Jan Wiegel im VW Polo und Marc Fröhlich (v.l.n.r)  mit seinem Ur-Mini. Er warf den englischen Winzling  beherzt um die Hütchen und war nach dem ersten Lauf 4/100 Sekunden schneller im Ziel, als Wiegel. Im zweiten Lauf aber fiel ein Hütchen und so war der Weg endgültig frei für Jan Wiegel,  der im Training ein Hütchen mitbrachte. Auch ohne die Strafsekunden von Fröhlich hätte es zum knappen Sieg gereicht. Trotzdem reichte es für den noch zum 2. Platz, den er sich auch beim KMCK sicherte – dann auch wieder hauchdünn zurück, aber fehlerfrei.

Pech hatten Maurice Schmidt   und sein Vater Horst aus  Kassel. Ihr Ford Fiesta „kochte im Ziel der ersten Veranstaltung über“ und konnte bis zur zweiten nicht mehr repariert werden. Dafür aber gab es den Sieg für den Junior vor dem Senior beim MMCK. Lukas Restel im BMW 318 iS hieß der nächste Doppelsieger. Er gewann jeweils die Klasse bis 2000 ccm der Gruppe 2. Luka Möbus und Sebastian Lang wechselten sich mit Klassensieg und Platz 2 in der offenen Klasse 3 A ab. Erst gewann  Lang im VW Polo vor Möbus, dann tauschten beide die Plätze, nachdem sich Lang 3 Pylonenfehler leistete. Die Klasse 3 B gewann zunächst Helmut Schlosser im BMW M 3. Bei der zweiten Veranstaltung stand dann Frank Grzybek aus Arolsen mit seinem utopisch wirkenden „weichgespülten“ Ariel Atom am Start und sicherte sich klar den Gesamtsieg.

 

Weiter geht es in den Meisterschaften am 18. August mit zwei Veranstaltungen in Blankenburg im Harz. Dann wird auch René Kirscht wieder am Start sein, für den dann auch der Junggesellenabschied ansteht, wollen er und seine Nicole sich doch am Wochenende drauf in Potsdam das Ja-Wort geben - und natürlich sind Teamchef Dieter Scholz und Teamcheffin Gaby dann auch in Potsdam.

Slaloms in Schladen:

Vor der Sommerpause gab es in Schladen Licht und Schatten für das Team DAG-Motorsport aus Detmold. Zwar fuhr Teamchef Dieter Scholz die schnellsten Zeiten des Tages, jedoch fielen auch Pylonen. Aber Teammitglied René Kirscht (Potsdam) konnte die Ehre des Teams mit zwei Siegen - einer davon sogar als Gesamtsieg - retten. Doch ganz schlecht lief es auch für den Teamchef nicht, der mit dem FSP-BMW 325 i trotz einer Pylone beim ersten Slalom Zweiter in der Klasse und Dritter im Gesamt wurde und mit zwei Pylonen und damit sechs Strafsekunden in der zweiten Veranstaltung noch Vierter. Durch diese Ergebnisse tauschten die beiden DAG-Piloten auch im Welfenpokal die Plätze: René Kirscht führt vor Dieter Scholz.

Der Bericht:

Die Slaloms in Schladen schrieben die Erfolgsgeschichte des Teams DAG-Motorsport (Detmold) fort - wenn auch mit veränderten Vorzeichen. Zwar fuhr Teamchef Dieter Scholz  wieder die schnellsten Zeiten des Tages. Doch standen diesmal auch Pylonenfehler zu Buche. Bei der ersten Veranstaltung gab es drei Strafsekunden, bei der zweiten gar sechs. Trotzdem gab es für ihn einen zweiten und einen vierten Platz in der Klasse 3 b. Die Fahnen des Teams aber hielt René Kirscht  hoch. Der Potsdamer DAG-Pilot kam beim ersten Slalom ohne Pylonenfehler 3/10 Sekunden schneller ins Ziel, als "sein Chef" mit der Strafzeit und gewann die Klasse. Bei der zweiten Veranstaltung holte er nicht nur den Klassensieg. Er wurde auch Gesamtsieger. Damit konnte sich das Team trotz mancher Unzulänglichkeit freuen.

Was passierte denn?

So machte sich ein Streckenposten nach einem Pylonenfehler von Dieter Scholz viel zu spät auf den Weg, das Hütchen wieder aufzustellen. Kurz bevor dieser die gleiche  Stelle erneut passierte, blieb der Posten plötzlich stehen. Da hatte Scholz aber schon den Gasfuß gelupft und 1,5 Sekunden verloren. Trotzdem ließ man keinen Neustart zu, was man Peugeot-Pilot Schilling vorher zugestanden hatte, einfach weil es angeblich keine Zeugen gab und der Streckenposten eine andere Aussage machte. Die nachträglich benannten Zeugen wurden zwar angehört, aber ihre Aussage nicht berücksichtigt – sie bestätigten nämlich den Sachverhalt, wie vom Fahrer vorgetragen. Da schien den Posten wohl zu lange und zu heftig die Sonne auf den Kopf. Entweder muss man sie besser einweisen, oder ihnen mal Sonnenschirme und Mützen geben, damit sie auch abends noch fit sind. Wie sonst ist es erklärlich, dass einem Mazda-Piloten eine Fabelzeit gut geschrieben wurde, die er erzielte, weil er ein Tor ausgelassen hatte. Erst nach rund einer Minute teilte dies ein unzuständiger Posten den drei eigentlich Zuständigen mit, was passiert war. So geht es nicht.

 

Nach 2 Siegen in Langelsheim übernimmt
René Kirscht die Tabellenführung im Welfenpokal

 

Gesamtwertung - (Gruppe 2 und 3)

Veranstaltungen = 16, gewertet werden die besten 12, Mindestanzahl = 10

 

 

Pl Name Fahrzeug
Club bzw Wohnort
Kl Gesamt 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16
1 Kirscht, René BMW 325i
Team DAG-Motorsport
3b 602,35 102,50 101,06 101,19 94,60 101,50 101,50                    
2 Scholz, Dieter BMW 325i
Team DAG-Motorsport
3b 600,11 100,49 102,50 103,00 96,86 100,70 96,56                    
3 Eberleh, Marc Skoda Felicia
Hildesheimer AC
2a 593,76 100,50 100,00 104,50 86,48 100,78 101,50                    
4 Kurtz, Wolfgang BMW 323i / Z3
Burgdorf
2b 590,18 104,50 100,18 88,67 102,50 92,43 101,90                    
5 Scheffler, Dennis VW Polo
Braunschweiger ATC
2b 588,33 97,94 101,05 102,77 92,72 97,84 96,01                    
6 Meyer, Stephan Skoda Felicia
Braunschweig
2a 580,35 96,97 99,86 96,25 96,81 93,68 96,78                    
7 Prysiaznik, Erik BMW 323i / Z3
Lengede
2b 577,01 101,29 96,08 95,73 99,05 86,41 98,45                    
8 Hamburg, Christian VW Polo G40
MSC Polizei Braunschweig
3b 575,32 97,87 100,30 79,59 97,59 100,11 99,86                    
9 Müller, Jeremias Seat Arosa
Braunschweig
3a 574,37 96,40 97,87 91,51 86,75 100,34 101,50                    
10 Schilling, Siegfried Peugeot 205 Rallye
KCL Luthe
2b 569,84 98,73 97,20 89,82 96,03 96,44 91,62                    
11 Meyer, Kai-Uwe BMW 325e
MSC Langelsheim
2b 543,77 86,75 93,07 93,45 90,18 89,84 90,48                    
12 Meyer, Pascal BMW 325e
MSC Langelsheim
2b 537,96 79,82 89,52 94,23 94,82 82,71 96,86                    
13 Lauterbach, Timo Suzuki Swift Sport
Dörnten
3a 532,98 62,18 97,90 90,49 89,44 101,50 91,47                    
14 Schmettan, Jens Opel Manta / VW Golf
MSC Peine / Hildesheimer AC
2b 513,85 103,24 103,43 101,03 - 101,15 105,00                    
15 Bähre, Jörg Alfa Romeo 146
Pattensen
2b 510,27 88,89 89,03 84,49 87,24 78,18 82,44                    
16 Kaps, Tobias Honda CRX
Neustadt
3a 475,76 97,90 98,92 89,20 niW 91,38 98,36                    
17 Möllering, Werner VW Polo
Edemissen
3a 473,35 94,53 99,89 93,12 - 85,19 100,62                    
18 Prochnow, Stefan VW Scirocco
Stolzenau
3b 470,45 93,45 94,90 53,38 55,73 87,59 85,40                    
19 Meyer, Julian BMW 325e
MSC Langelsheim
2b 465,13 91,55 97,76 98,77 89,19 87,86 niW                    
20 Abel, Lothar BMW 2002 tii
MSC Polizei Braunschweig
3b 458,88 90,95 95,14 - 84,03 97,13 91,63                    
21 Balint, Mirjam Seat Arosa
Vienenburg
3a 440,95 81,98 86,87 45,52 66,75 74,75 85,08                    
22 Grebe, Hartmut Ford Fiesta
Einbecker AC/Hildesheimer AC
3a 385,17 101,50 101,50 86,98 95,19 - -                    
23 Nüsser, Andreas Honda Integra
Wernigerode
3b 385,06 - - 94,25 90,77 99,07 100,97                    
24 Ney, Matthias BMW 325e
Bad Harzburg
2b 368,37 95,63 90,16 - - 81,37 101,21                    
25 Reinert, Wolfgang BMW E 36
Hildesheimer AC
3b 353,63 96,96 99,54 77,09 80,04 - -                    
26 Bohn, Sebastian VW Golf GTI
Peine
2b 282,72 - - 99,64 - 95,08 88,00                    
27 Franz, Sven Rover Mini
MSC Polizei Braunschweig
2a 264,62 91,90 93,94 - - 78,78 niW                    
28 Heller, Dominik Peugeot 205 Rallye
Eimbeckhausen
2b 206,52 102,02 104,50 - - - -                    
29 Kleineberg, Frank NSU TT
Hildesheimer AC
3a 205,50 - - 103,50 102,00 - -                    
30 Fischer, Sebastian Mazda MX5
0
2a 200,22 - - - - 105,00 95,22                    
31 Richter, Niklas Opel Corsa
MSC Langelsheim
2a 199,05 - - - - 101,50 97,55                    
32 Jabs, Heinz VW Polo 9N
NAC Bremen
2a 197,67 97,67 - - 100,00 - -                    
33 Theuerkauf, Kevin Opel Corsa
0
2a 192,51 - - - - 96,77 95,74                    
34 Reuper, Dirk Mazda MX5
Badenhausen
2b 191,80 97,25 94,55 - - - -                    
35 Hildebrandt, Stefan BMW 318iS
MSC Fallersleben
3b 191,63 95,55 96,08 - - - -                    
36 Fischer, Kathy BMW 325i
Team DAG-Motorsport
3b 190,54 93,85 96,69 - - - -                    
37 Niestradt, Heiner Opel Corsa
0
2a 190,32 - - - - 96,15 94,17                    
38 Hillmann, Anja Mazda MX5
0
2a 166,82 - - - - 79,50 87,32                    
39 Sander, Steffen VW Golf
0
2b 163,21 - - - - 74,52 88,69                    
40 Ernst, Hans-Heinrich Opel Kadett C Coupé
ADAC Nds/Sachsen-Anhalt
3b 130,84 - - 28,34 102,50 - -                    
41 Brunke, Maik Seat Arosa
0
3a 129,98 - - - - 85,54 44,44                    
42 Reuter, Hans-Dieter Fiat 127
Lemgo
3a 98,63 - - 98,63 - - -                    
43 Krystofiak, Thomas NSU 1200 C
Hildesheimer AC
3a 97,80 - - 97,80 - - -                    
44 Hohmann, Frank Porsche Cayman R
Diekholzen
2c 97,00 - - 97,00 - - -                    
44 Weiland, Claus Porsche
Vienenburg
2c 97,00 - - - - 97,00 -                    
46 Tschauder, Christof Opel Corsa GT
Braunschweig
3a 94,16 - - niW 94,16 - -                    
47 Amberger, Volker Ford Escort
Auetal
3b 62,12 - - 62,12 - - -                    
48 Mantik, Michele Ford Escort
Auetal
3b 57,90 - - 57,90 - - -                    

 

 

Hexenslalom AC Lemgo:

Kein Hexenwerk - auf anspruchsvoller Strecke einfach sauber und schnell fahren. Das Resultat: Klassensieg für DAG-Motorsport-Teamchef Dieter Scholz, der als einziger Starter des Teams antrat,  in der Klasse 2 c trotz rumpelnder Hinterachse am FSP-BMW 325 i. So könnte man den 45. Hexenslalom des AC Lemgo mit über 90 Startern aus der Sicht  des Teams DAG-Motorsport zusammen fassen. Heimspiel geglückt könnte man auch sagen, denn wann hat man schon nur gut 10 km bis zur Rennstrecke? Nicht geglückt war der Hexenslalom für Dirk Schäfertöns. Als Gesamtsieger des Vorjahres wollte der Detmolder Opel-Drifter mit seinem Kadett C Coupé natürlich den Gesamtsieg wiederholen. Doch sowohl in der Klasse, als auch im Gesamt wurde der Detmolder Kfz-Meister und mehrfache Sieger im Pokal der Lippischen Landes-Brandversicherungsanstalt von "Nachwuchs-Pilot" Philip Hartkämper im VW Golf GTI (MSC Tühle)

in die Schranken verwiesen, was nicht nur die Fachwelt überraschte. Auch ohne die Pylone im zweiten Lauf hätte es nicht für Schäfertöns gereicht. Überraschend auf Platz 3 im Gesamt fuhr Marvin Bender im Pieper-Polo als Sieger der Gruppe 3 a. Diese Klasse war fest in lippischer Hand. Frank Pieper und Rüdiger Brinkmann folgten nämlich auf den Plätzen. Eine gute Leistung lieferte auch Nico Düe vom AMC Retzen in der Klasse 2 a ab. Mit seinem BMW E 36 gewann er vor Cederik Nebelsiek im VW Polo. Zwei weitere Polo-Piloten machten den Sieg in der Klasse 2 b unter sich aus. Es gewann Sebastian Weber vom ASC Bad Meinberg vor Ben Landgraf vom MSC Lage.

 

Flugplatzslaloms Hildesheim:

Team DAG-Motorsport gewinnt auch im „Land-unter“ von Hildesheim

Hildesheim/Kreis Lippe. Das war schon mehr als nass, das Wochenende auf dem Flugplatz in Hildesheim mit gleich drei Slalomveranstaltungen. Dabei hielt der Himmel bis zum frühen Samstagnachmittag noch dicht und öffnete dann auch nur zeitweilig kurz seine Schleusen, so dass die Strecke aufgrund des Sturmes sehr schnell wieder abtrocknete. René Kirscht (Potsdam)  und Dieter Scholz (Detmold) vom Detmolder Erfolgsteam DAG-Motorsport wechselten so vor ihrem ersten Start gleich dreimal die Reifen hin und her, um letztlich neben Honda-Pilot Andreas Nüsser (Wernigerode) im Honda Integra Type R mit dem FSP-BMW 325 i mit Regenreifen bestückt am Start zu stehen. Und das war die richtige Wahl. Immer stärker werdender Regen bestätigte das zuvor im Team gesichtete Wetterradar  und so fuhren die drei Regenreifen-Pilote in einer Klasse für sich. Allen voran Teamchef Dieter Scholz, der den seriennahen BMW auch in der verbesserten Klasse 3 b zum Sieg trieb, gefolgt von Teamkollege René Kirscht  und Andreas Nüsser. Zuvor hatte Motorsport-Rückkehrer Hans-Dieter Reuter vom AC Lemgo mit seinem Fiat 127 Sport in der Klasse 3 a den zweiten Platz feiern können. Am Sonntag begann man dann mit einem DMSB-Slalom und heftigem Dauerregen. In den tieferen Stadtlagen von Hildesheim wurde Straßen gesperrt, aber die Slalom-Cracks ließen sich nicht schocken – fuhren zwar oft eher Motorboot, als Rennauto, aber selbst bei diesen Bedingungen kaum mit Fehlern. In der Gruppe G gab es wieder ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Dieter Scholz und René Kirscht. Nachdem der BMW beim Teamchef im ersten Lauf merkwürdige Geräusche an der Hinterachse von sich gab, fuhr der etwas zurückhaltend. Sein Fehler, denn Kirscht setzte sich an die Spitze. Da nütze auch die Tagesbestzeit von Scholz im zweiten Lauf nichts mehr: Er blieb 2/10 Sekunden hinter Kirscht Zweiter. Das war der zweite Doppelsieg  des Teams in Hildesheim und gleichzeitig Platz 1 und 2 in der Gruppe. Aus dem dritten Doppelsieg allerdings wurde nichts. Beim abschließenden Slalom am Nachmittag sorgte Hans-Heinrich Ernst mit seinem 240 PS starken Opel Kadett C Coupé für einen klaren Sieg in der Gruppe 3 b. Aber dann wurde es eng. Dieter Scholz und Christian Hamburg (VW Polo G 40) fighteten im Bruchteil von wenigen zehntel Sekunden. Zunächst lag Scholz vorn, doch ein kleiner Verbremser im 2. Lauf ließ den BMW kurz quer stehen und damit holte sich Hamburg den zweiten Platz 2/10 Sekunden vor Scholz. Platz vier ging an René Kirscht. Der Trost: In der Clubsportwertung im Welfenpokal setzte sich Dieter Scholz an die Spitze der Meisterschaft gefolgt vom Teamkollegen René Kirscht. Weiter geht es für den Teamchef bei Hexenslalom des AC Lemgo am 2. Juni und dann geht es mit den Slaloms in Schladen im Harz am 16. Juni in die Sommerpause.

 

 

  Mit Scholz und Kirscht setzt sich das
das Team DAG-Motorsport gleich mit
2 Fahrern an die Spitze im Welfenpokal
 

 

Gesamtwertung - (Gruppe 2 und 3)

Veranstaltungen = 16, gewertet werden die besten 12, Mindestanzahl = 10

 

 

Pl Name Fahrzeug
Club bzw Wohnort
Kl Gesamt 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16
1 Scholz, Dieter BMW 325i
Team DAG-Motorsport
3b 402,85 100,49 102,50 103,00 96,86                      
2 Kirscht, René BMW 325i
Team DAG-Motorsport
3b 399,35 102,50 101,06 101,19 94,60                      
3 Kurtz, Wolfgang BMW 323i / Z3
Burgdorf
2b 395,85 104,50 100,18 88,67 102,50                      
4 Scheffler, Dennis VW Polo
Braunschweiger ATC
2b 394,48 97,94 101,05 102,77 92,72                      
5 Prysiaznik, Erik BMW 323i / Z3
Lengede
2b 392,15 101,29 96,08 95,73 99,05                      
6 Eberleh, Marc Skoda Felicia
Hildesheimer AC
2a 391,48 100,50 100,00 104,50 86,48                      
7 Meyer, Stephan Skoda Felicia
Braunschweig
2a 389,89 96,97 99,86 96,25 96,81                      
8 Grebe, Hartmut Ford Fiesta
Einbecker AC/Hildesheimer AC
3a 385,17 101,50 101,50 86,98 95,19                      
9 Schilling, Siegfried Peugeot 205 Rallye
KCL Luthe
2b 381,78 98,73 97,20 89,82 96,03                      
10 Meyer, Julian BMW 325i
MSC Langelsheim
2b 377,27 91,55 97,76 98,77 89,19                      
11 Hamburg, Christian VW Polo G40
MSC Polizei Braunschweig
3b 375,35 97,87 100,30 79,59 97,59                      
12 Müller, Jeremias Seat Arosa
Braunschweig
3a 372,53 96,40 97,87 91,51 86,75                      
13 Meyer, Kai-Uwe BMW 325i
MSC Langelsheim
2b 363,45 86,75 93,07 93,45 90,18                      
14 Meyer, Pascal BMW 325i
MSC Langelsheim
2b 358,39 79,82 89,52 94,23 94,82                      
15 Reinert, Wolfgang BMW E 36
Hildesheimer AC
3b 353,63 96,96 99,54 77,09 80,04                      
16 Bähre, Jörg Alfa Romeo 146
Pattensen
2b 349,65 88,89 89,03 84,49 87,24                      
17 Lauterbach, Timo Suzuki Swift Sport
Dörnten
3a 340,01 62,18 97,90 90,49 89,44                      
18 Schmettan, Jens Opel Manta
MSC Peine / Hildesheimer AC
2b 307,70 103,24 103,43 101,03 -                      
19 Prochnow, Stefan VW Scirocco
Stolzenau
3b 297,46 93,45 94,90 53,38 55,73                      
20 Möllering, Werner VW Polo
Edemissen
3a 287,54 94,53 99,89 93,12 -                      
21 Balint, Mirjam Seat Arosa
Vienenburg
3a 281,12 81,98 86,87 45,52 66,75                      
22 Abel, Lothar BMW 2002 tii
MSC Polizei Braunschweig
3b 270,12 90,95 95,14 - 84,03                      
23 Heller, Dominik Peugeot 205 Rallye
Eimbeckhausen
2b 206,52 102,02 104,50 - -                      
24 Kleineberg, Frank NSU TT
Hildesheimer AC
3a 205,50 - - 103,50 102,00                      
25 Jabs, Heinz VW Polo 9N
NAC Bremen
2a 197,67 97,67 - - 100,00                      
26 Kaps, Tobias Honda CRX
Neustadt
3a 196,82 97,90 98,92 - -                      
27 Reuper, Dirk Mazda MX5
Badenhausen
2b 191,80 97,25 94,55 - -                      
28 Hildebrandt, Stefan BMW 318iS
MSC Fallersleben
3b 191,63 95,55 96,08 - -                      
29 Fischer, Kathy BMW 325i
Team DAG-Motorsport
3b 190,54 93,85 96,69 - -                      
30 Franz, Sven Rover Mini
MSC Polizei Braunschweig
2a 185,84 91,90 93,94 - -                      
31 Ney, Matthias BMW 325i
Bad Harzburg
2b 185,79 95,63 90,16 - -                      
32 Nüsser, Andreas Honda Integra
Wernigerode
3b 185,02 - - 94,25 90,77                      
33 Ernst, Hans-Heinrich Opel Kadett C Coupé
ADAC Nds/Sachsen-Anhalt
3b 130,84 - - 28,34 102,50                      
34 Bohn, Sebastian VW Golf GTI
Peine
2b 99,64 - - 99,64 -                      
35 Reuter, Hans-Dieter Fiat 127
Lemgo
3a 98,63 - - 98,63 -                      
36 Krystofiak, Thomas NSU 1200 C
Hildesheimer AC
3a 97,80 - - 97,80 -                      
37 Hohmann, Frank Porsche Cayman R
Diekholzen
2c 97,00 - - 97,00 -                      
38 Tschauder, Christof Opel Corsa GT
Braunschweig
3a 94,16 - - niW 94,16                      
39 Kaps, Lukas Honda CRX
Neustadt
3a 89,20 - - 89,20 niW                      
40 Amberger, Volker Ford Escort
Auetal
3b 62,12 - - 62,12 -                      
41 Mantik, Michele Ford Escort
Auetal
3b 57,90 - - 57,90 -                      

 

 

                  

Flugplatzslaloms Peine:

Ein Hammer-Wochenende zum Saisonstart der Nordmeisterschaften für das Team DAG-Motorsport

 Peine. Das war ein Super-Saisoneröffnungs-Wochenende für das Team DAG-Motorsport aus Detmold in den Nord-Meisterschaften. Zwei DMSB-Slaloms am Samstag auf dem Flugplatz in Peine  und zwei Klassen- und zwei Gruppensiege (je einen für René Kirscht, Potsdam, und Dieter Scholz, Detmold. Dazu zweimal den Damensieg für Kathy Fischer (Kleinmachnow) - der FSP-BMW 325 lief perfekt.  Aber auch sonst war viel los in Peine: Dreher über Dreher auf der mit Rollsplit übersähten Landebahn und ein Golf wurde auch auf die Seite gelegt. Ralf Thiele pflügte im VW Polo G 40 die Wiese  neben der Landebahn und BMW-Drifter Heiko Miethke  verlor die Heckklappe  - in Peine ist halt immer was los. Und am Sonntag standen noch einmal zwei Slaloms auf dem Flugplatz auf dem Programm. Nach den Siegen vom Samstag gewann René Kirscht  am Sonntag den ersten Slalom auf dem sehr schnellen Flugplatzkurs vor Dieter Scholz. Der revanchierte sich beim zweiten Slalom und gewann vor Kirscht. Beide holten jeweils den Gesamtieg. Kathy Fischer war erneut bei beiden Veranstaltungen beste Dame. Die Gesamtbilanz des Wochenendes: 4 x Klassensieg, 2 x Gruppensieg, 2 x Gesamtsieg, 4 x beste Dame und noch vier zweite Plätze - der FSP-BMW 325 i hat uns gut zur Seite gestanden.  Danke Thomas Wächter und seinem Team für die Top-Vorbereitung. Wir sehen uns wieder auf dem Flugplatz in Hildesheim Ende Mai.

Fotonachlese:

 

 

 

 

Brunnenslalom ASC Bad Meinberg:

Der zweite Slalom der Saison 2013 war der Brunnenslalom des ASC Bad Meinberg. Es lief dort aber nicht wie erhofft, mit einem guten Ergebnis. Nicht nur DAG-Team-Chef Dieter Scholz war es bei Frost und eisigem Wind in Paderborn zu kalt – scheinbar auch dem FSP-BMW 325 i. Nach einer sicher guten Zeit im ersten Lauf und dem Start zum zweiten stellte er nämlich plötzlich seinen Dienst ein. Der Motor nahm kein Gas mehr an und so gab es für Scholz einen Ausfall. Nach etwa 3 Minuten sinnlosem Gas geben  direkt an der Einspritzanlage konnte das Aggregat im Fahrerlager wieder zum Leben erweckt werden und Ex-Micra-Cup-Pilot Matthias Steuwe konnte doch noch starten. Im Training setzte unser gutes Stück zwar nochmal kurz aus – in Wertung aber lief er bei ihm wie am Schnürchen.
Nun wird er jetzt mal reichlich auf der Straße gefahren, um zu sehen, ob das nochmal passiert. Bisher aber Alles im grünen Bereich.

Nachtslalom AMC Retzen:

Die Saisoneröffnung ist durch: Es war Regen angesagt beim Nachtslalom des AMC Retzen in Paderborn und unsere Regenreifen haben keine Straßenzulassung - so ging es von der Klasse 2 c, die um Welten hinter meinen Zeiten blieb, in die Klasse 3 b. Mit dem Serien-FSP-BMW dort bei den Verbesserten bei 18 Startern Platz 4 zu holen, war da sicher kein Fehlstart in die Saison. In zwei Wochen geht es weiter in Paderborn beim Slalom des ASC Bad Meinberg. Hier wird Ex-Micra-Cup-Fahrer Matthias Steuwe auch mal wieder im Team DAG-Motorsport antreten.

Gremium der Lippischen plant LLB-Pokal 2013 im Motorsport

 

Retzen. Die Motorsportsaison 2013 wird wieder begleitet vom äußerst attraktiven Pokal der Lippischen Landes-Brandversicherungsanstalt. Deren Vertreter Siegfried Keller gab bei der Gremiumssitzung in Retzen auch für dieses Jahr die Zusage des Sponsorings. Nach einem Rückblick auf eine spannende Saison 2012 in den Sparten Slalom, Turnier, Kartslalom und Kart 2000 abgeschlossen mit der Siegerehrung im Pokal der Lippischen Landes-Brandversicherungs-anstalt ging es in die Planung der neuen Saison.

 Im Jahr 2013 wird der MSC Hermannsdenkmal Pivitsheide die Siegerehrung am 30.11. ausrichten, während die Jugendsiegerehrung wieder im Hause der Lippischen am 09.11. durchgeführt wird. Das Veranstaltergremium mit Eckhard Hübner an der Spitze und den Spartenleiter Dieter Scholz (Slalom) Peter Bockstette (Kartslalom),  Michael Carell (Kart 2000) und Thomas Merck (Turniersport) sowie Beisitzer Bernd Noltekuhlmann wurde bei den Wahlen einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Festgelegt wurden auch die Wertungsläufe zum Pokal der Lippischen in den einzelnen Sparten. Hier beginnt es bereits am 09.3.11 mit dem 8. Flutlichtslalom des AMC Retzen in Paderborn und im Kartslalom einen Tag später mit der Veranstaltung des MSC Wiedenbrück. Die Fahrer im Kartslalom 2000 beginnen am 14.4. mit dem Weserbergland-Kart-Slalom 2000 und die Turniersportler haben ihre Saisoneröffnung am 07.4. beim AMC Retzen.  

                                                 

Foto: Das Veranstaltergremium der Lippischen (v.l.n.r.): Siegfried Keller, Eckhard Hübner, Peter Bockstette, Michael Carell,  Thomas Merck und Dieter Scholz                                             

Sportabzeichenträger Gold mit Brillanten-Treffen in Bielefeld - DAG-Teamchef Dieter Scholz gehört seit 2003 auch dazu

Da müssen erst mal viele Jahre vergehen, bevor man in Reihen der ostwestfälischen höchsten "Würdenträger aktiver Motorsportler" auf die Idee kommt, mal ein Treffen aller Inhaber des Goldenen Sportabzeichens mit Brillanten zu organisieren.

Bend Noltekuhlmann (hinten in der Mitte) als Sportleiter des ADAC OWL  hatte eingeladen und fast Alle waren gekommen - ins LENKWERK nach Bielefeld. 22 der Besten der Besten waren meist mit Begleitung zu Kaffee, Kuchen und Benzingeflüster erschienen, egal ob aus dem Automobilsport oder aus dem Motorradsport. Eins einte sie: Nur sehr wenige aktive Motorsportler schaffen diese Auszeichnung. Noch aktiv dabei einige Slalomsportler wie (v.l.n.r.: Dieter Scholz, Michael Schmidt und Dirk Schäfertöns).

So gab es ein freudiges Wiedersehen mit alten Weggefährten, Freunden oder Konkurrenten. Viele Anektdoten aus der Vergangenheit ließen Erinnerungen wieder aufleben und sorgten für interessante und unterhaltsame Gespräche. Das Lenkwerk mit vielen Ausstellungsstücken  bot dabei  den richtigen Rahmen. Einige Sportler wurden bei dieser Gelegenheit noch ein weiteres Mal geehrt - für langjährige Mitgliedschaft im ADAC, so auch Dieter Scholz (mit Fototasche). Am Ende stand das Versprechen, solche Treffen in regelmäßigen Abständen zu wiederholen.

Toll!!!

 

  

Paukenschlag für Regio TV:
 
Michael Malz (ex-Team DAG-Motorsport) holt Pole, schnellste Runde und endet mit dem Team Regio TV nach vier Stunden auf Platz 4
 
Friedrichshafen, 18.20 Uhr: Es ist vollbracht. Der Sieger des RACE-4-KIDS 2010 ist ermittelt. Es ist … zum ersten Mal seit Bestehen unseres Benefiz-Kartrennens: Mitbegründer Timo Scheider (links mit Michael Malz) mit seinem Nintendo-Team. Herzlichen Glückwunsch!
Es war ein äußerst knappes Rennen, aber letzten Endes setzten sich der DTM-Champion und seine Mitstreiter mit einer Runde Vorsprung vor Team 1 um Vorjahressieger Bernd Hiemer und sein Mazda-Dämpfle-Team durch. Platz drei belegten Loona und ihr Kart-Racing-Team von “Wir lernen es nie” mit weiteren vier Runden Rückstand. Position 4 eroberte sich das Team, das mit 20,389 Sekunden die schnellste Runde überhaupt gefahren ist: die Qualifying-Sieger, die Truppe von Regio TV mit Katharina Küpper an der Spitze, die übrigens noch nie zuvor Kart gefahren ist. Auch vor dieser Leistung ziehen wir unseren Hut.
Michael Malz: "Das war mal ein Rennen, ich glaube Timo ärgert sich immer noch über die verlorene Pole, wir haben uns viele Duelle mit der Spitze geliefert, Axel Stein wollte mich unbedingt im Rennen in der Band sehen, dass hat er ja auch geschafft, trotzdem haben wir gezeigt, was mit einer No-Name Mannschaft drinnen ist !“Mehr bei: http://www.michael-malz.de/index.htm
Kommentar Team DAG-Motorsport:
Von wegen No-Name --- wer durch unsere Schule gegangen ist wie Michael (und das steht ja auch noch unten am Helm) hat schon einen Namen. Und wenn wir ihm im Vorfeld gesagt haben: "Zeig, was du bei uns gelernt hast", dann hat er es gezeigt und das ist auch gut so!!!
 

ADAC Procar sucht schnelle Rennfahrerinnen, Cockpitplätze zu vergeben -Team DAG-Motorsport ist mit Kathy Fischer dabei

- Kathy ist daher am 5./6.9.09 in Oschersleben

Die Serienorganisation veranstaltet nach Saisonabschluss einen exklusiven Ladies-Testtag und verlost hierfür drei kostenfreie Cockpitplätze in einem Renntourenwagen der ADAC Procar.

"Es ist höchste Zeit, dass sich mehr Frauen im Tourenwagensport präsentieren und Möglichkeiten erhalten, sich zu beweisen", meinen die Serienorganisatoren der ADAC Procar. Alle "Speed-Ladies“ haben jetzt die einmalige Chance, im Rahmen einer Verlosungsaktion an einem exklusiven Ladies-Testtag der ADAC Procar teilzunehmen.

Bewerben kann sich jede Frau ab 18 Jahre, die mindestens eine nationale Fahrer-Lizenz der Stufe A besitzt und über erste Erfahrungen im Motorsport verfügt – egal ob im Kart-, Slalom-, Rallye- oder Rundstreckensport. Einen Gewinn haben alle Bewerberinnen auf jeden Fall sicher: Jede erhält eine Gastkarte inklusive Fahrerlagerzutritt für die nächste Veranstaltung der ADAC Procar vom 4. bis 6. September 2009, die im Rahmen der populären FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) in der Motorsport Arena Oschersleben stattfindet. Im aufregenden Ambiente der internationalen Tourenwagenszene haben die Damen dort die Möglichkeit, die ersten Kontakte zu den Teams und Fahrern der ADAC Procar zu knüpfen.

Als besonderes Highlight können sie am Samstagabend Power-Frau Sarah Connor bei einem Konzert live auf der Bühne erleben. Am Sonntag werden dann vor Ort unter den anwesenden Bewerberinnen die drei Gewinnerinnen ausgelost, die an dem Ladies-Testtag der ADAC Procar teilnehmen dürfen. "Wir würden uns freuen, wenn die Beteiligung an unserer Aktion hoch ist und die motorsportbegeisterten Damen somit ein Zeichen setzen. Das könnte unsere Überlegungen hinsichtlich einer speziellen Ladies-Trophy im kommenden Jahr deutlich beeinflussen", fasst die Procar-Serienorganisation zusammen und ergänzt: "Neben dem erfolgreich angelaufenen Rookie-Cup wäre bei ausreichender Teilnahme eine Damen-Wertung in der ADAC Procar eine weitere Meisterschaft, für die gesonderte Preise zur Verfügung stünden."

 

 
 

 

 
Das Jahr 2012 im Team DAG-Motorsport
 
Siegerehrungen Stadtmeisterschaft Hannover und Welfenpokal 2012
 
Die Siegerehrung der offenen Stadtmeisterschaft Hannover DMSB-Wertung fand in Stadthagen statt. Felix Buditzsch aus Berlin  gewann vor Björn Toppel und Dieter Scholz (v.l.n.r.).
Alle drei hatten alle gewerteten Läufe in ihrer Klasse gewonnen. Nur teilweise ein paar Starter mehr oder weniger in der jeweiligen Klasse gaben den Ausschlag in der heiß umkämpften Meisterschaft. Die Meisterfeier des Welfenpokals wurde in Peine ausgerichtet. Foto: Das Team DAG-Motorsport: Abräumen bei der Siegerehrung im Welfenpokal
- wie üblich bei den DAG'lern
Kathy Fischer (links) holte 3 Damenmeisterschaften für das Team DAG-Motorsport:
Pokale für die besten Motorsportler der Saison im Welfenpokal
DAG-Teamchef Dieter Scholz, Kathy und Falko
Ralf Thiele, René und Nicole bei der Siegerehrung in Peine (Autohaus Block am Ring)

Team DAG-Motorsport räumt bei den Welfen Racing-Days in Oschersleben ab

5 Klassensiege, 5 Gruppensiege, 1 Gesamtsieg, 5 zweite Plätze und 6 mal beste Dame

 

Oschersleben/Kreis Lippe. Strahlender Sonnenschein aber knackige Kälte empfing die Slalompiloten bei den Welfen Racing-Days in der Motorsportarena in Oschersleben bei Magdeburg.  Da war sogar Eis kratzen angesagt. Es ging um letzte Punkte u.a. zum Welfenpokal. Das Detmolder Team DAG-Motorsport trat mit dem FSP-BMWE 325 i   bei allen sechs Slaloms des Wochenendes an. Der Hildesheimer AC eröffnete den Reigen mit einem 5000er Slalom auf der Grand Prix-Strecke. Nach 10 km trennten die beiden Teamkollegen René Kirscht aus Potsdam  und DAG-Teamchef Dieter Scholz nur einige zehntel Sekunden. Doch Kirscht konnte den ersten Sieg dieser Saison landen, nachdem er schon mehrfach um Hundertstel geschlagen hinter Scholz  ins Ziel gekommen war. Doch bereits beim folgenden 2000er Slalom des AC Hildesheim drehte der Altmeister den Spieß um und gewann vor Kirscht. Beide waren bei diesen beiden Slaloms auch gleichzeitig Sieger der seriennahen Gruppe G und Rennamazone Katharina Fischer (Kleinmachnow)  vervollständigte die Erfolgsliste und war jeweils beste Dame, was sich auch bis zum letzten der sechs Slaloms nicht änderte. Zum Tagesabschluss folgte noch ein Nachtslalom des MSC Langelshei m. Hier spielte das Wetter dem Team einen Streich, trotzdem hatte man gut Lachen  im Team. Eine Stunde vor dem Start stand der BMW auf Slicks und fünf Minuten später kam der einzige Schauer weit und breit ausgerechnet in der Magdeburger Börde herunter und wässerte die Strecke. Schnell zog man Regenreifen auf und René Kirscht eröffnete in der Startgruppe 3 den Fight um den Sieg  in der Klasse 3 b mit einer neuen Bestzeit. Bereits in den beiden nächsten Startgruppen folgten Kathy Fischer und Dieter Scholz – und das war das Problem. Es gab keine Zeit mehr zum Reifenwechsel und auf der beim Teamchef völlig trockenen Strecke bauten die Regenreifen so ab, dass er sich mit Platz vier und damit dem schlechtesten Saisonergebnis begnügen musste. René Kirscht wurde Zweite, Kathy Fünfte und wieder beste Dame.

Am Sonntag bleibe die Strecke trocken und zwei DMSB-Slaloms des MSC Fallersleben standen zunächst auf dem Programm. Wieder waren es die „DAG‘ler“ die sich die Bestzeiten gegenseitig um die Ohren fuhren. Dieter Scholz holte jeweils den Klassen- und Gruppensieg und wurde damit Dritter im DMSB-Welfenpokal, der extrem umkämpft war. Immerhin gewann er alle notwendigen Veranstaltungen. Nur:  Felix Buditzsch und Björn Toppel machten es auch so und hatten das ein oder andere Mal ein paar Starter mehr in der Klasse und so am Ende die Nase knapp vorn.

Beim abschließenden Clubslalom ging es erneut um hundertstel Sekunden zwischen Scholz  und Kirscht. Am Ende verabschiedete sich der Potsdamer mit dem Klassen- und seinem ersten Gesamtsieg in die Winterpause, 27/100 Sekunden vor Scholz. Damit konnte das mit über 80 gewonnen Meisterschaften erfolgreichste Motorsportteam einen tollen Abschluss mit vielen Pokalen feiern. Übrigens: Man sucht im  Team noch weitere Fahrer für 2013.

Wo man dann starten wird ist noch nicht sicher – jedenfalls hat sich der Welfenpokal selbst eliminiert, indem der auf der Strecke mit Abstand erfolgreichste Fahrer der Slalompokale und der eigentliche Sieger der Jahreswertung 2012, Dieter Scholz, durch die Veranstaltergemeinschaft aufgrund eines aus unserer Sicht unsportlichen, juristischen Geplänkels eines unterlegenen Konkurrenten die Punkte für die beiden Siege in Braunschweig aberkannt bekam. Gleiches gilt auch für die Teammitglieder René Kirscht und Kathy Fischer. Damit haben sich die Veranstalter selbst eliminiert. Sie können ja mal sehen, wo sie Ersatz für dann vier Starter und entsprechende Startgelder herbekommen (denn 2013 will auch Melanie Fricke bei uns fahren). Man ging dagegen vor, dass wir statt in der Klasse 2 c, wo wir genannt hatten, in der 3 b gestartet sind, da wir nach Bockenem mit defektem Reifenmaterial innerhalb von 2 Tagen natürlich keinen Ersatz bekamen und sich ja schon oft genug gezeigt hatte, dass die DAG'ler trotz unterlegenem Materials bei den Verbesserten bestehen können .

Einspruchsgrund: Ein falsches Urteil des Schiedsgerichts, das davon ausgegangen war, dass es eine Nennungsbeschränkung auf 60 Teilnehmer und damit einen vorgezogenen Nennungsschluss gab. Es stellte sich aber heraus, dass weder in der Ausschreibung noch in einem versandten Mail des Veranstalters darauf hingewiesen wurde. Im Gegenteil: Nennungsschluss nach dem Mail für die 3 b war am Veranstaltungstag um 14 Uhr – wir waren um 13:45 Uhr im Nennbüro und wurden zunächst abgewiesen. Erst als der Veranstalter feststellte (und das nach dem Schiedsgerichtsurteil!!!), dass die Beschränkung nur in der Versicherungsunterlage war, gab es für uns die Startgenehmigung.

Warum nun trotzdem keine Wertung von uns erfolgte, ist für uns nicht nachvollziehbar – die Begründung alles andere als schlüssig. Steht doch in der Ausschreibung des Welfenpokals, dass die vom Veranstalter eingereichten Ergebnislisten Grundlage der Wertung sind!!! Und darauf steht z.B. zweimal Platz 1 für Dieter Scholz. Nun sagt das Veranstaltergremium, dass es sich "bei schweren Verstößen des Veranstalters" darüber hinwegsetzen kann". Wo bitte steht das??? Und wo bitte ist der schwere Verstoß???

Aber wir haben verstanden - man wollte keine gerechte Entscheidung im Sinne des Sports, sondern uns "eins auswischen". Erfolg schafft Neider. Man wollte nicht, dass der beste Fahrer die Meisterschaft gewinnt (der hat sie ja schon so oft gewonnen), sondern einer, der es bisher nie geschafft hat, obwohl er nun schon 24 Jahre erfolglos darum gekämpft hat. Wie sonst ist eine 15:1-Entscheidung gegen uns zu verstehen? Der Einzige, der sich über die Hintergründe bei uns erkundigt hatte, hat sich auch für uns entschieden - danke. Das ist fair! Und dort werden wir dann sicher auch 2013 wieder starten!!! Bei uns sagt man: "Wurst - Widerwurst". Also dann.

Wir sind hier nicht in der DTM, wir machen Clubsport und der sollte sich auf der Strecke abspielen. Nur, wenn man nicht verlieren kann und nur durch solche Winkelzüge weiter nach vorne kommen will, dann soll man so weiter machen. Dann braucht man sich auch nicht zu wundern, wenn in Niedersachsen immer weniger Teilnehmer an den Start gehen. Aber je weniger, desto eher kann man auch als unterlegener Fahrer ja eine Meisterschaft entscheiden. Wir wollen Spaß am Motorsport - und den lassen wir uns durch KEINEN verderben. Aber wir wissen mit solchen Menschen, die das nicht akzeptieren und nicht verlieren können auch umzugehen.

Wir werden der sieglosen Konkurrenz das Feld nicht kampflos überlassen. Wir werden gezielt in der Klasse 3 b mit dem 325er und in der 2 b mit dem 318 iS nennen und das machen, was wir können: Siegen mit unterlegenem Material und damit die Meisterschaftshoffnungen 2013 des auslösenden Fahrers und des ersten Profiteurs auf ein Minimum zurückführen.

Eins aber ist klar: Der Welfenpokal war bisher der Team-Kompromiss wegen der weiten Anreisen von René und Kathy. Deren Karriere dürfte der Protestführer glorreich beendet haben, denn sie werden sicher nicht immer 400 km von Berlin in den Gau Ostwestfalen-Lippe fahren, um ihre Erfolge fortzusetzen. Und sie wollen bei uns fahren - nirgendwo anders und nicht mit eigenem Material, weil sie wissen, wie teuer es ist, dies konkurrenzfähig vorzuhalten. Echter Sportsgeist Herr N. und das im Clubsport!!!

 

 Kathy Fischer betätigte sich als Kamerafrau

Tim Baumgärtel musste sich jeweils mit Rang 3 hinter den beiden DAG-Top-Piloten begnügen

 

ADAC - Welfenpokal 2012
Clubsport-Automobilslalom

 

 

1. 26.05.
Samstag
7. HAC - Clubsportslalom    verlegt vom 19.05.
Gesamtsieger: Dieter Scholz, Detmold - BMW 325i
Hildesheimer AC
Flugplatz Hildesheim
Teilnehmer:   41
Ergebnisse
2. 26.05.
Samstag
8. HAC - Clubsportslalom    verlegt vom 20.05.
Gesamtsieger: Dieter Scholz, Detmold - BMW 325i
Hildesheimer AC
Flugplatz Hildesheim
Teilnehmer:   42
Ergebnisse
3. 24.06.
Sonntag
15. Innerste - Slalom
Gesamtsieger: Frank Kleineberg, Burgwedel - NSU TT
MSC Langelsheim
Nordharzer Zucker Schladen
Teilnehmer:   34
Ergebnisse
4. 24.06.
Sonntag
16. Innerste - Slalom
Gesamtsieger: Daniel Palhegy, Braunschweig - VW Lupo
MSC Langelsheim
Nordharzer Zucker Schladen
Teilnehmer:   32
Ergebnisse
5. 12.08.
Sonntag
3. Regenstein - Slalom
Gesamtsieger: Andreas Nüsser, Wernigerode - Honda Integra
MSC Blankenburg
Einkaufszentrum Blankenburg
Teilnehmer:   30
Ergebnisse
6. 12.08.
Sonntag
4. Regenstein - Slalom
Gesamtsieger: Andreas Nüsser, Wernigerode - Honda Integra
MSC Blankenburg
Einkaufszentrum Blankenburg
Teilnehmer:   29
Ergebnisse
7. 09.09.
Sonntag
5. Peiner - Clubsportslalom
Gesamtsieger: Dieter Scholz, Detmold - BMW 325i
MSC Peine
Flugplatz Edemissen-Eddesse
Teilnehmer:   29
8. 09.09.
Sonntag
6. Peiner - Clubsportslalom
Gesamtsieger: Dieter Scholz, Detmold - BMW 325i
MSC Peine
Flugplatz Edemissen-Eddesse
Teilnehmer:   29
9. 07.10.
Sonntag
14. MCA - Clubsportslalom  verlegt auf den 30.09.
Gesamtsieger: Frank Kleineberg, Burgwedel - NSU TT
MC Ambergau
Parkplatz Fa. Meteor Bockenem
Teilnehmer:   30
10. 07.10.
Sonntag
15. MCA - Clubsportslalom  verlegt auf den 30.09.
Gesamtsieger: Dieter Scholz, Detmold - BMW 325i
MC Ambergau
Parkplatz Fa. Meteor Bockenem
Teilnehmer:   30
11. 03.10.
Mittwoch
71. Ulenspegel - Slalom
Gesamtsieger: Frank Kleineberg, Burgwedel - NSU TT
MSC der Polizei Braunschweig
Verkehrsübungsplatz Braunschweig-Waggum
Teilnehmer:   65
12. 03.10.
Mittwoch
72. Ulenspegel - Slalom
Gesamtsieger: Eric Brée, Osloss - Lotus Elise
MSC der Polizei Braunschweig
Verkehrsübungsplatz Braunschweig-Waggum
Teilnehmer:   64
13. 27.10.
Samstag
4. Innerste - Nachtslalom
Gesamtsieger: Christian Hamburg, Eldingen - VW Polo G40
MSC Langelsheim
Kartbahn Motorsport Arena Oschersleben
Teilnehmer:   37
14.

28.10.
Sonntag

39. MSC - Slalom
Gesamtsieger: René Kirscht, Potsdam - BMW 325i

MSC Fallersleben
Kartbahn Motorsport Arena Oschersleben

Teilnehmer:   28

 

 

Achtung!
Aufgrund eines Einspruches gegen die Wertung im Clubsportslalom Grp 2+3,
ist dieser Endstand bis zu seiner entgültigen Entscheidung am 14.11.2012 vorläufig!

 

Vorläufige Gesamtwertung - (Gruppe 2 und 3)

Veranstaltungen = 14, gewertet werden die besten 11, Mindestanzahl = 8

 

Pl Name Fahrzeug
Club bzw Wohnort
Kl Gesamt 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14
1 Scholz, Dieter BMW 325i
Team DAG-Motorsport
3b/2c 1128,97 105,00 105,00 - - [97,43] 101,00 101,00 101,00 100,44 103,50 105,00 105,00 100,31 101,72
2 Schmettan, Jens VW Polo/Opel Manta
MSC Peine / Hildesheimer AC
3a/2b 1121,13 99,83 [92,25] [99,35] 100,33 102,50 102,50 103,00 102,25 [36,31] 101,50 102,18 102,22 101,32 103,50
3 Eberleh, Marc Skoda Felicia
Hildesheimer AC
2a 1106,00 100,50 100,50 100,50 100,50 100,00 100,00 100,00 100,00 [98,64] [97,44] 102,00 102,00 100,00 [100,00]
4 Scheffler, Dennis VW Polo
Braunschweiger ATC
2b 1094,28 100,00 100,00 98,29 102,50 - - [92,24] 99,31 101,50 96,14 98,38 98,80 99,56 99,80
5 Nüsser, Andreas Honda Integra
Wernigerode
3b 1092,85 [93,97] 96,43 [87,70] 97,30 103,00 101,00 100,50 100,50 102,50 96,10 98,58 101,27 [68,74] 95,67
6 Hamburg, Christian VW Polo G40
MSC Polizei Braunschweig
3b 1083,10 96,84 95,10 95,29 102,00 - - [94,05] 98,53 96,96 97,15 100,59 98,95 104,50 97,19
7 Schilling, Siegfried Peugeot 205 Rallye
KCL Luthe
2b 1043,47 niW 91,03 94,47 96,41 95,44 88,72 99,00 103,00 99,43 98,57 niW - 83,21 94,19
8 Meyer, Stephan Skoda Felicia
Braunschweig
2a 1041,38 [84,86] 95,70 88,14 88,21 90,29 97,64 [44,95] [87,80] 96,52 99,08 97,80 100,07 91,44 96,49
9 Müller, Jeremias BMW 318ti
Braunschweig
3b 1036,24 91,77 94,14 [77,49] 98,92 [44,67] 95,92 87,32 96,41 95,94 94,82 93,37 91,74 95,89 [84,88]
10 Albrecht, Jan Patrick BMW E30
MSC Langelsheim
3b/2a 1029,61 [43,34] 89,62 99,91 99,71 90,08 98,43 96,27 94,44 - - 94,23 95,53 100,86 70,53
11 Kirscht, René BMW 325i
Team DAG-Motorsport
3b/2c 992,76 - - - - 89,40 98,22 100,45 98,74 95,31 98,46 103,02 104,49 102,17 102,50
12 Meyer, Kai-Uwe BMW 325i
Goslar
3b/2b 919,20 49,43 71,12 77,89 niW 77,85 86,21 88,67 93,14 97,48 90,20 90,83 96,38 - -
13 Meyer, Julian BMW 325i
MSC Langelsheim
3b/2b 916,83 74,13 82,70 92,75 94,51 - - 93,65 97,30 100,04 87,77 97,03 96,95 - -
14 Fischer, Kathy BMW 325i
Team DAG-Motorsport
3b/2c 904,53 - - - - 87,76 91,52 91,32 93,45 76,99 84,18 92,53 96,70 96,94 93,14
15 Gomolak, Martin Skoda Felicia
Bockenem
2a 890,14 - - 91,73 93,13 - - 89,53 92,04 97,89 49,63 99,19 97,28 86,76 92,96
16 Brée, Eric Lotus Elise
Osloss
3b/2c 869,03 98,99 niW 103,50 90,72 - - 98,71 niW 101,50 98,50 100,50 100,50 76,11 -
17 Abel, Lothar BMW 2002 tii
MSC Polizei Braunschweig
3b 819,99 95,09 90,13 78,33 93,51 - - - - 93,97 90,15 97,56 93,54 87,71 -
18 Prysiaznik, Erik BMW 316i
Lengede
3a 747,78 - - 88,53 88,22 98,68 93,42 91,34 94,90 - - - - 93,62 99,07
19 Giere, Immo Smart Roadster
MSC Polizei Braunschweig
3a 729,15 84,82 87,31 - - 88,60 87,63 90,56 91,96 - - 100,51 97,76 - -
20 Bähre, Jörg Alfa Romeo 146
Pattensen
2b 705,80 niW 69,84 - 63,87 63,91 79,66 88,34 88,24 - - 84,93 86,17 - 80,84
21 Kaps, Tobias Honda CRX
Wunstorf
3a 695,46 - - 38,22 86,50 96,94 101,00 96,28 97,33 - - 93,42 85,77 - -
22 Hagen, Christine BMW 318ti
Celle
2b 674,56 - - - - 58,50 62,49 21,90 81,51 67,91 66,23 80,12 86,83 72,00 77,07
23 Kurtz, Wolfgang BMW 316i
Salzgitter
3a 672,13 - - 87,29 niW 101,00 97,28 92,53 97,36 - - - - 96,67 100,00

 

ADAC - Welfenpokal 2012
DMSB-Automobilslalom

 

 

1. 26.05.
Samstag
52. HAC - Slalom 2000    verlegt vom 19.05.
Gesamtsieger: Dieter Scholz, Detmold - BMW 325i
Hildesheimer AC
Flugplatz Hildesheim
Teilnehmer:   11
Ergebnisse
2. 07.10.
Sonntag
LMAC/MCN - Slalom 2000
Gesamtsieger: Felix Budzisch, Berlin - BMW 325i
VG MSTH
Kartbahn Motorsport Arena Oschersleben
Teilnehmer:   48
3. 07.10.
Sonntag
20. MSTH - Slalom 2000
Gesamtsieger: Felix Budzisch, Berlin - BMW 325i
VG MSTH
Kartbahn Motorsport Arena Oschersleben
Teilnehmer:   27
4. 27.10.
Samstag
32. HAC - Rennslalom 5000
Gesamtsieger: Felix Budzisch, Berlin - BMW 325i
Hildesheimer AC
Rennstrecke Motorsport Arena Oschersleben
Teilnehmer:   53
5. 27.10.
Samstag
22. HAC - Herbstslalom 2000
Gesamtsieger: Lars Bröker, Großalmerode - Mitsubishi Lancer
Hildesheimer AC
Rennstrecke Motorsport Arena Oschersleben
Teilnehmer:   49
6. 28.10.
Sonntag
37. MSC - Slalom 2000
Gesamtsieger: Felix Budzisch, Berlin - BMW 325i
MSC Fallersleben
Kartbahn Motorsport Arena Oschersleben
Teilnehmer:   25
7. 28.10.
Sonntag
38. MSC - Slalom 2000
Gesamtsieger: Felix Budzisch, Berlin - BMW 325i
MSC Fallersleben
Kartbahn Motorsport Arena Oschersleben
Teilnehmer:   22

 

 

Der Welfenpokal-Gesamtsieg geht nach Berlin!
Mit 6 Siegen gewinnt Felix Budzisch die Meisterschaft.

 

Gesamtwertung

Veranstaltungen = 7, gewertet werden die besten 5, Mindestanzahl = 4

 

Pl Name Fahrzeug
Club bzw Wohnort
Kl Gesamt 1 2 3 4 5 6 7
1 Budzisch, Felix BMW 325i
Scuderia Avus
FS 4626 - 900 900 964 962 900 [900]
2 Toppel, Björn VW Golf
Lahstedt
G5 4599 - 917 [833] 944 938 900 900
3 Scholz, Dieter BMW 325i
Team DAG-Motorsport
G2 4500 [875] 900 900 [700] 900 900 900
4 Skrzipietz, Martin BMW 325i
Scuderia Avus
FS 3878 - 700 700 893 885 700 [500]
5 Grebe, Hartmut Ford Fiesta
Einbecker AC
F8 3832 - 833 500 833 833 833 [500]
6 Jannek, Niels BMW 316i
DSK
G5 3796 - 750 [500] 833 813 700 700
7 Kirscht, René BMW 325i
Team DAG-Motorsport
G2 3700 - 700 700 900 700 [500] 700
8 Ernst, Hans-H. Opel Kadett C Coupé
ADAC Niedersachsen/S-A
FS 3665 -