Team DAG-Motorsport   

 - Seit 46 Jahren erfolgreich im Motorsport - Laura-Mareen Scholz, Herrnhuter Str. 29 c, 02748 Bernstadt a.d. Eigen;   Tel. priv. 035874/498844; Mobil: 0178/2398663

2018: Und jetzt im Team:  Ob er aufgebaut wird???                                                                

06. Mai 2017: Testtag bei SOR-Cobra in Leopoldshöhe mit Malena Rohde  erfolgreich abgewickelt 

Strahlender Sonnenschein - strahlende Malena - strahlender Teamchef --- so muss das sein. Und das war durchaus berechtigt. Malena Rohde (Peine), die am 20. Mai 18 Jahre alt wird und aus dem Kartsport kommt,  war mit Papa Thomas und Emil angereist. Emil? So hat sie den FSP-BMW 325 i  getauft, nachdem sie ihn Ende der letzten Saison nach Oschersleben gekauft und in Peine geparkt hat. Seither war sie nur mal ein paar Meter im Fahrerlager in Oschersleben gefahren und so wurde es nun Ernst beim Testtag des Teams DAG-Motorsport (Detmold), der auf dem Firmengelände von SOR-Cobra in Leopoldshöhe   durchgeführt wurde. Unter der DAG-Fahne wird sie den BMW bei Slaloms auch einsetzen. Teamchef Dieter Scholz spulte sein Lehrgangsprogramm ab und war am Ende begeistert, wie sauber Malena  alles umgesetzt hat. Scholz: "Noch so einen Testtag und sie ist schon in der Lage vorne in der Nachwuchsklasse mitzufahren. Wie ein Schweizer Uhrwerk hat sie die 3 Stunden abgespult. Sie wird sicher schnell an das limit des Autos kommen - vielleicht sogar noch dieses Jahr. Als wenn Malena schon immer 170 PS bewegt hätte."   

3. Dezember 2016: Meisterfeier in Oschersleben: 50 Jahre Welfenpokal: Dieter Scholz erfolgreichster Slalompilot mit 8 Meistertiteln

 

Oschersleben/Detmold. 50 Jahre wurde der Welfenpokal, Deutschlands älteste Meisterschaft nun alt und gebührend gefeiert wurde das nun im Hotel der Motorsportarena in Oschersleben.  Über 160 Teilnehmer füllten die Jocki-Kleint-Halle  und erlebten einen unvergessenen Abend, durch den Michael Görges  brillant als verantwortlicher des Pokals führte. 33 der Meisterschaftsgewinner der letzten 50 Jahren waren vor Ort und wurden von Michael Görges in der Laudatio geehrt.

Dabei gab es  sowohl im Rallyesport, als auch im Slalom einen Rekord: Jeweils achtmal gewannen die jeweilige Sparten Axel Potthast und Elmar Pernsch vom Hildesheimer AC auf einen Ford Escort (Rallye) (links im Foto der Meister 2016) und Dieter Scholz, Detmold, vom Team DAG-Motorsport im BMW 325 i (Slalom). Den 1234. Pokal erhielt zudem Dieter Scholz für Platz 7 der aktuellen Clubsport-Meisterschaft, (Zweiter v. r. unten) der nun nach 44 Jahren aktivem Motorsport mit 44 gewonnenen Meisterschaften zurücktritt und die aus dem Kartsport kommende Malena Rohde (Peine) jetzt im Team coachen wird. Sie wird im Frühjahr 18 und dann künftig nicht nur Kart, sondern auch den BMW 325 i bei Slaloms und einen Dacia Logan in der Rundstreckenserie des Bördesprint fahren. Scholz: „Wer die zierliche junge Rennamazone sieht traut ihr nicht zu, dass sie hinter dem Lenkrad zu eine ganz Großen wird.  Aber ihre bisherigen Erfolge im Kartsport sprechen für sich und ich werde mit ihr in der Winterpause einige Trainings auf dem Gelände unseres Sponsors SOR-Cobra in Leopoldshöhe fahren, damit sie gut gerüstet in ihre erste Tourenwagen-Saison starten kann. Alles hat seine Zeit und meine aktive ist nun endgültig vorbei – die Jugend soll es nun zeigen. Wer über Malena mehr wissen wird schaut mal unter „Fahrer“ auf unserer Homepage."

  

Guten Morgen Oschersleben nach bitter kalter Nacht 

 

26. November 2016: Siegerehrung im Pokal der Lippischen:

Detmold. Die Siegerehrung des Pokals der Lippischen Landes-Brandversicherungsanstalt  im Motorsport fand vom MSC Hermannsdenkmal Pivitsheide ausgerichtet in der Gastronomie am Hermannsdenkmal statt. Vorsitzender Andreas Meinert begrüßte die etwa 80 Fahrerinnen und Fahrer und LLB-Gremiumsvorsitzender Eckhard Hübner  wies auf das inzwischen 40jährige Bestehen dieser so beliebten Meisterschaft hin. Spartenleiter Dieter Scholz (Slalom) bedankte sich im Namen Aller für die Unterstützung der Lippischen im heimischen Motorsport und nahm auch die Ehrung der diversen Wertungen im Slalomsport vor. Zum zweiten Mal in Folge gewann Dirk Schäfertöns (Detmold) im Opel Kadett C Coupé die Slalomwertung. Er hatte in diesem Jahr auch zum zweiten Mal die Deutsche Slalommeisterschaft gewinnen können.  Marcel Hellberg vom AC Herringhausen und Jürgen Totz vom AC Höxter blieben da nur die Plätze 2 und 3 vor dem vierfachen Sieger der Slalomwertung, Nico Düe vom AMC Retzen und Tobias Möller vom MSC Wiedenbrück. Die Sonderwertung der Youngtimer in einer Gleichmäßigkeitswertung gewann Mirka van Maanen vom AC Lemgo. Die Sonderwertung des ADAC Youngster Cup im Slalom sicherte sich Marius Buch vom AC Höxter, der von Platz 14 im Vorjahr einen steilen Aufstieg hinlegte.  Zwei Fahrer vom AC Herringhausen belegten die Plätze: Pascal Klose und Mika Kollmeier. Kollmeier aber entschied die Newcomerwertung im Slalom  für sich vor Dennis Gerrlich vom AC Bad Driburg und Pascal Klose. Mit der Ehrung in der Slalomsparte verabschiedete sich Dieter Scholz auch als Organisator aus dem Motorsport. Vor vier Wochen hatte er nach 44 Jahren aktivem Sport und 1234 gewonnenen Pokalen ja schon seine aktive Laufbahn beendet, um nun nur noch als Chef des Teams DAG-Motorsport zu fungieren.

In der Sparte Turniersport konnte Sparteneiter Thomas Merk einmal mehr Roger Böhm vom veranstaltenden MSC Hermannsdenkmal als Meister in der Wertung der Gruppen A und B ehren. Er gewann vor Vereinskollege Andreas Kopp und Dirk Seeböck vom AMC Retzen. In der Nachwuchswertung der Gruppe C gewann Merks Sohn Rene klar vor Andre Merk.

In der Sparte Kart 2000  traten nicht nur Kinder und Jugendliche an, bestimmten aber in dieser Saison das Geschehen im Kampf um die Podestplätze. Spartenleiter Michael Carell und Rolf-Michael Siepert als Moderator konnten letztlich Cem Demirhan vom MSC Gütersloh zum Sieg gratulieren. Er gewann vor Lenn Elias Böke vom Herforder MSC und Phil Stille vom AC Lemgo. Stefan Geller vom MSF Lippe-Detmold als Vierter war dann der erfolgreichste „Senior“ der Sparte.

 

                                                        

29.Oktober 2016: Dieter Scholz mit Platz 2 "in Rente" - Malena Rohde übernimmt

Es war kalt beim Saisonfinale im Welfenpokal 2016 - beim Nachtslalom im Rahmen der Welfen Racing Days in Oschersleben. Und für Dieter Scholz (Team DAG-Motorsport) sollte es der letzte Slalom in seiner 44jährigen Motosport-Karriere sein. Er trat mit dem seriennahen FSP-BMW 325 i in der Klasse 2 c an und holte sich zum Abschluss mit Startnummer 29  Platz 2. In der Meisterschaft beendete der Detmolder damit die Saison als Siebter, nachdem er den Welfenpokal in den beiden Slalomsparten ja schon 8 Mal gewinnen konnte. Die in diesem Jahr zu geringen Starterzahlen in seiner Klasse ließen eine bessere Platzierung nicht zu. Der Saisonabschluss wird dann am 3. Dezember die Jahressiegerehrung im Rahmen der 50Jahr-Feier des Welfenpokals sein, der damit Deutschlands älteste Meisterschaft ist. Auch diese wird in Oschersleben stattfinden.

Nach 44 Jahren kann der erfolgreiche Detmolder auf 44 gewonnene Meisterschaften zurück blicken. Die meisten Titel brachten ihm der Nissan Micra Slalom-Cup Deutschland und der Welfenpokal. Der größte unter seinen fast 1240 Pokalen ist der Meisterpokal im Micra-Cup 2005 mit 54 cm und knapp darunter der Pirelli-Wanderpokal aus der Wertung des Emstal-Stadion-Pokals, der 2007 in den endgültigen Besitz des Detmolders überging. Aber auch in den ADAC-Gaumeisterschaften, im Mittelweserpokal, in der Stadtmeisterschaft Hannover, im Pokal der Lippischen Landes-Brandversicherungsanstalt, im CSR-Pokal, im Nordhessenpokal, im Lippe-Ems-Slalompokal war Dieter Scholz siegreich unterwegs. Dazu gewann er auch Turniersportmeisterschaften, setzte Autos bei Bergrennen und Rallyes sowie auf der Rundstrecke ein und schaffte es in der ganzen Zeit mit nur einem zerbeulten Kotflügel nach Hause zu kommen.

Sein Lieblingskind aber ist und bleibt der Slalomsport, wo er weiter das DAG-Motorsportteam managt und damit auch die neue Eigentümerin des FSP-BMW 325 i, Kartpilotin Malena Rohde aus Peine, die das Erfolgsauto nun in Oschersleben übernahm und im DAG-Team starten wird. Dieter Scholz wird in der Winterpause mit ihr einige Male auf dem Gelände von Sponsor SOR-Cobra in Leopoldshöhe trainieren und sie die ersten Slaloms in der neuen Saison begleiten.

Die FSP scheidet nach 10jähriger Unterstützung zwar als Sponsor aus, aber von den übrigen Sponsoren wird auch Malena profitieren können. Allen Sponsoren und Helfern, die diese Erfolgsgeschichte begleitet haben, spricht Dieter Scholz an dieser Stelle seinen herzlichsten Dank aus, wohl wissend, dass andere Fahrerinnen und Fahrer seines Teams nochmal weitere 44 Meistertitel geholt haben. Scholz: „Ich hoffe, dass die aktuellen Sponsoren dem Erfolgs-Team mit 88 gewonnen Meisterschaften weiterhin die Treue halten, auch wenn ich nun den Helm an den berühmten Nagel gehangen habe.“

 Auf Platz 1 fühlte sich Dieter Scholz  immer am Wohlsten - auch wenn es bei seinem letzten Rennen "nur" zu Platz 2 reichte

ADAC - Welfenpokal 2016
Clubsport-Automobilslalom
1. 08.05.
Sonntag
4. Gifhorner - Autoslalom
Gesamtsieger: Jens Schmettan, Peine - VW Polo
AC Gifhorn
Hammerstein-Park Wesendorf
Teilnehmer:   47
Ergebnisse
2. 08.05.
Sonntag
5. Gifhorner - Autoslalom
Gesamtsieger: Eric Brée, Osloß - Lotus Elise Sport
AC Gifhorn
Hammerstein-Park Wesendorf
Teilnehmer:   47
Ergebnisse
  21.05.
Samstag
15. HAC - Clubsportslalom  abgesagt
Gesamtsieger:
Hildesheimer AC
Flugplatz Hildesheim
Teilnehmer:  
  21.05.
Samstag
16. HAC - Clubsportslalom  abgesagt
Gesamtsieger:
Hildesheimer AC
Flugplatz Hildesheim
Teilnehmer:  
3. 29.05.
Sonntag
81. Ulenspegel - Slalom
Gesamtsieger: Christian Lang, Homberg (Efze) - VW Polo
MSC der Polizei Braunschweig
Verkehrsübungsplatz Braunschweig-Waggum
Teilnehmer:   54
Ergebnisse
4. 29.05.
Sonntag
82. Ulenspegel - Slalom
Gesamtsieger: Christian Lang, Homberg (Efze) - VW Polo
MSC der Polizei Braunschweig
Verkehrsübungsplatz Braunschweig-Waggum
Teilnehmer:   54
Ergebnisse
5. 19.06.
Sonntag
23. Innerste - Slalom
Gesamtsieger: Jens Brandes, Berel - Renault Clio 2 RS
MSC Langelsheim
Parkplatz der Salzgitter AG, Eisenhüttenstr. 99, 38239 Salzgitter
Teilnehmer:   48
Ergebnisse
6. 19.06.
Sonntag
24. Innerste - Slalom
Gesamtsieger: Jens Brandes, Berel - Renault Clio 2 RS
MSC Langelsheim
Parkplatz der Salzgitter AG, Eisenhüttenstr. 99, 38239 Salzgitter
Teilnehmer:   48
Ergebnisse
7.

10.07.
Sonntag

8. Fallerslebener - Clubsport - Slalom
Gesamtsieger: Jens Brandes, Berel - Renault Clio 2 RS

MSC Fallersleben
Gelände der Fa. Bauking Lehrmann Wolfsburg-Vorsfelde

Teilnehmer:   38
Ergebnisse

8.

10.07.
Sonntag

9. Fallerslebener - Clubsport - Slalom
Gesamtsieger: Jens Brandes, Berel - Renault Clio 2 RS

MSC Fallersleben
Gelände der Fa. Bauking Lehrmann Wolfsburg-Vorsfelde

Teilnehmer:   38
Ergebnisse

9. 11.09.
Sonntag
9. Regenstein - Slalom
Gesamtsieger: Jens Brandes, Berel - Renault Clio 2 RS
MSC Blankenburg
Parkplatz Am Hasenwinkel Blankenburg
Teilnehmer:   37
10. 11.09.
Sonntag
10. Regenstein - Slalom
Gesamtsieger: Julian Meyer, Goslar - BMW 325 e
MSC Blankenburg
Parkplatz Am Hasenwinkel Blankenburg
Teilnehmer:   37
11. 25.09.
Sonntag
22. MCA - Clubsportslalom
Gesamtsieger: Jens Brandes, Berel - Renault Clio 2 RS
MC Ambergau
Parkplatz Fa. Toyoda Gosei Meteor Bockenem
Teilnehmer:   34
12. 25.09.
Sonntag
23. MCA - Clubsportslalom
Gesamtsieger: Eric Brée, Osloß - Lotus Elise Sport
MC Ambergau
Parkplatz Fa. Toyoda Gosei Meteor Bockenem
Teilnehmer:   34
13. 29.10.
Samstag
8. Innerste - Nachtslalom
Gesamtsieger: Jens Brandes, Berel - Renault Clio 2 RS
MSC Langelsheim
Kartbahn Motorsport Arena Oschersleben
Teilnehmer:   50
Joshua Iwan gewinnt die
Clubsport-Meisterschaft im Welfenpokal

Gesamtwertung - (Gruppe 2 und 3)

Veranstaltungen = 13, gewertet werden die besten 10, Mindestanzahl = 8

Pl Name Fahrzeug
Club bzw Wohnort
Kl Gesamt 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13
1 Iwan, Joshua Opel Kadett C GTE
CMW Wunstorf
2b 1026,19 [100,13] 101,71 102,94 104,04 102,50 102,50 103,00 103,00 [99,66] 101,00 103,00 102,50 [97,83]
2 Brandes, Jens Renault Clio
Braunschweiger ATC
3b 1026,00 102,50 [96,07] 100,00 100,00 104,50 104,50 102,50 102,50 101,50 [98,31] 103,00 [95,96] 105,00
3 Kohrs, Felix Toyota Starlet
AC Gifhorn
2a 990,41 100,00 100,00 100,50 100,50 100,00 97,48 97,37 [96,80] 98,50 [96,42] 97,56 [96,61] 98,50
4 Scheffler, Dennis Oel Corsa / VW Lupo
Braunschweiger ATC
2b 982,25 [80,78] 96,66 98,16 96,78 [92,77] 95,99 99,14 99,28 101,00 [95,64] 98,24 97,78 99,22
5 Schmettan, Jens VW Polo / Opel Manta
MSC Peine / Hildesheimer AC
3a / 2b 977,99 101,50 niW 94,41 95,09 102,00 102,00 - - 101,00 101,00 100,17 97,14 83,68
6 Sukop, Lukas Opel Corsa
Holle
2b 970,10 94,22 [89,17] 99,27 98,76 [89,64] 93,33 96,07 97,14 97,18 [93,32] 94,39 98,74 101,00
7 Scholz, Dieter BMW 325 i
Team DAG-Motorsport
3b / 2c 962,29 94,42 [92,28] 92,54 [92,51] 95,06 [90,25] 97,63 98,50 97,00 97,00 97,00 97,00 96,14
8 Meyer, Pascal BMW 325 e
MSC Langelsheim
2b / 3b 953,62 84,37 100,24 102,32 102,03 102,18 94,44 97,94 83,01 [81,52] 89,55 - - 97,54
9 Ney, Matthias BMW 325 e
MSC Langelsheim
2b / 3b 940,98 97,49 [81,37] 100,45 101,17 93,81 84,62 94,53 94,09 - - 92,41 91,07 91,34
10 Meyer, Julian BMW 325 e
MSC Langelsheim
2b / 3b 917,87 93,30 91,99 77,67 98,13 74,73 93,43 95,80 97,41 93,91 101,50 - - [62,73]
11 Meyer, Kai-Uwe BMW 325 e
MSC Langelsheim
2b / 3b 895,31 85,50 94,98 84,71 93,36 86,39 86,73 91,48 88,09 90,06 94,01 - - [44,85]
12 Brodhage, Frank VW Golf
MSC Langelsheim
3a 875,92 83,75 90,58 [78,23] 80,06 85,42 [79,08] 93,39 98,73 90,36 87,92 80,45 [75,02] 85,26
13 Nüsser, Andreas Honda Integra
Wernigerode
3b 875,22 73,23 [61,08] 87,10 91,92 98,04 96,92 90,67 [niW] 78,44 71,93 93,13 93,84 -
14 Brandt, Reinhard Toyota Starlet
AC Gifhorn
2a 873,07 99,30 98,27 96,64 96,51 - - - - 97,20 98,50 94,92 93,41 98,32
15 Eberleh, Marc Skoda Felicia
Hildesheimer AC
3a 855,12 94,72 101,50 89,22 91,62 97,35 98,04 - - 94,60 95,19 - - 92,88
16 Brée, Eric Lotus Elise Sport
ASC Osloß
3b 798,73 100,21 102,50 103,00 103,00 83,78 101,66 - - - - 101,58 103,00 -
17 Bohn, Sebastian VW Golf GTI
Hildesheimer AC
3b 791,58 82,94 80,43 93,86 94,49 89,71 85,67 - - - - 96,75 87,94 79,79
18 Brodhage, Lisa VW Golf
MSC Langelsheim
3a 790,95 [41,33] 78,48 81,20 81,26 81,56 [46,59] 81,13 91,67 66,40 [43,51] 76,24 73,69 79,32
19 Feige, Hendrik VW Polo
SFG Rinteln
2a 769,01 92,63 94,42 99,72 97,95 99,08 100,00 95,81 89,40 - - - - -
20 Heller, Claus Peugeot 206
CMW Wunstorf
2b 760,43 95,52 60,42 55,51 89,05 52,92 84,78 [14,15] 88,29 78,56 67,11 [28,17] 88,27 -
21 Bierwirth, Sebastian BMW 318 is
MSC Langelsheim
2b 731,63 80,16 64,32 75,65 91,16 90,60 76,90 - - - - 85,05 79,04 88,75
22 Hoppenstedt, Werner NSU TT
MSC Polizei Braunschweig
3a 725,40 0,00 niW 90,73 90,05 niW 94,77 100,50 100,50 72,14 81,39 - - 95,32
23 Schilling, Siegfried Peugeot 205 Rallye
CMW Wunstorf
2b 708,33 niW 76,62 95,05 89,25 86,87 90,01 99,81 78,71 - - 92,01 - -
24 Hagen, Christine VW Polo
Celle
3b 606,20 65,97 63,39 77,13 79,28 73,98 62,23 - - 57,70 62,67 - - 63,85

25. September 2016: Dieter Scholz holt zwei weitere Siegerpokale in Bockenem und gewinnt das silberne Stadtsiegel

Bockenem/Kreis Lippe. Bei herrlichem Spätsommerwetter  fanden die beiden nächsten Slaloms zum Welfenpokal in Bockenem im Westharz statt. Der MC Ambergau Bockenem richtete die beiden letzten Tagesveranstaltungen aus, bevor es Ende Oktober mit dem Nachtslalom in Oschersleben zum Saisonfinale kommt. Dieter Scholz vom Detmolder Erfolgsteam DAG-Motorsport startete mit seinem FSP-BMW 325 i wieder in der unter Startermangel leidenden seriennahen Klasse 2 c. Bei beiden Veranstaltungen zeigte der Altmeister, was er drauf hat und wurde mit zwei Siegerpokalen und Platz vier im Gesamtklassement belohnt. Beim anschließenden Lauf um das Stadtsiegel von Bockenem der 10 Zeitschnellsten des Tages konnte sich nur Eric Bree im 400 kg leichteren und wendigen Lotus Elise vor dem Detmolder behaupten und gewann das Siegel in Gold. Silber ging zum dritten Mal in Folge an Dieter Scholz, der selbst schon zweimal auch das goldene Siegel erringen konnte  und Bronze an Matthias Ney in einem weiteren BMW 3er. In der Meisterschafft hat Dieter Scholz damit den 6. Platz schon sicher – Platz 5 wäre theoretisch noch möglich. Aufgrund der geringen Starterzahlen in seiner Gruppe und aufgrund der starterabhängigen Punktevergabe ist mehr in der letzten Saison de Altmeisters nicht drin. Er hatte den Welfenpokal schon vier Mal in der Sparte Clubsport und vier Mal in der Sparte DMSB-Slalom gewinnen können und wird mit dem Finale in Oschersleben und dann 44 errungenen Meisterschaften nach 44 aktiven Jahren den Helm endgültig an den Nagel hängen und nur noch sein Erfolgsteam coachen und managen. Dann wird eine junge Rennamazone aus Peine – Malena Rohde – dem FSP-BMW einsetzen und die im Kartsport begonnene Erfolgslaufbahn im DAG-Team versuchen fortzusetzen.

 

11. September 2016: Dieter Scholz beendet die Sommerpause in Blankenburg mit zwei Siegerpokalen

Blankenburg/Kreis Lippe. Bei glühender Hitze fanden die beiden nächsten Slaloms zum Welfenpokal in Blankenburg im östlichsten Harz statt. Bei 30 Grad war schon die Vorbereitung der Fahrzeuge schweißtreibend.  Dazu verlangte die vom MSC Blankenburg aufgebaute Strecke nicht nur den Fahrern der Seriengruppe 2 Alles ab.    

Dieter Scholz vom Detmolder Erfolgsteam DAG-Motorsport startete mit seinem FSP-BMW 325 i in der seriennahen Klasse 2 c, die weiter unter Startermangel leidet. Mit der schnellsten Zeit beim ersten Slalom aller Fahrzeuge der Gruppe 2 konnte sich der Detmolder Altmeister trösten. Bei der zweiten Veranstaltung legte er dann noch mal eine Sekunde zu, allerdings auf Kosten zweier Pylonen im ersten Durchgang. Trotzdem war Scholz zufrieden mit den Starts bei seinem drittletzten Slalomwochenende. In zwei Wochen geht es weiter in Bockenem im Harz mit dem vorletzten Slalom-Wochenende seiner 44jährigen Fahrerlaufbahn und Ende Oktober wird er dann mit dem Nachtslalom in Oschersleben seinen Helm mit über 40 gewonnenen Meisterschaften und über 1200 Pokalen endgültig an den Nagel hängen und nur noch als Teamchef agieren. Dann wird der FSP-BMW an das Nachwuchstalent Malena Rohde übergeben, die dann auch zu Saisonbeginn noch vom „alten“ Slalom-Spezie betreut wird, um den Umstieg aus den Kartsport ins Rennauto gut zu meistern.

 

10. Juli 2016: Scholz geht mit Sieg in Wolfsburg in die Sommerpause

Wolfsburg/Kreis Lippe. Bei glühender Hitze fanden die beiden nächsten Slaloms zum Welfenpokal in Wolfsburg statt. Bei 30 Grad war schon die Vorbereitung der Fahrzeuge schweißtreibend. Dazu verlangte die vom MSC Fallersleben aufgebaute Strecke den 28 Fahrern der Seriengruppe 2 Alles ab. Dieter Scholz vom Detmolder Erfolgsteam DAG-Motorsport startete mit seinem FSP-BMW 325 i in der seriennahen Klasse 2 c und fightete mit Heiko Miethke aus Helmstedt im VW Golf GTI vom aktuellsten Typ um den Sieg bei beiden Veranstaltungen. Nach dem ersten Lauf lag Scholz noch 2/10 Sekunden vor dem Helmstedter. Doch der legte im zweiten Durchgang noch einmal fast eine Sekunde zu und gewann am Ende mit 73/100 Vorsprung vor Scholz. Bei der zweiten Veranstaltung wollte der BMW-Pilot es wissen und legte bereits im ersten Lauf erneut Bestzeit vor.  Im zweiten Lauf nagelte er mit 54,83 dann die Tagesbestzeit in den Asphalt und konnte Miethke damit auf Distanz halten. So verabschiedete sich Dieter Scholz mit einem Sieg  in die Sommerpause,  die erst im September beendet wird.

Kleines Schmankerl am Rande: Auf der Anfahrt explodierte ein Reifen am Trailer  des Detmolders auf der A 2 bei Bad Eilsen – zum Glück an einer Stelle wo eine Ausbuchtung es möglich machte das Rad zu wechseln. Scholz: „Jetzt weiß ich warum ich seit 5 Jahren immer ein Reserverad auch für den Renntransporter dabei habe. Es hat mich zwar eine halbe Stunde Zeit gekostet, aber dann ging es weiter nach Wolfsburg, wo ich auch pünktlich zu den Rennen eintraf.“

19. Juni 2016: Kein Grip - keine Treppchenplatz bei den Slaloms des MSC Langelsheim in Salzgitter

Fertig zum Start in Salzgitter.
Beim Slalom MSC Langelsheim  dort musste ich wieder in der verbesserten Gruppe 3 b  starten - keine Starter in 2 c. Mit Platz 6 und 7 bei 12 Startern war ich natürlich nicht zufrieden - auch wenn der Gasfuß gut "geölt" war 

                                                                     

29. Mai 2016: Bei Schwüle in Braunschweig knapp an den Pokalplätzen vorbei

Am Sonntag waren die beiden nächsten Slaloms zum Welfenpokal in Braunschweig. Das Wetter machte eine leichte Streckenänderung notwendig um eine Pfütze zu umfahren. Es blieb aber dann trotz Schwüle bis zum Schluss trocken. Dieter Scholz vom Team DAG-Motorsport trat mit dem seriennahmen FSP-BMW 325 i  wieder in der verbesserten Gruppe 3 b an, da in der 2 c kaum Starter zu finden sind. Es fällt daher natürlich schwer die leer geräumten und damit leichteren und teilweise besser motorisierten Autos zu halten. Bei der ersten Veranstaltung reichte es trotzdem zu Platz 4, bei der zweiten zu Platz 5. Trotzdem: Aktuell Platz14 im Welfenpokal, den der DAG-Team-Chef schon 8  x gewonnen hat, stellt ihn nicht zufrieden.

8. Mai 2016: Gluthitze in Gifhorn - aber Spaß bei der Lenkrad-Kurbelei


Es war heiß bei der Saisoneröffnung im Welfenpokal 2016 beim Slalom in Gifhorn. Sonnenschutz
für das Auto tat da gut. Team-Chef Dieter Scholz (DAG-Motorsport) trat mit dem seriennahen FSP-BMW 325 i in der verbesserten Klasse 3 b an. Nach zwei Pylonenfehlern bei der ersten Veranstaltung reichte es noch zu Rang 4 - bei der zweiten Veranstaltung ging es etwas vorsichtiger fehlerfrei zu Platz 3 auf dem Siegerpodest.


 

November 2015: Dieter Scholz bekommt 1222. Pokal bei der Siegerehrung im Welfenpokal --- Siegerauto verkauft, aber 2016 noch vom Teamchef eingesetzt

Peine/Kreis Lippe. Die Siegerehrung der 49. Auflage des Welfenpokals stand an. Slalom - und Rallyefahrer wurden in Lahstedt bei Peine geehrt. DAG-Motorsport-Teamchef Dieter Scholz, der auch noch einen Pokal aus der Stadtmeisterschaft Hannover nachgereicht bekam, nahm somit 3 Pokale mit nach Detmold - dort stehen jetzt 1222 Trophäen.

Und es wird damit nicht Schluss sein, obwohl Deutschlands schnellster Beamter Ende dieses Jahres sein Renngerät verkaufen und sich vom aktiven Sport zurückziehen wollte.

Im Anschluss an die Siegerehrung gab es nämlich die Vertragsunterzeichnung für den FSP-BMW 325 i, der damit in den Besitz von Kart-Nachwuchsfahrerin Malena Rohde aus Peine  übergeht. Das Auto bleibt aber im Team und da Malena erst 17 Jahre alt wird, kann sie den BMW erst ab 2017 einsetzen. Vertraglich vereinbart wurde nun, dass Dieter Scholz den BMW in der Saison 2016 noch einmal fahren kann. Damit wird das kommende Jahr das nun endgültig letzte in der dann 45jährigen Karriere des lippischen Motorsportlers, der rund 40 Meistertitel eingefahren hat und dessen Team mit insgesamt bisher 88 gewonnenen Meisterschaften nun auf weitere Titeljagt gehen kann. Scholz: „Ich werde nun den Welfenpokal im Clubsport 2016 bestreiten. Warum? Den Welfenpokal habe ich insgesamt schon acht Mal gewonnen. 2016 ist die Jubiläumssaison 50 Jahre Welfenpokal --- ein Anreiz noch ein neuntes Mal und das zum Jubiläum zuzuschlagen. Danach werde ich Malena trainieren und coachen und zu hoffentlich weiteren Meisterschaften ab 2017 bringen. Und als Manager des Teams werde ich weiter die Organisation betreiben, Sponsoren regenerieren und damit Malena auch finanziell unterstützen können.“

www.prevention-concept.de

24./25. Oktober 2015: Dieter Scholz fährt zwei Siege zum Finale Oschersleben - René Kirscht gewinnt einmal

Oschersleben/Kreis Lippe. Wie jedes Jahr lockten die Welfen-Racing-Days Unmengen von Fahrern aus Slalom, Rundstrecke und Rallyecross aus ganz Deutschland in die Motorsportarena Oschersleben. Und wie fast in jedem Jahr war der Grand Prix-Kurs am frühen Samstagmorgen temperaturmäßig nicht der Wärmste, so dass die Fahrer den 5000er DMSB-Slalom des Hildesheimer AC schon vorsichtig bei 2 Grad über dem Gefrierpunkt angehen mussten.

Entspannt konnten es da die drei Piloten des Teams DAG-Motorsport aus Detmold mit dem FSP-BMW 325 i angehen: René Kirscht  aus Potsdam, Ralf Thiele aus Braunschweig und Teamchef Dieter Scholz (Detmold). Für sie ging es „nur“ um Spaß an der Freude, war man doch das ganze Jahr über nur sporadisch im Norden am Start. Scholz, der ja schon etliche Male die Meisterschaft für sich entschieden hatte (2006, 2007 und 2008 sogar dreimal hintereinander), hatte den Renn-BMW gut vorbereitet an die Strecke gebracht. Für den Teamchef lief es aber zunächst am Samstag nicht gut – Benzinaussetzer kosteten ihn gute 5 Sekunden. So holte sich René Kirscht  recht locker Platz 2 hinter Tim Baumgärtel im BMW 328 i und vor Dieter Scholz und Ralf Thiele. Zum folgenden DMSB-Slalom musste am BMW des DAG-Teams geschraubt werden. Die Benzinversorgung des Motors funktionierte und die Winzigkeit von 19/100 Sekunden nach 4 km auf dem Rundkurs gab am Ende den Ausschlag zum Sieg für René Kirscht vor Scholz und Baumgärtel.

Und das mit Platz 2 des Teamchefs sollte sich auch beim abschließenden Nachtslalom nicht ändern. Diesmal war Christian Reinhold im Opel Corsa OPC mit reichlich Mehr-PS und fast 200 kg weniger Gewicht der Sieger in der Klasse gefolgt von Dieter Scholz.

Am Sonntag gab es zwei weitere DMSB-Slaloms. Hier kam es in der Klasse G 2 wiederum zum teaminternen Duell zwischen Scholz  und Thiele. Doch an diesem Tag hatte der Teamchef bei feuchter Strecke und extrem rutschigem Belag die besseren Karten und ließ sich die Butter nicht vom Brot nehmen. Er trieb den FSP-BMW bei der ersten Veranstaltung so vehement um die Hütchen, dass er die Klasse mit 14 Sekunden Vorsprung auf Thiele gewann – Welten im Slalomsport. Auch die zweite Veranstaltung ging dann an Dieter Scholz vor Thiele, wobei der diesmal mit 11 Sekunden Rückstand zwar näher heran kam, den Altmeister aber nicht gefährden konnte. Das war aber auch nicht verwunderlich, war Thiele doch die letzten 20 Jahre mit einem Fronttriebler unterwegs und fuhr hier erst zum zweiten Mal im DAG-BMW.

Ein toller Saisonabschluss für das Meisterteam aus Detmold, das in diesem Jahr zwar den bisherigen 88 Meistertiteln keinen weiteren hinzufügen konnte, aber mehr als zufrieden war. Scholz und Kirscht gewannen insgesamt drei Mal und holten gemeinsam mit Thiele vier zweite Plätze und einen dritten Rang. Da kann man beruhigt in Richtung Winterpause und Verkauf des Renn-BMW schauen. Am 8. November soll dann in Paderborn der endgültige Jahresabschluss mit Nachwuchsfahrer Kai Strohdiek erfolgen.

                                                                     
 

04. Oktober 2015: Kai Strohdiek fährt beim AC Bielefeld zweiten Sieg in Folge im FSP-BMW 325 i ein - Dieter Scholz nach heißem Fight Dritter

Die Saison geht langsam zu Ende und Kai Strohdiek kommt mit dem zum Verkauf stehenden FSP-BMW 325 i immer besser zu Recht --- erneuter Sieg beim AC Bielefeld; Teamchef Dieter Scholz überfuhr das Auto im zweiten Lauf und musste sich mit Platz 3 zufrieden geben.

 Erstmals an der Strecke: Enkel Jonas vom Teamchef Dieter Scholz --- Papa André hat die Sache im Griff...

 ... und auch Mama Inken ist dabei

 ​Dieter Scholz mit Sieg und Silber beim Stadtsiegel in Bockenem/Harz

Bockenem/Detmold. Zwei Veranstaltungen in Bockenem im Harz brachten Erfolge für das Detmolder Meisterteam DAG-Motorsport. Teamchef Dieter Scholz trat mit dem FSP-BMW 325 i zunächst in der seriennahen Gruppe 2 c an. Doch über den Siegerpokal gab es wenig Freude, fallen die Starterzahlen in dieser Klasse doch rapide. Besonders erstaunlich: Scholz startete mit „normalen“ also nicht mit Sportreifen und wurde trotzdem mit seinem Sieg in der Klasse 2 c Fünfter im Gesamtklassement. Dann wurden die Straßenreifen gegen die breiten Avon-Slicks  getauscht und der Start in der verbesserten Gruppe 3 b lief auch nicht gerade schlecht. Eric Bree im Lotus Elise  war zwar nicht zu stoppen, aber Dieter Scholz sicherte sich Platz 2 vor der übrigen Konkurrenz. Bei den abschließenden Läufen um das Stadtsiegel von Bockenem gewann Eric Bree das goldene Siegel mit dem kleinen, wendigen, leichten und tief liegenden Lotus Elise. Dieter Scholz sicherte sich silber mit dem wie immer gut laufenden BMW, der zum Saisonende zum Verkauf steht. Dieter Scholz denkt nach über 1200 errungenen Pokalen und 44 aktiven Motorsportjahren tatsächlich ans Aufhören. Scholz: “Der 325er ist nicht nur für Slalomeinsteiger ein tolles Sportgerät, wie Kai Strohdiek u. a. mit seinem überlegenen Sieg am Bilster Berg letzten Monat unter Beweis gestellt hat, als er der Konkurrenz mehr als 6 Sekunden „einschenkte“. Egal, wo das Auto zum Einsatz kommt, ist es ein gefürchteter Siegaspirant, ob in der seriennahen Klasse, in der verbesserten Klasse 3 oder im DMSB-Sport. Wird es unter der Bewerbung des Teams DAG-Motorsport weiter eingesetzt, bleiben dem Käufer auch die Teamsponsoren erhalten. Wer Interesse hat kann sich gerne mit uns in Verbindung setzen und bei Bedarf neben dem Rennfahrzeug auch 5 Satz Rennreifen auf Felge – teilweise noch völlig unbenutzt sowie den Zugwagen (BMW 530 d Touring) und den Trailer dazu erwerben. Da der Renn-BMW aber eine Straßenzulassung hat wäre das nicht zwingend notwendig und ein Slalomeinsteiger könnte mit dem Auto per Achse zu den Veranstaltungen fahren und es auch als Alltagsauto nutzen.“

23. August 2015: Kai Strohdiek mit zwei Siegen und Dieter Scholz mit Platz zwei erfolgreich am Bilster Berg

Der Slalom des AC Bad Driburg auf dem Drive Resort Bilster Berg  wurde bei tollem Sommerwetter durchgeführt. Eine schöne Strecke, die im Schweizer kurz vor dem Ziel vielleicht etwas großzügiger gesteckt werden sollte lockte zahlreiche Aktive, ging es doch auch wieder um Punkte zum Pokal der Lippischen Landes-Brandversicherungsanstalt. Das ganze direkt neben der Rennstrecke am Bilster Berg, wo sich an dem Tag zahlreiche Porsche,  Ferrari, BMW M 3 usw. tummelten. Bei den ADAC Youngstern trat der im Team DAG-Motorsport startende Kai Strohdiek vom AC Lemgo bereits in der Klasse YB an. Und nachdem er auch imVorjahr hier schon gewonnen hatte, zeigte er es erstmals in diesem Jahr: Der Sieg geht nur über ihn. Nach etlichen Podestplätzen klappte es am Bilster Berg erstmals in diesem Jahr mit dem Sieg und das schon recht locker. So motiviert stieg er dann vom frontgetriebenen Ford Fiesta in den FSP-BMW 325 i des DAG-Teams. Und nachdem ihm hier bei den letzten Läufen oft Pylonen im Weg standen, fand er hier die ideale Linie – und wie.  Er schenkte Patrick Langkau im Suzuki Swift GTI  gute sechs Sekunden ein  und feierte seinen ersten BMW-Sieg und holte damit den zweiten Sieg des Tages. Danach wurden die breiten Avon-Reifen auf den BMW gesteckt und Teamchef Dieter Scholz  ging es in der Klasse 2 c an. Ein Porsche GT 3 RS , zweimal BMW 328 i, Opel Corsa OPC, Opel GT  usw. bedeuteten potente Konkurrenz. Trotz der nur 170 BMW-PS stellte Dieter Scholz den BMW auf Platz 2 hinter Nico Düe (Mitte)  ab. Ein gutes Wochenende für das DAG-Team.

                                                                          

25./26. Juli 2015: Dieter Scholz  sicherte sich bei den beiden Läufen zur Deutschen Slalommeisterschaft in Oschersleben zweimal Platz zwei und damit die Silbermedaille - und das Auto steht zum Jahresende zum Verkauf

Dirk Schäfertöns nutzt die zweite Chance bei der DM – Dieter Scholz mit zwei zweiten Plätzen

Oschersleben/Kreis Lippe. Das Slalomwochenende des LMAC und des LMC/MCN Hannover zählte zur Deutschen Slalommeisterschaft und so war es nicht verwunderlich, dass die Top-Fahrer sich in Oschersleben ein Stell-Dich-Ein gaben. Aus der heimischen Region gab es Freud und Leid gleichzeitig. Was positiv für alle war: Trotz des über das Land ziehenden Sturmtiefs blieb es in der Magdeburger Börde trocken und so hatten alle Fahrer gleiche Bedingungen – fast jedenfalls. Denn  das Team DAG-Motorport aus Detmold war am Samstag und Sonntag mit Teamchef Dieter Scholz in der Klasse G 2 nur noch mit Teamkollege Ralf Thiele (Braunschweig) präsent. Weitere Fahrer – Fehlanzeige. Damit wurde die Klasse G 2 in die G 1 hochgestuft und da trafen die 170 Pferdchen des FSP-BMW 325 i auf satte 435 PS zweier Porsche GT 3-Piloten aus Potsdam.   Scholz: „Ich habe voll reingehalten aber konnte am Ende nur einen der beiden Porsche jeweils unter Kontrolle halten. Der zweite unter Richard Bäther holte sich jeweils den Sieg. Insofern kann ich aber mit den beiden zweiten Plätzen sehr gut leben und hab mich über die Silbermedaillen sehr gefreut.“ Ralf Thiele fuhr mit seinem VW Polo G 40 am Samstag nach fast 20 gemeinsamen Jahren mit dem Auto seinen letzten Slalom und stieg dann am Sonntag auf den FSP-BMW um,   den er jetzt bis zum Saisonende bewegen wird. Am Samstag war auch er mit Platz drei noch vor dem zweiten Porsche; am Sonntag musste Thiele  sich erst auf dem ungewohnten Hecktriebler einschießen und landete auf Platz vier. Das allerdings mit einer Zeitsteigerung vom Training zum ersten Lauf von sechs Sekunden und von weiteren vier Sekunden zu Lauf zwei – also: Potential ist da. Einen weiteren 3er BMW hatte zuvor der Steinheimer Bernhard Sievers eingesetzt. Im BMW 316 i  der Klasse G 5 kam er am, Samstag aber überhaupt nichtklar. Sievers: „Da habe ich ja so eine Packung bekommen, wie schon lange nicht mehr.“  Resultat: Letzter in der neun Teilnehmer starken Klasse. Da konnte s am Sonntag ja nur noch besser werden und so kam es auch. Platz sechs stimmte den BMW-Drifter versöhnlicher. Auch nicht zufrieden war sein Vereinskamerad Dirk Schäfertöns. Der Detmolder Kfz-Meister kam als Führender der Deutschen Meisterschaft nach Oschersleben, musste sich aber mit Platz 3 geschlagen geben. Am Sonntag lief es dann besser und Schäfertöns putschte sich gegenseitig mit Philip Hartkämper, dem Vortagessieger im VW Golf GTI, von einer Bestzeit zur nächsten, um diesmal am Ende mit einem Vorsprung von gut einer halben Sekunde zu gewinnen.  

In der Gruppe H 15 brachten Sohn und Vater Vollbrecht vom AC Lemgo einen Subaru Impreza an den Start. Thomas Vollbrecht stellte den Japaner am Samstag ebenfalls auf Platz zwei ab, gefolgt vom Senior Karl-Heinz. Gegen Gesamtsieger Mario Fuchs im Mitsubishi Evo hatten beide nicht den Hauch einer Chance.

31. Mai 2015: Kai Strohdiek und Dieter Scholz auf dem Treppchen

Der Hexenslaom des AC Lemgo lockte wieder reichlich Fahrer und Zuschauer nach Lieme in das Industriegebiet. Kai Strohdiek  bewies nach Platz 2 im ADAC Youngster Cup mit dem Ford Fiesta auch im FSP-BMW 325 i des Detmolder Erfolgsteams DAG-Motorsport sein Können.  3/10 Sekunden fehlten zum Sieg: Glückwunsch zum zweiten Platz. Teamchef Dieter Scholz  hatte es gleich mit drei bärenstarken BMW 328 i zu tun in seiner Klasse 2 c. Der mit 170 PS schwächere FSP-325 i wurde trotzdem von ihm zu Pokalplatz 3 getrieben.

3. Mai 2015: Kai Strohdiek erstmals auf Platz 2 im FSP-BMW 325 i

Paderborn. Der für das Detmolder Erfolgsteam DAG-Motorsport startende Newcomer Kai Strohdiek kommt mit dem FSP-BMW 325 i  immer besser zu Recht. Auch beim Slalom des MSC Thüle in Paderborn gehörte er zu den drei Zeitschnellsten, legte sich aber, wie manch anderer Fahrer auch, mit einer Pylone an und kassierte dafür  3 Strafsekunden. Meist war es die gleiche Pylone kurz vor der Zielgeraden, die den Piloten zum Verhängnis wurde, wie die Bilderschau zeigt.
Trotzdem schaffte er nach den ersten beiden Pokalrängen bei den beiden ersten Slaloms nun eine Verbesserung auf Rang 2 – wohl wissend, dass er ohne den Fehler mit fast 3 Sekunden Vorsprung die Klasse gewonnen hätte.  Die nächste Chance dazu: Der Hexenslalom des AC Lemgo am 30. Mai.

14. März 2015:

Kai Strohdiek fährt beim ersten Einsatz im FSP-BMW gleich in die Pokalränge

Paderborn/Retzen. Der AMC Retzen richtete seinen Nachtslalom zur Saisoneröffnung auf dem Verkehrsübuingsplatz des ADAC in Paderborn-Mönkeloh aus und konnte trotz des kalten Nieselwetters viele Teilnehmer begrüßen. In den einzelnen Klassen wird in Newcomer (Klasse 1 a und 1 b), seriennahe Fahrzeuge (Klassen 2 a - 2 c) und verbesserte Fahrzeuge (Klassen 3 a – 3 c) unterschieden. Dazu kommt noch eine Retroklasse für Fahrzeuge, die mindestens 25 Jahre alt sind. Gewertet wurde die Veranstaltung zum ADAC-Pokal und zum Pokal der Lippischen Landes-Brandversicherungsanstalt.

Das Detmolder Erfolgsteam DAG-Motorsport hat sich für dieses Jahr neu aufgestellt und mit Kai Strohdiek einen erfolgreichen Fahrer aus der Kartslalom-Szene ins Team geholt. Neben dem ADAC-Youngster-Cup  (hier wurde er Dritter) bestreitet der Nachwuchsfahrer nun auch im FSP-BMW 325 i  die Saison in der Klasse 1 b. Auf Anhieb gelang ihm bei seinem ersten Meisterschaftseinsatz der Sprung in die Pokalränge der gut gefüllten Klasse. Nach einer 55er Zeit im Training verbesserte er sich auf eine 53er im ersten  und eine 51er Zeit im zweiten Lauf und wurde bei einsetzender Dunkelheit Vierter, wofür er gleich mit einem Pokal  belohnt wurde.  Teamchef Dieter Scholz startete dann in der Klasse 2 c bei völliger Dunkelheit. Aufgrund des schlechten Lichts des betagten BMW und der deutlichen Mehrleistung anderer Fahrer in der 14 Teilnehmer starken Klasse kam er nicht über Rang acht hinaus.  

28. Februar 2015:  "Ready 4 Race, wir haben dem BMW mal die "Winner" Achseinstellung verpasst „smile“-Emoticon ....,läuft!" ...so stand es bei Facebook bei unseren Sponsoren zu lesen - mehr bei Slalom 2015  

29. November 2014:

Die Lippische ehrte ihre Motosportmeister – Nico Düe zum vierten Mal Slalom-Champion

Detmold/Kreis Lippe. Die Siegerehrung des Motorsport-Veranstaltergremiums der Lippischen Landes-Brandversicherungsanstalt fand in der Gaststätte Zum Donoper Teich in Detmold,  ausgerichtet vom MSC Hermannsdenkmal Pivitsheide statt.  Gremiumsvorsitzender Eckhard Hübner begrüßt die Anwesenden, musste aber den Vertreter der Lippischen, Siegfried Keller, krankheitsbedingt entschuldigen.

Die Spartenbeauftragten Michael Carell  (Kart 2000), Dieter Scholz (Slalom) und Thomas Merck (Turnier) hatten eine spannende und teilnehmerstarke Saison 2014 abgewickelt. Im Slalomsport wurden zunächst die Youngster des ADAC geehrt. Hier ging die Meisterschaft zum zweiten Mal in Folge an Cedrik  Totz aus Brakel vor Christopher Berghahn vom ASC Bad Meinberg und Nico Knacker vom MSC Siedenburg. Die Newcomer-Wertung der Klasse 1 a und 1 b holte sich Philip Siekmann vom AC Lemgo mit einem Ford Ka vor Jürgen Totz vom AC Bad Driburg im Honda Civic und Dirk Böse vom AC Bielefeld, der einen Opel Corsa OPC an den Start brachte. Überragend aber das Ergebnis des Siegers der Normalwertung im Slalom. Nico Düe vom AMC Retzen. Er schaffte es zum vierten Mal in Folge mit seinem 3er BMW Compact den Meisterpokal zu erringen gefolgt vom Marken- und Vereinskollegen Nico Möller. Carsten Düsterhus vom MSC Thüle PB Land im VW Golf wurde Dritter vor Christopher Berghahn, der neben dem Ford Fiesta aus dem Youngster-Cup hier einen Opel Corsa bewegte. Tobias Möller vom MSC Wiedenbrück (VW Polo), Patrick Tölke vom AMC Retzen (VW Golf), Daniel Laturnus vom MC Retzen (BMW 3er Compact), Philip Hartkämper vom MSC Thüle (VW Golf), Mario Hüffmeier vom AC Lemgo (VW Golf) und Cedrik Totz vom AC Höxter (Honda Civic) vervollständigten die Pokalränge in der mit 117 Startern stärksten Meisterschaft.

Im Turniersport gab es bei den Nachwuchsfahrern ebenfalls ein Kuriosum: Noch nie waren zwei Fahrer absolut punktgleich und das auch noch beim Kampf um den Titel der Gruppe C/Y. Damit gab es erstmals zwei Meister: Mica Böhm vom MSC Hermannsdenkmal und Rene Merk vom MSC Schlangen. Die „Profi-Wertung“ holte sich zum dritten Mal in Folge Roger Böhm vom MSC Hermannsdenkmal gefolgt von Thomas Merk (MSC Schlangen) und Andreas Kopp, ebenfalls MSC Hermannsdenkmal.

Im Bereich der Kart 2000-Piolten überwiegen zwar die Jungen und Jüngsten, aber auch ein „Senior“ fand sich in der Top 10. Den Sieg sicherte sich Tim Fischer vom ASC Bad Meinberg, der gleich vier Fahrer in den Top 10 stellte. Vizemeister wurde Phil Stille vom AC Lemgo gefolgt von Marcel Dirking (AMC Retzen), Cem Demirhan (AC Bielefeld), Chris Schrader (ASC Bad Meinberg), Dominik Pott (MSC Schloß Holte), Heiko Leuthäuser, Julian Dotz (beide ASC Bad Meinberg), Lea Husemann und Philip Rörig (beide AMC Retzen).

23. November 2014: Welfenpokalsiegerehrung in Lahstedt

Dieter Scholz vom Team DAG-Motorsport wurde erneut mit Pokalen geehrt für die Erfolge im Slalomsport mit seinem FSP-BMW 325 i

Die Welfenpokal-Siegerehrung für die 48. Ausgabe der ältesten Deutschen Meisterschaft fand in Lahstedt bei Peine statt. Geehrt wurden die besten Fahrerinnen und Fahrer im Rallyesport, DMSB-Slalom und Clubslalom. Pokale in großer Menge  warteten auf die Schnellsten der Schnellen aus der Saison 2014. Durch das Programm führte Michael Görges. Dieter Scholz vom Detmolder Team DAG-Motorsport, der Rekordhalter im Welfenpokal ist weil er 2006, 2007, 2008 und 2011 jeweils die DMSB-Sparte als auch die Clubsportsparte als Meister beenden konnte, musste sich aufgrund immer weniger werdenden Startern in seiner Klasse G 2 mit Platz 4 begnügen, obwohl er nur erste und zweite Plätze einfuhr. Ähnlich erging es ihm in der Clubsportsparte, wo es nur zu Rang 15 reichte trotz zahlreicher Siege. Irgendwie scheint die Konkurrenz nach seinen Erfolgen sich vor ihm drücken zu wollen.  Sein Teamkollege René Kirscht musste kurzfristig die Siegerehrung absagen. Der Potsdamer war in der Nacht zuvor mit seiner Frau Nicole ins Krankenhaus gefahren, da bei ihr die Wehen einsetzten und der kommende Nachwuchsracer den werdenden Papa damit anderweitig beschäftigte. Der war Zehnter im DMSB-Slalom, wo er mit ausschließlich 2. und 3. Plätzen landete – es war halt sehr eng in den Slalommeisterschaften.

Geehrt wurde aber zunächst einer, der schon lange mit den DAG’lern sympathisiert, nicht zuletzt da er selbst gelegentlich Fahrzeuge des Teams bewegte, aber auch weil er mit seinem eigenen VW Polo G 40 in der gleichen Klasse antrat und sich meist mit Platz 3 zufrieden geben musste: Ralf Thiele  aus Braunschweig. Er ist der dritte Fahrer, der für 25 aktive Jahre im Welfenpokal geehrt wurde – herzlichen Glückwunsch.  Danach gab es die Ehrung der Meister der einzelnen Sparte, sowie der besten Damen,  bevor die lange Reihe der Pokalempfänger und Nachwuchsmeister  in der jeweiligen Sparte antrat.

1./2. November 2014: Welfen Racing-Days Oschersleben:

Dieter Scholz holt zum Saisonfinale mit zwei Siegen und zwei zweiten Plätzen seinen 1200. Pokal – René Kirscht mit Podestplätzen in die „Baby-Pause“

Oschersleben/Kreis Lippe. Kaiserwetter beim Saisonfinale der Nordmeisterschaften in Oschersleben. Die Rennstrecke in der Magdeburger Börde zog mit fünf Slaloms an einem Wochenende die besten Fahrer nach Sachsen-Anhalt. Mit dabei natürlich das Erfolgsteam DAG-Motorsport aus Detmold. Teamchef Dieter Scholz  und Fahrer René Kirscht (Potsdam)  beharkten sich dabei extrem. Bei der 5000er Veranstaltung des AC Hildesheim auf der Grand Prix-Strecke lag der Chef am Ende nach 10 km Fahrt die Winzigkeit von 8/100 Sekunden vor Kirscht. Für den Sieg kassierte Dieter Scholz den 1200. Pokal  seiner kaum vergleichbaren Fahrerlaufbahn. Damit wurde deutlich: Alter schützt vor Siegen nicht. Mit 60 Jahren und seit einem Jahr Opa zeigt der Detmolder immer noch manchem jungen Piloten, wo der Bartl den Most holt. Rüdiger Brinkmann aus Detmold mit seinem VW Polo gewann die Gruppe H bis 1300 cm.

Der Kampf auf’s Messer der beiden DAG-Piloten wiederholte sich beim anschließenden 2000er Slalom, wo 11/100 Sekunden reine Fahrzeit die beiden Kontrahenten trennten – allerdings kamen noch 3 Strafsekunden für Kirscht wegen einer gefallenen Pylone hinzu. Dritter wurde der Braunschweiger Ralf Thiele im VW Polo G 40, der den Polo bei der ersten Veranstaltung im Kiesbett nach der Gegengraden versenkt hatte.

Nach Einbruch der Dunkelheit ging es auf der Kartbahn beim Nachtslalom  weiter und Dieter Scholz musste sich nach einem Fahrfehler im ersten Lauf bei dem er noch von einem Fotografen-Blitz geblendet wurde und den BMW auf den Kurbs abheben ließ „nur“ auf dem dritten Platz. Pech hatte René Kirscht, der beim ersten Lauf plötzlich den abgebrochenen Schalthebel in der Hand hatte und 3 Sekunden verlor. Im zweiten Lauf wurde einfach am verbliebenen Stummel geschaltet und er kam so bis auf eine Sekunde an die Zeiten des Teamchefs heran.

Bei den beiden DMSB-Slaloms des MSC Fallersleben am Sonntag ging es dann um die letzten Punkte im Welfenpokal, in die Dieter Scholz mit Platz 3 auf der Meisterschaftstabelle startete. Es entbrannten  heiße Kämpfe zwischen zwei Fahrern eines Mazda MX 5 aus dem Sauerland und Dieter Scholz. Auch René Kirscht war mit 5/100 Sekunden Rückstand  auf Scholz beim ersten Lauf auf Schlagdistanz. Am Ende gewann jeweils einer der Mazda  mit ca. 2/10 Sekunden Vorsprung auf Dieter Scholz. Kirscht beendete die Saison mit einem dritten Platz beim zweiten Slalom des Sonntags. Dabei wird er im nächsten Jahr eine „Baby-Pause“ einlegen.  2006 stieg er beim Team DAG-Motorsport im Nissan Micra ein und arbeitete sich über den BMW 316 i zum 325er hoch. Seit letztem Jahr fuhr er auf Augenhöhe, doch ab Dezember wird er sich um seinen Sohn Felix kümmern. René und die gute Seele des Teams, seine Frau Nicole  werden Mitte Dezember das erste Mal Eltern.

ADAC - Welfenpokal 2014
DMSB-Automobilslalom
1. 22.06.
Sonntag
54. HAC - Slalom 2000    verlegt vom 25.05.
Gesamtsieger: Hans-H. Ernst, Katlenburg-Lindau - Opel Kadett C Coupé
Hildesheimer AC
Flugplatz Hildesheim
Teilnehmer:   20
Ergebnisse
2. 06.07.
Sonntag
LMAC/LMC/MCN - Slalom 2000
Gesamtsieger: Philipp Hartkämper, Delbrück - VW Golf
VG MSTH
Kartbahn Motorsport Arena Oschersleben
Teilnehmer:   43
Ergebnisse
3. 06.07.
Sonntag
22. MSTH - Slalom 2000
Gesamtsieger: Hans-H. Ernst, Katlenburg-Lindau - Opel Kadett C Coupé
VG MSTH
Kartbahn Motorsport Arena Oschersleben
Teilnehmer:   24
Ergebnisse
4. 01.11.
Samstag
34. HAC - Rennslalom 5000
Gesamtsieger: Hans-H. Ernst, Katlenburg-Lindau - Opel Kadett C Coupé
Hildesheimer AC
Rennstrecke Motorsport Arena Oschersleben
Teilnehmer:   58
5. 01.11.
Samstag
24. HAC - Herbstslalom 2000
Gesamtsieger: Hans-H. Ernst, Katlenburg-Lindau - Opel Kadett C Coupé
Hildesheimer AC
Rennstrecke Motorsport Arena Oschersleben
Teilnehmer:   49
6. 02.11.
Sonntag
41. MSC - Slalom 2000
Gesamtsieger: Hans-H. Ernst, Katlenburg-Lindau - Opel Kadett C Coupé
MSC Fallersleben
Kartbahn Motorsport Arena Oschersleben
Teilnehmer:   36
7. 02.11.
Sonntag
42. MSC - Slalom 2000
Gesamtsieger: Hans-H. Ernst, Katlenburg-Lindau - Opel Kadett C Coupé
MSC Fallersleben
Kartbahn Motorsport Arena Oschersleben
Teilnehmer:   34
Tony Tute hatte auch in Oschersleben keine Probleme und
holte sich ungeschlagen den Gesamtsieg im ADAC-Welfenpokal!

 

Fotos: Thomas Averbeck

Gesamtwertung

Veranstaltungen = 7, gewertet werden die besten 5, Mindestanzahl = 4

Pl Name Fahrzeug
Club bzw Wohnort
Kl Gesamt 1 2 3 4 5 6 7
1 Tute, Tony VW Lupo
Wedemark
F8 4492 917 900 900 [833] 875 900 [833]
2 Ernst, Hans-H. Opel Kadett C Coupé
ADAC Niedersachsen/S-A
H 4232 833 [167] 833 833 900 833 [833]
3 Toppel, Björn VW Golf
Lahstedt
G4 3800 900 700 700 - - 750 750
4 Scholz, Dieter BMW 325i
Team DAG-Motorsport
G2 3766 - [688] 700 833 833 700 700
5 Budde, Erich Mazda MX5 / Toyota GT 86
Warstein
G5 / F10 3634 - 900 900 niW - 917 917
6 Matzik, Günter Opel Astra F
Landesbergen
F9 3561 [375] 500 833 [375] 500 864 864
7 Lang, Tobias BMW 318 iS
Lienen
F10 3518 - - - 958 650 955 955
8 Hoffmann, Jan Mazda MX5
Olsberg
G3 3246 - - - 917 929 500 900
9 Redomski, Christian Citroen AX
Scuderia Avus
H 3017 - 917 500 niW niW 900 700
10 Althof, Mirco BMW 318 iS
Osnabrück
F10 2906 - - - 792 750 591 773
11 Kirscht, René BMW 325i
Team DAG-Motorsport
G2 2838 - 438 900 500 500 [300] 500
12 Nowazyk, Mario Mazda MX5
Brilon
G3 2736 - - - 750 786 900 300
13 Duenisch, Carsten Fiat Bravo
Ebern/Frickendorf
F10 2657 - - - 625 850 682 500
14 Grebe, Hartmut Ford Fiesta
Einbecker AC
F8 2625 - [100] 300 500 625 700 500
15 Terhar, Markus Fiat Bravo
Stegaurach
F10 2272 - - - 458 450 773 591
16 Jannek, Niels BMW 316i
DSK
G5 2024 - 500 500 417 357 250 [250]
17 Kroner, Felix Porsche 924 S
Rödental
G1 2000 - - - 500 500 500 500
18 Knacker, Nico Renault Clio
ADAC Weser-Ems
F9 1975 - 100 167 875 833 - -
19 Kroner, Fabian VW Golf GTI
MSC Mitwitz
F10 1819 - - - 542 550 45 682
20 Meyer, Stephan BMW E36
Braunschweig
G4 1814 - 300 300 [83] 214 583 417
21 Knauer, Philipp Ford Escort RS 2000
Berlin
H17 1667 - - - 167 500 500 500
22 Müller, Gerd Audi A4 Quattro
MSC Groß Dölln
F11 1500 - - - 500 niW 500 500
23 Nitsche, Niklas BMW 318 iS
Hagen
F10 1467 - - - 208 350 500 409
24 Büttinghaus, Andreas Opel Astra F
Nienburg
F9 1459 125 300 500 125 [125] 409 [45]
25 Thiele, Ralf VW Polo G40
Braunschweig
G2 1447 500 313 300 167 167 [100] [100]
26 Fleischmann, Andre Opel Astra GSI
AMC Coburg
F10 1270 - - - 375 250 227 418
27 Kroner, Wolfgang VW Käfer
MSC Mitwitz
H16 934 - - - 500 100 167 167
28 Toppel, Knut VW Golf
Lahstedt
G4 866 500 100 100 - - 83 83
29 Naumann, Michael Citroen AX
Scuderia Avus
H13 850 - 83 167 - - 300 300
30 Taubmann, Julian Opel Astra F GSI
Wesmain
F10 447 - - - 125 50 136 136

18. Oktober 2014: Kai Strohdiek lernt das Laufen im Hecktriebler des Team DAG-Motorsport - Nachwuchsförderung Teil 1 für 2015 und Ergebnisse vom Flugplatzsalom Höxter

Höxter/Kreis Lippe. Gerade 18 und dann den ersten Einsatz vorbereiten im 88fachen Meisterteam DAG-Motorsport - das durfte Kai Strohdiek  aus Detmold. Noch nie einen Meter in dem 170 PS Rennegrät gefahren, aber mutig genug, es zu probieren. Bevor es losging, gab DAG-Teamchef Dieter Scholz (links)  Nachwuchs-Racer Kai Strohdiek die nötigen Anweisungen für das ungewohnte Renngerät, den FSP-BMW 325 i. Doch bevor es los ging, musste heftig im Nebel  gestochert werden beim Slalom der SFG Lippe auf dem Flugplatz in Höxter. Selbst im Fahrerlager  ...dicker Nebel  Da legte sich mancher Fahrer mit den Pylonen an und sammelte Strafsekunden --- immerhin ging es bis in den 4. Gang auf der Landebahn links  

Damit wurde der erste Lauf zum eigentlichen Training und mit erneuter Aufregung bekam der Nachwuchs-Racer den zweiten Gang am Start nicht schnell genug rein.  Doch das Schaltpech blieb dem jungen Detmolder im 2. Lauf treu - schlimmer: Er brauchte rund 2 Sekunden, bis Gang 2 endlich saß.  Doch dann blies er zum Angriff, ließ den BMW um die Hütchen tanzen, als hätte er nie etwas anderes gemacht. Kurz vor dem Ziel aber war er dann zu schnell. Doch wie ein Alter öffnete er die Lenkung, schoss zwar an der Zielgasse vorbei, hielt aber den BMW auf dem Asphalt.  Fazit des Teamchefs: Ohne Schaltfehler wäre der erste Lauf gut eine Sekunde schneller gewesen und mit zwei solchen Läufen hätte Kai  auf Anhieb um die Pokalplätze mit gekämpft. Von mir aus: Willkommen im Team DAG-Motorsport um die 89. Meisterschaft in 2015 einzufahren - meine Zusage und Unterstützung hast du! Ach ja: Teamchef Dieter Scholz griff natürlich auch selbst ins Lenkrad. In der Klasse 2 c gab es erst einen dritten, dann einen zweiten Platz bei den beiden Samstag-Slaloms auf dem Flugplatz.

Am Sonntag ging es mit 3000 m je Lauf beim DMSB-Slalom auf dem gleichen Gelände weiter. Und auch beim DMSB-Slalom auf dem Flugplatz in Höxter konnte Dieter Scholz vom Team DAG-Motorsport nicht allen den Auspuff zeigen  - erneut Platz zwei im letzten NASCup-Lauf hinter Nico Möller im BMW E 36.

Zwei Veranstaltungen in Bockenem im Harz brachten Erfolge für DAG-Motorsport-Teamchef Dieter Scholz. Mit dem FSP-BMW 325 i startete er zunächst in der seriennahen Gruppe 2 c. Doch über den Siegerpokal gab es wenig Freude, fallen die Starterzahlen in dieser Klasse doch rapide.  Also wurden die Avon ACB 10-Semislicks gegen richtige Slicks getauscht und der Start in der verbesserten Gruppe 3 b lief auch nicht gerade schlecht. Eric Bree im Lotus Elise war nicht zu stoppen, aber um Platz 2 fighteten gleich drei Fahrer. Am Ende holte ihn Andreas Nüsser im Honda Integra Type R 3/10 Sekunden vor Dieter Scholz. Bei den abschließenden Läufen um das Stadtsiegel von Bockenem gewann das goldene Siegel Eric Bree. Dieter Scholz sicherte sich silber - ein erfolgreiches Wochenende, nachdem Uwe Pannhorst vom UP-Autoservice  in Lemgo (gegenüber dem Marktkauf) den BMW  nach den Benzinaussetzern von Schwarmstedt wieder fit bekommen hat.

21. September 2014: Motoraussetzer bringen Teamchef zur Verzweifelung

Schwarmstedt/Kreis Lippe. Der Autohof in Schwarmstedt an der A 7 zwischen Hannover und Hamburg war mal wieder ein Abenteuer, nicht nur wegen der gefährlichen Bordsteinkanten, Hinkelsteine und Bäume entlang der unebenen Strecke. Auch das Wetter trug dazu bei. Erst regnete es heftig mit dem Start des ersten Fahrzeugs  und DAG-Teamchef zog Regenreifen auf den FSP 325 i.

Da man  die Klasse 2 b und 2 c zusammen und die 2 c am Ende der Gruppe starten ließ, war es aber bei vollem Teilnehmerfeld beider Klassen  zusammen am Ende des Trainings schon fast trocken auf der Ideallinie, nachdem die Sonne wieder raus kam und der Wind kräftig blies. Die Strecke trocknete weiter ab und der Regenreifen hatte null Gripp. Also: Avon-Semi-Slicks aufgezogen und einen weiter en Versuch bei der Doppelveranstaltung gab es ja noch. Das Auto lief auch dann wie auf Schienen, aber in jeder Runde nahm der Motor 2 x kein Gas an. Dafür schwoll der Hals des Fahrers langsam an, gingen da doch je Runde mehr als 100 m gaslos verloren bei der Jagd auf die Bestzeit. Als Zweiter in ausgedünnter Klasse 2 c gab es damit 2 Sekunden Rückstand auf den Sieger bei Teamchef und Fahrer Dieter Scholz.

31. August 2014: Dieter Scholz: Unzufrieden mit Platz 2 beim ASC Bad Meinberg

Dunkle Wolken ziehen auf den Brunnenslalom des ASC Bad Meinberg in Paderborn zu...und öffnen ihre Schleusen 2 Minuten zu früh. Dieter Scholz im FSP-BMW 325 i  des Teams DAG-Motorsport startete als Letzter in den zweiten Lauf und musste im beginnenden Regen eine Verschlechterung um 2 Sekunden hinnehmen: Platz 2 in der Klasse 2 c. Und erschreckend der Rückgang der Starterzahlen in allen Klassen - wo waren die anderen 50 % der Teilnehmer aus dem Frühjahr???

6. Juli 2014: Gluthitze in Oschersleben lässt Reifen förmlich schmelzen --- trotzdem Platz 1, 2 und 3 für Team DAG-Motorsport

Oschersleben/Kreis Lippe. Am heißesten Wochenende des Jahres kamen die Slalom-Cracks aus ganz Deutschland nach Oschersleben in die Motorsport-Arena.   

Der erste von zwei Slaloms wurde als Ersatzlauf zur Deutschen Meisterschaft gewertet und so gab sich Fahrerprominenz von Rendsburg bis Fürth  und auch der amtierende Deutsche Rennslalommeister die Ehre. Das Detmolder Team DAG-Motorsport trat mit Teamchef Dieter Scholz und Fahrer René Kirscht (Potsdam) im FSP-BMW 325 i an. Dabei hoffte man, dass ein versteckter Fehler in der Benzinzufuhr der letzten Veranstaltungen bei der Reparatur am Tag zuvor in der Werkstatt von Sponsor Thomas Wächter nun endlich gefunden wurde. Und das scheint geglückt, denn der BMW lief problemlos, auch wenn ihm und den Fahrern die Hitze zu schaffen machte. Bei der ersten Veranstaltung bereits bauten die Slicks an der Hinterachse ab, so dass man die Zeiten zweier Konkurrenten im Mazda MX 5 nicht ganz mitgehen konnte. Trotzdem reichte es zum Siegertreppchen. Dieter Scholz erkämpfte sich Platz 3  in der Klasse G 2 und René Kirscht konnte mit Platz 5 auch noch zufrieden sein.

Bei der zweiten Veranstaltung legte Kirscht dann zunächst die Bestzeit in der Klasse vor. Altmeister Dieter Scholz folgte mit knapp einer Sekunde Rückstand, nachdem der BMW bereits das erste Mal an der Hinterachse ausbrach. Im zweiten Lauf erreichte auch Kirscht seine Top-Zeit nicht mehr, konnte aber die Führung halten. Scholz kämpfte mit dem Messer zwischen den Zähnen, aber ein weiteres, unkontrolliertes Wegwischen des Hecks kostete eine Pylone und brachte damit 3 Strafsekunden. Trotzdem reichte es hinter Sieger René Kirscht  noch hauchdünn zum zweiten Platz, so dass das DAG-Team mit dem Plätzen 1, 2 und 3,  aber auch mit einem bis auf die Karkasse herunter gefahrenen rechten Hinterrad aus Oschersleben zurückkehrte. Dieter Scholz: „So was habe ich in meinen aktiven 43 Jahren Motorsport noch nicht gesehen. Der Slick war rundherum förmlich weggeschmolzen. Damit noch Platz 1 und 2 zu holen grenzt an ein Wunder und macht deutlich, dass es der Konkurrenz nicht viel besser ging. Hochachtung auch den Streckenposten, die der sengenden Sonne trotzten.“  

25. Mai 2014: Großer Andrang beim Slalom des MSC Lage

Paderborn/Lage. Der MSC Lage veranstaltete seinen 3. ADAC-Slalom in Paderborn auf dem ADAC-Verkehrsübungsplatz des ADAC. U.a. zum Pokal der Lippischen Landes-Brandversicherungsanstalt gab  es Punkte zu erringen. Bei den Newcomern der Klasse 1 a konnte Niemand Philip Siekmann vom AC Lemgo mit einem Ford Ka wirklich gefährden. Er gewann locker vor Marvin Kaja vom AC Melle im VW Lupo. Der amtierende Meister im Pokal der Lippischen, Nico Düe im BMW 316 i Compact gewann erneut die Klasse 2 a, aus der sich immer mehr Fahrer zurückziehen und in der verbesserten Klasse antreten. Der Grund dafür wird aus einer Fahrer-Aussage klar: „ Uns ist man lange genug um die Ohren herum gefahren. Warum sollen wir uns das weiter antun. In der Klasse 3 a haben wir zwar auch keine Chance, aber da können wir legal materialmäßig wenigstens machen was wir wollen.“ Dües Vereinskollege vom AMC Retzen, Daniel Laturnus, lenkte den BMW von Nico zu Platz 2 der Klasse 2 a, gefolgt von Nico Möller im VW Polo. Mit Nico Möller vom AMC Retzen kam der Sieger der Klasse 2 c auch mit einem BMW daher. Heftig viel PS im Opel Corsa OPC  von Christian Reinhold brachten ihm Rang zwei vor Altmeister Dieter Scholz vom Detmolder Team DAG-Motorsport, der mit dem FSP-BMW 325 i PS-mäßig unterlegen ist, aber aufgrund seiner Erfahrung nur knapp geschlagen wurde. In der Klasse 3 a war es eng zwischen Sieger Markus Eckhard vom MSC Arolsen im VW Scirocco und dem Lagenser Marvin Bender in VW Polo von Frank Pieper.  Am Ende kamen sie aber in dieser Reihenfolge auf den Plätzen eins und zwei  ins Ziel. Dirk Schäfertöns vom ST Ostwestfalen gewann im Opel Kadett C Coupé erneut die Klasse 3 b und das Gesamtklassement. Rang 3 hinter dem hessischen VW-Piloten Frank Grzybek holte sich Patrick Tölke vom AMC Retzen mit einem VW Golf.

Bei Slalom des MSC Lage in Paderborn holte Dieter Scholz bei glühender Hitze mit dem FSP-BMW 325 i für das Team DAG-Motorsport Platz 3 in der Klasse 2 c - 170 PS reichen bei bis zu fast 400 PS in dieser Klasse in OWL nicht für ganz vorne

 

18. Mai 2014: Zwei Gruppensiege für Dieter Scholz in Sachsenhagen

Kreis Lippe/Sachsenhagen. Die SFG Rinteln und der MSC Münchehagen luden auf das Hafengelände in Sachsenhagen  am Mittellandkanal und bei strahlendem Sonnenschein waren mit Karl-Heinz Vollbrecht vom AC Lemgo im Renault R 8 Gordini und Dieter Scholz vom Team DAG Motorsport im FSP-BMW 325 i  auch zwei Fahrer aus Lippe vor Ort. Zunächst ging es in der seriennahmen Klasse 2 c für Dieter Scholz drum, mit dem BMW möglichst den Gruppensieg zu holen, gab es doch nur einen weiteren Mitstreiter in seiner Klasse 2 c. Trotz eines kleinen Fehlers im ersten Lauf und eines Pylonenfehlers (dafür gibt es 3 Strafsekunden) reichte es für den Detmolder BWM-Drifter zum Gruppensieg. Bei der zweiten Veranstaltung reichte es dann fehlerfrei ganz locker Gruppensieg in der Gruppe 2 – fast sechs Sekunden Vorsprung auf die Konkurrenz bedeuteten gleichzeitig Platz drei im Gesamt. Und da mischen i.d.R. die verbesserten Fahrzeuge eben ganz vorne mit. So auch in diesem Fall. Nach einem vierten Platz in der Klasse 3 a konnte Karl-Heinz Vollbrecht zwar im Gesamtklassement nicht mitreden. Aber in der Klasse war er mit dem R 8  an der Grenze dessen angekommen, was das Auto zulässt. Und das bedeutete bei der zweiten Veranstaltung Platz 2 und damit einen Pokal für die Sammlung im Hause der rennsportbegeisterten Familie Vollbrecht. Fortgesetzt wird die Slalomsaison mit einem Lauf zum Pokal der Lippischen Landes-Brandversicherungsanstalt am 25.5. beim MSC Lage auf dem Verkehrsübungsplatz in Paderborn.

5.5.2014: Dieter Scholz auch in Wolfsburg auf dem Treppchen


Wolfsburg/Kreis Lippe. Nach dem Saisonstart in Paderborn für den Bereich OWL ging es nun im Welfenpokal los mit den Slaloms des MSC Fallersleben in Wolfsburg. Die Strecke hatte es in sich – Unebenheiten und Streckenführung forderten die Piloten, die ziemlich viele Fehler machten und bei jeder gefallenen Pylone  drei Strafsekunden kassierten. Dieter Scholz vom Detmolder Meisterteam DAG-Motorsport war mit dem FSP-BMW 325 i  angereist und startete mit dem seriennahen Auto in der verbesserten Klasse 3 b, da es dort mit 12 Startern mehr Spaß machte als in der Klasse 2 c mit nur drei Teilnehmern. Es ist entsprechend schwierig die gut 1200 kg  in dieser Klasse vorn zu platzieren. Doch gelang es dem Detmolder Altmeister erneut den BMW beim 5. Clubslalom des MSC auf das Siegertreppchen zu lenken. Nur Gesamtsieger Frank Überfeld im Lotus Elise und Fahrzeugbesitzer Eric Bree waren mit ihrem zweisitzigen offenen Roadster schneller und fehlerfrei dabei unterwegs. Nachdem der Hildesheimer AC seine drei geplanten Veranstaltungen verlegt hat, wird sich das Team (5 Teilnehmer waren geplant) wohl aus dem Welfenpokal bis auf sporadische Starts zurück ziehen. Der neue Termin ist im Urlaub des Teamchefs und so steht das Fahrzeug nicht zur Verfügung. Damit besteht die Chance, dass der schnellste Beamte in dieser Saison wieder häufiger in der heimischen Region an den Start gehen kann. Der nächste Lauf im Pokal der Lippischen findet beim MSC Lage am 25. Mai statt.

30. März 2014: Team DAG-Motorsport startet mit zwei Pokalrängen in die Saison

Saisonstart für das Team DAG-Motorsport in Paderborn. Teamchef Dieter Scholz (Detmold) war der schnellste DAG'ler mit Platz 3, René Kirscht (Potsdam) wurde Fünfter,  André Scholz (Detmold) traf nach 3jähriger Fahrpause eine Pylone und Steven Flieger (Henningsdorf) kam nach Pylonenfehler bei seinem 2. Slalom aber noch vor Stefan Kruse im BMW M 3 ins Ziel, der gleich mehrere Hütchen abräumte und damit je 3 Strafsekunden kassierte.

Bad Meinberg/Paderborn. Der 45. Brunnenslalom des ASC Bad Meinberg wurde auf dem ADAC-Verkehrsübungsplatz in Paderborn-Mönkeloh ausgetragen. Bei starker Konkurrenz aus den Nachbargauen hatten es die lippischen Fahrer nicht leicht, sich auf den Podiumsplätzen zu behaupten. So gab es auch nur 5 lippische Klassensiege. Den ersten sicherte sich noch recht locker Philip Siekmann vom AC Lemgo in einem Ford Ka der Newcomer-Klasse 1 a. Der amtierende Meister im Pokal der Lippischen Landes-Brandversicherungsanstalt (LLB-Pokal), Nico Düe vom AMC Retzen konnte mit seinem BMW in der Klasse 2 a wieder einmal volle Punkte einfahren gefolgt von Cederik Nebelsiek vom MSC Hermannsdenkmal im VW Polo und Daniel Laturnus vom AMC Retzen, ebenfalls auf BMW.  Den Sieg in der Klasse 2 c sicherte sich mit Nico Möller im BMW 328 i ein weiterer Fahrer vom AMC Retzen vor Christian Reinhold vom AC Bielefeld im bärenstarken Opel Corsa OPC und Altmeister Dieter Scholz vom Team DAG-Motorsport aus Detmold, der den FSP-BMW 325 i des DAG-Teams erstmals in diesem Jahr an den Start brachte. Bei den verbesserten Fahrzeugen der Klasse 3 a ließ Mario Hüffmeier vom AC Lemgo mit seinem VW Golf GTI der Konkurrenz keine Chance. Hinter Markus Eckhard vom MSC Arolsen gelang Marvin Bender vom MSC Lage der Sprung auf Platz drei der Klasse im VW Polo. Ganz locker fuhr dann in der Klasse 3 b der Detmolder Kfz-Meister Dirk Schäfertöns mit seinem Opel Kadett C Coupé gleichzeitig zum Gesamtsieg.

Teamchef Dieter Scholz hatte keine Motorprobleme, aber aufgrund der hohen Temperaturen und 4 Startern auf dem Auto ließen bereits im ersten Lauf die Vorderreifen nach. Mit zurückhaltender Fahrweise aber immer noch als Dritter bester Fahrer des DAG-Teams.  Nico Möller trieb seinen neueren 3er BMW zum Sieg - und nach dem, was man im Fahrerlager hörte, ist schon ein Protest gegen das Auto in Vorbereitung

Die Lippische fördert auch 2014 wieder den Motorsport in der Region

Retzen/Kreis Lippe. Die Sitzung des Motorsport-Veranstaltergremiums der Lippischen Landes-Brandversicherungsanstalt fand in der Gaststätte Rickmeyer in Retzen statt.  Gremiumsvorsitzender Eckhard Hübner begrüßt die Anwesenden, insbesondere den Vertreter der Lippischen, Siegfried Keller.

Die Spartenbeauftragten Michael Carell  (Kart 2000), Dieter Scholz (Slalom), Thomas Merck (Turnier) und Peter Bockstette (Kart 2000) berichteten von eine spannenden und teilnehmerstarken Saison 2013. Sie bedankten sich für die Unterstützung der Lippischen und freuten sich über die Ankündigung von Siegfried Keller, dass die Meisterschaften 2014 im gleichen Umfang von der Lippischen gesponsert werden.  Dem Gremium wurde einstimmig Entlastung erteilt. Ebenso einstimmig wurde es wieder gewählt.

Die erste Veranstaltung zum Pokal der Lippischen wird wieder der Nachtslalom des AMC Retzen am 15. März sein. Beendet wird die Saison mit der Jugendsiegerehrung am 15.11. und der Siegerehrung der übrigen Sparten am 29.11. beim MSC Hermannsdenkmal Pivitsheide.

Als Anlage ist die Veranstaltungsliste beigefügt.

                Wertungsläufe 2014 um den Wanderpokal der Lippischen

Automobil-Slalom-Sport

15.03.2014          9.ADAC-STH-Flutlichtslalom Retzen                            (YSC)               Clubslalom

30.03.2014        45.ADAC-Brunnenslalom ASC Bad Meinberg                (YSC)               Clubslalom

25.05.2014        3 ADAC-Clubsport-Slalom MSC Lage                             (YSC)             Clubslalom

01.06.2014        46.ADAC-Hexen-Clubsport Slalom-Lemgo                    (YSC)               Clubslalom

24.08.2014       10.ADAC Reckenberg Clubsport-Slalom                          (YSC)               Clubslalom

31.08.2014        46.ADAC-Brunnenslalom ASC Bad Meinberg                (YSC)               Clubslalom

18.10.2014        ADAC-Clubsport Slalom  Höxter  (SFG Lippe) LL            (YSC              Clubslalom

19.10.2014       ADAC-Flugplatz Slalom Höxter  (SFG Lippe)                                            Nat.A

02.11.2014        ADAC-Automobil-Clubslalom Saisonfinale Lemgo         (YSC)               Clubslalom

Wertung:                    9 Veranst. =  7 in Wertung Nennungsschluß:entfällt  Teilnahme an mind. 4 Veranstaltungen.

YSC Sonderwertung: 8 Veranst. =  6 in Wertung Nennungsschluß:entfällt  Teilnahme an mind. 4 Veranstaltungen.

Datenschutzerklärung
Eigene Webseite erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!